Philosophie aus sich heraus.
Philosophie aus sich heraus.
 

Wie kam es zum Coronawahnsinn?

Noch in Arbeit! Ulrich H. Rose am 17.05.2020

1. Untertitel:

Die Dummheit der Gescheiten – von einem DenKer erklärt.

 

2. Untertitel: Das Immanuel Kant-Syndrom.

Mittels des „Immanuel Kant-Syndrom“ kann der Coronawahnsinn gut erklärt werden, was gleichzeitig auch eine Erklärung für das groteske Handeln der Eliten sein kann.

Definition Syndrom: Ein Krankheitsbild, welches durch das gemeinsame Auftreten bestimmter charakteristischer Symptome gekennzeichnet ist.

 

Den derzeit ablaufenden Coronawahnsinn mit logischen Sätzen, gepaart mit Fakten, von mir aus auch mit den offiziellen Zahlen des RKI oder der Johns-Hopkins-Universität zu erklären, das bringt wenig, da es sich hier um ein bisher nicht exakt geklärtes Phänomen des menschlichen Gehirns handelt, Informationen zu verarbeiten. Zum Teil hat dieses Problem der Nobelpreisträger Daniel Kahneman in seinem Buch „Schnelles Denken – langsames Denken“ aufgedeckt. Dafür brauchte er ca. 35 Jahre Forschung an tausenden von Probanden, zusammen mit Amos Tversky, um zu einem niederschmetternden Ergebnis für die Gescheitesten der Gescheiten unter uns zu kommen. Ich dagegen kam – nur mittels 4 Stunden DenKens – zu erweiterten Erkenntnissen, die natürlich auch bei mir auf dem Beobachten meiner Umwelt über lange Zeiträume der Menschen um mich herum, insbesondere meinen beiden Kindern Bernd und Marc, basierten. Das Ausformulieren dieser Erkenntnis geschah am 09.08.2010. Für dieses Ausformulieren benötigte ich wahrscheinlich ähnlich viele Jahre, wie Daniel Kahneman. Am 09.08.2010, da war ich 59 Jahre jung und man kann zurückrechnen und mir unterstellen, dass ich wahrscheinlich auch ca. 25 bis 35 Jahre gebraucht habe, um am 09.08.2010 die Erkenntnis „Der blinde Fleck beim Denken“ auszuformulieren.

13 Tage später, am 21.08.2010 verschickte ich Mails an 16 Dekane von Universitäten der Philosophie und Psychologie im deutschsprachigen Raum. Da Reaktionen ausblieben entschied ich mich ein Jahr später, Mitte August 2011, diese Erkenntnis - mit weiteren Erklärungen und Links im Web unter Definition-Bewusstsein.de zu veröffentlichen.

 

Jetzt aber nochmal zwischenrein - und das aus gutem Grund - auf den ersten Satz zu kommen: Den derzeit ablaufenden Coronawahnsinn mit logischen Sätzen, gepaart mit Fakten, von mir aus auch mit den offiziellen Zahlen des RKI oder der Johns-Hopkins-Universität zu erklären, das bringt wenig, da es sich hier um ein bisher nicht exakt geklärtes Phänomen des menschlichen Gehirns handelt. Die Erweiterung und damit die Vervollständigung dieses Satzes: Deshalb ist es zielführender Geschichten zu erzählen, welche das Phänomen des blinden Fleck beim Denken offensichtlicher werden lassen.

 

Warum diese Vorgehensweise des Geschichten Erzählens?

Ich habe gelernt. So funktioniert mein Gehirn, es lernt!

Wo habe ich in diesem Zusammenhang dazugelernt? -> Als ich - nach einem Jahr Wartens - von den Dekanen keine Antwort bekam.

Die Erklärung dazu war sofort da und am 21.08.2010 (beim Verschicken der Mails schon unterschwellig vorhanden): Ich hatte den Dekanen eine Zwickmühle gestellt in der Form, dass sie beim Eingehen auf die Inhalte (Erkenntnisse) im blinden Fleck beim Denken sich selbst hätten in Frage stellen müssen.

 

Um den aktuell ablaufenden Coronawahnsinn zu verstehen ist das nur ein Teilaspekt, egal, ob „Schnelles Denken – langsames Denken“ oder „Der blinde Fleck beim Denken“ dazu herangezogen werden.

 

Und jetzt fange ich mit dem Geschichten erzählen an, nicht um abzulenken, sondern um Dein Gehirn zu konditionieren auf das Wesentliche, denn beim Fakten aufzählen macht Dein Gehirn eher zu und sträubt sich gegen die damit verbundene, anstrengende Denkarbeit. Dein Gehirn arbeitet so, wie Milliarden andere Gehirne, es akzeptiert eher Fakten und die damit verknüpften Interpretationen, die a. als stimmig erscheinen – auch wenn sie nur rhetorisch gut präsentiert wurden, und b. die in vorhandene Denkmuster reinpassen.

Gegenteilige Informationen werden von einfachen Menschen als nicht passend für die vorhandenen Schubladen im Gehirn empfunden und somit – ohne Denkarbeit – abgelehnt und nicht abgelegt!

Gegenteilige Informationen werden von gescheiten (intellektuellen) Menschen prinzipiell abgelehnt, da sie ja ihren eigenen Wissensinhalten in ihren Schubladen im Gehirn widersprechen. Das hat Prof. Daniel Kahneman, so wie auch ich in über 30 Jahren des Beobachtens der Mitmenschen herausgefunden. Daniel Kahneman‘s Aussage dazu:

"Jemand, der mehr Wissen erwirbt, entwickelt eine verstärkte Illusion von seinen Fähigkeiten und überschätzt diese in einer unrealistischen Weise."

 

Nun zu meiner Geschichte: 1976, mit 25 Jahren stellte ich fest, dass ich in einem großen Kindergarten – die erwachsenen Menschen betreffend – lebte. Die meisten Erwachsenen erschienen mir sehr suspekt (unglaubwürdig, verlogen) in ihrem Denken und Handeln.

Entweder war das Denken schon verlogen oder das Denken war noch in Ordnung, nur ihr Handeln entsprach nicht ihrem Denken – also auch wieder verlogen.

 

Dann, sieben Jahre später 1983, mit 32 Jahren wollte ich wissen, warum ich anders bin, warum ich anders denke (damit meinte ich – ehrlicher denke), als die meisten Menschen, und las über ein Jahr alle Philosophen, die ich fand.

Nach diesem einen Jahr war mein Ergebnis:

1. Ich kann bedeutend besser denken, als die Philosophen. Positive Ausnahme Bertrand Russell

2. Gläubige Philosophen sind wirr im Kopf und nicht in der Lage logisch zu denken.

3. Immanuel Kant verstand ich nicht – wegen seiner geschwollenen Ausdrucksweise. Erschöpft legte ich Kant zur Seite und das für 28 Jahre.

 

Dann, im Jahr 2011, mit 60 Jahren wollte ich diesen Zustand des Nichtverstehens von Kant ändern. Also nahm ich ihn wieder zur Hand und stellte fest:

A. Kant ist gläubig

B. Kant muss ein Autist und gleichzeitig ein Blender gewesen sein, der mit seiner geschwollenen Ausdrucksweise die Gescheiten um sich herum täuschte, vielleicht sogar sadistischen Spaß daran hatte.

C. Dies deckte ich am 11.12.2011 in „Immanuel Kant, ein irrer Wirrer?“ auf und zerriss nicht nur Kants hochgradigen Schwachsinn, ich pulverisierte ihn. Schon alleine seine Überschriften sind für einen logisch denkenden Menschen ein Graus.

 

Monate später, 2012 fragte ich mich, wie es zu solch einem Aufkonzentrieren von Schwachsinn kommen konnte. Dazu versetzte ich mich in meine Schul- und Lernzeiten zurück. Da ich schon immer sehr neugierig war, sog ich Neues begierig in mich rein. In den Fällen, wo ich das Präsentierte nicht verstand, meldete ich mich und fragte nach. Dabei stellte ich so nebenbei über die Jahre fest, dass meinen Nebenmänner/ Nebenfrauen häufig zu mir sagten „Gut, dass du gefragt hast, denn ich habe es auch nicht verstanden.“

 

Das war die Lösung zur Frage „Warum hat sich der hochgradige Schwachsinn von Immanuel Kant so massiv (und scheinbar unumstößlich) verbreitet?“ – und das ganz besonders bei den sehr Gescheiten? – denn die weniger Gescheiten (so wie ich bis 2011), die hatten dazu keine Meinung.

 

Die Antwort, auch als Geschichte erzählt

mit der Überschrift „So verbreitet sich Schwachsinn“:

Wenn Du - als Gescheiter/als Gescheite - in irgendeinem Hörsaal sitzt und einem sehr schwer verständlichen Thema folgst, dann kann es sein, dass Du etwas oder manches nicht verstehst. Wenn Du nun den Mut nicht aufbringst direkt den Vortragenden zu fragen, sondern Deinen Nachbarn/Nachbarin mit der Frage kommst „Hast Du das verstanden?“ und zur Antwort „Ja“ bekommst, dann passiert Folgendes in Deinem Gehirn: Du beginnst Dich zu zwingen das Unverständliche zu verstehen, da ja Dein Nachbar vorgab, das Unverständliche verstanden zu haben. Nur, was Du nicht überprüft hast und wahrscheinlich auch nicht mehr überprüfen wirst: Hat Dich Dein Nachbar, Deine Nachbarin angelogen? Meistens ist solch eine kurze Ja-Antwort auch verständlich, da man/frau seine Ruhe vor dem Fragenden haben will, da man/frau ja dem Unverständlichen des Vortragenden weiter folgen will – um nichts zu verpassen, damit man/frau es (das evtl. Unverständliche) selber versteht.

Was passierte mir nach dem 11.12.2011 häufiger?

Ich wurde von Philosophiestudenten angerufen. Sie erzählten mir, dass sie in einem Dilemma stecken, nachdem sie meine Ausführungen über Kant gelesen hatten. Die Gespräche schlossen immer mit meiner Empfehlung, den Professoren nach dem Mund zu reden, um das Studium der Philosophie erfolgreich abschließen zu können plus meinem Tipp, das Denken nicht abzustellen.

Ganz besonders problematisch erging es einer Luxemburgerin, die aufgrund ihrer hervorragenden schulischen Leistungen ein Stipendium an einer Londoner Eliteuniversität bekam und nach einem Jahr von 2 Professoren von dort geschasst (fortgejagt) wurde, weil sie es wagte zu widersprechen. Ich konnte ihr auch keinen besseren Rat geben, als das so hinzunehmen und daraus zu lernen.  

 

Eine bis jetzt lange Geschichte zum Zustandekommen und zur Aufklärung des Coronawahnsinns. Warum das alles?

 

Ich will ja auch die Uneinsichtigen unter uns, dies sind die Gescheiten, die Verantwortlichen für den Coronawahnsinn dazu bringen, sich in ihrem Handeln zu verstehen. Wenn ich sie angreife, was ich ja seit gut 2 Monaten auf meine besondere und provozierende Art mache (siehe die LINKS dazu weiter unten), dann weiß ich, dass das zu nichts führt. Dazu wieder Daniel Kahneman zitiert. Das folgende Zitat betrifft mehr die Berater unserer Politiker, die Virologen etc.:  "Menschen, die ihre Zeit damit verbringen - und ihren Lebensunterhalt damit verdienen -, sich gründlich mit einem Sachgebiet zu beschäftigen, erstellen schlechtere Vorhersagen, als Dartpfeile werfende Affen, die ihre "Entscheidungen" gleichmäßig über alle Optionen verteilt hätten. Selbst auf dem Gebiet, das sie am besten kannten, waren Experten nicht deutlich besser als Nichtexperten. Diejenigen, die mehr wissen, liefern geringfügig bessere Vorhersagen als diejenigen, die weniger wissen. Aber diejenigen mit dem meisten Wissen sind oftmals weniger zuverlässig. Das ist darauf zurückzuführen, dass jemand, der mehr Wissen erwirbt, eine verstärkte Illusion von seinen Fähigkeiten entwickelt und diese in einer unrealistischen Weise überschätzt."

Punkt! Fertig! Aus! Besser kann ich es auch nicht sagen.

Damit wäre die Schuld von den unfähigen Politikern weg auf die Virologen etc. abgewälzt. Das könnte dazu führen, dass endlich mal ein Politiker uns (dem Volk) die Wahrheit sagt. Nur dieser Beweggrund eines oder mehrerer Politiker, uns die Wahrheit zu sagen, der wird es nicht sein. Es wird wieder nur der Beweggrund des Machtzugewinns sein. Wenn ein Politiker erkennt, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, die Wahrheit zu sagen – gegen das wochenlange verlogene Spiel des Markus Söder, dann wird dies auch nur dazu dienen den Markus Söder zu entmachten, um dafür den frei werdenden Posten einzunehmen.

Es wird nicht ein ehrlicher Politiker den Posten Markus Söders einnehmen, es wird nur ein cleverer Politiker den Posten einnehmen.

Die Folgen davon, von solch einem Politikerwechsel: Wir, das Volk, haben es danach nicht unbedingt besser.

 

Zum Ende meiner Geschichte sei noch erwähnt, dass ich auf ähnliche Weise den Horst Seehofer von seinem Posten als Ministerpräsident in Bayern nach Berlin vertrieben habe.

Meine Empfehlung damals – und alles unter „Betrug und Selbstbetrug“ im Erkenntnis-Reich.de nachzulesen – war den Lakaien Söder nicht zum Nachfolger zu nehmen.

Das ist dann doch passiert. Schade! - und seitdem antwortet mir niemand mehr von der CSU, auch nicht zu meiner vielfach gestellten Frage, ob ich noch CSU-Mitglied bin.

 

Jetzt muss erst mal Schluss sein.

17.05.2020 um 13:20

 

Die Frage „Wie kam es zum Coronawahnsinn?“ ist noch nicht beantwortet, dürfte aber für Mitdenkende schon ausreichend beantwortet sein!

 

Richtig?

 

Solltest Du bis hierhin das alles verstanden haben, dann ein kleiner Hinweis.

Heute kommt auf ntv eine Doku zu "Warum Hitler niemand in seinem Wahnsinn aufhielt".

Statt Hitler kannst Du auch andere Namen einsetzen. Beispiel: Markus Söder

Dazu ein (er-)klärender Spruch von Darth Vader "Die Macht ist mit mir"

Statt Macht kannst Du auch Wahnsinn einsetzen.

Selbstverständlich kannst Du auch einen anderen, noch fehlenden menschlichen Sinn einsetzen, wie Schwachsinn Stumpfsinn, Trübsinn, Blödsinn, Irrsinn oder Unsinn. Sollte es Dir mittlerweile reichen zum Thema Corona, wie so Vielen, dann informiere Dich über "Gedanken über Sinne und Sinnesorgane" Nr. 135, garantiert coronavirusfrei!

 

Vorerst erkläre ich das hier nicht weiter, da ich das eigenständige Denken anregen möchte. Die Antwort kommt noch - warte es ab, so wie Du wahrscheinlich auch den Coronawahnsinn erst abwarten musst, bis er zu Ende ist. (Es sei denn, du gehst auch aktiv dagegen vor - denke an unsere schwindenden Grundrechte)

 

Nur nachher, da sind alle schlauer. - und jeder hat's gewusst - nachher!

 

Ulrich H. Rose am 17.05.2020 um 17:30

_______________________________________________________________________

Zum Thema Interpretationen der Coronazahlen:

Interpretationen sind die Krücken des Denkens. Wer sie benötigt, der ist zeitweise, manchmal auch zeitlebens behindert - im Denken.
Wer sie erdenkt, der übt Manipulations- und Machteffekte – meist unbewusst - aus.

Ulrich H. Rose vom 25.09.2010

_______________________________________________________________________________

Zwischenrein etwas über die ViVis (nachzulesen unter dem LINK M am Ende):

Ein Politiker unter den vielen ViVivs hat die Unehrenbezeichnung OberViVi verdient, insbesondere auch in Bezug zu den Aussagen dieser Abhandlung hier. Es ist der fliegetragende Kasper, Hampelmann und Sprachrohr des RKI Karl Lauterbach von der SPD. Gestern Abend bei Anne Will zeigte er schon Gesichtszüge, die erkennen ließen, dass er selber weiß, welchen Bockmist er da verzapft. Er wirkte stark verunsichert, er wirkte so stimmig von Innerem und Äußeren, er wirkte so ehrlich geistesgestört.

Hinweis: Prof. Dr. Karl Lauterbach wurde 1998 Direktor des neu gegründeten Instituts für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE) an der Universität zu Köln. In dieser Zeit war er mit der Epidemiologin und Ärztin Angela Spelsberg verheiratet. Seit 2008 ist er Adjunct Professor für Gesundheitspolitik und -management an der Harvard School of Public Health. Wenn das keine Supervoraussetzungen (Epidemiologe, Gesundheitspolitiker und Gesundheitsmanager) für einen OberViVi sind? Bessere Voraussetzungen, sich in Abhängigkeit des RKI und dessen irren Interpretationen zum Coronavirus zu begeben, die gibt es selten in der Politik. Der OberViVi Karl Lauterbach nutzt sie weidlich aus.

Der Typ gehört nicht eingesperrt wegen seiner Panikmache, der gehört weggesperrt!

Jetzt kann ich auch den Satz "Der hat einen an der Waffel" besser nachvollziehen. Ein Waffelteig ist noch formbar, da flüssig. Wenn der Teig in ein Waffeleisen gegossen wird, dann ist danach alles fixiert. Es kommt eine nicht mehr veränderbare Waffel raus, deren blablabla nur noch geschluckt werden kann.

Nachtrag: Habe bitte Mitleid mit OberViVi Karl Lauterbach, denn dieser OberViVi kann nicht anders. Stell Dir mal vor, er würde die Wahrheit sagen, was wäre dann los? Richtig! Er würde seine gut bezahlten Blablabla-Vorträge an der Harvard School of Public Health in den USA verlieren.

 

Ich bin sicher, dass der OberViVi Karl Lauterbach ein sehr guter Wissenwiedergeber - ohne erkennbare Denkarbeit - ist.

 

Übrigens: Dieser LINK zu Wissenwiedergeber, der ist wichtig, dass Du ihn aufmerksam liest, um meine Antwort noch besser auf die anfangs gestellte Frage "Wie kam es zum Coronawahnsinn?" zu verstehen.

________________________________________________________________________________

 

Endlich, ein evangelischer Pfarrer redet nach 9 Wochen Zwangspause Klartext. Er spricht das aus, was eigentlich irgend ein Politiker hätte sagen müssen - um sich ehrlich zu machen, wie man heute so leichtfertig im Lügenzeitalter sagt. Er spricht das aus, was ich hier auch seit Wochen schreibe. Er bedankt sich bei 4 katholischen Bischhöfen für ihren Klartext und redet von einer erbärmlichen evang. Kirche im Zusammenhang mit dem Coronawahnsinn - und dem nicht ehrlich machen. Bitte Dich das unbedingt ansehen, bitte alles bis zum Ende ansehen. Vielen Dank.

Auch zu dem Testwahnsinn spricht er das aus. was ich denke: Das Mehrtesten führt nur zu mehr Zahlen, nicht aber zu einem anderen Ergebnis. Das Ergebnis ist immer: Wir haben keine Pandemie!

 

1. Diese Rede muss dieser Pfarrer - Wort für Wort - vor dem deutschen Bundestag in voller Länge halten - übertragen von ARD, ZDF, RTL und allen anderen Sendern, zur besten Sendezeit, um 20:15.

Dabei müssen alle Bundestagsabgeordnete anwesend sein - ohne irre Abstandsregeln!

2. Seit 9 Wochen halte ich mich im nicht endenden Coronawahn zum Thema Fußball total zurück. Damit ist heute Schluss, auch nach dem Wochenende der Geisterspiele. Liebe Fußballfans und auch liebe Christen, lasst Euch nicht mehr von den Volksverrätern (es sind seit Wochen keine Volksvertreter mehr) und ihrem Hilfspersonal (Polizisten) abhalten in Stadien oder Kirchen zu gehen. Gerade wegen der Rücksichtnahme auf die Polizisten, die (leider) nur ihren Job machen (müssen), ist es ratsam - wozu ich schon vor Wochen aufgerufen habe - zu Tausenden in Stadien, in Kirchen, in Stadtzentren zu stürmen - gut organisiert über die sozialen Medien.

Dann können die Polizisten nichts mehr dagegen unternehmen.

 

Noch ein Satz zum Arschkriecher Karl-Heinz Rummenigge:

Von ihm und anderen Verantwortlichen des Fußballs habe ich mehr Bewusstsein zum Thema Stärke erwartet, Stärke gegen die Maßnahmen, die von Markus Söder ausgingen. Statt sich öffentlich dagegen zu stellen und zu sagen, wir sind freie Menschen und lassen uns die irrsinnige und wahnsinnige Coronadiktatur nicht gefallen, werden Tests, Tests, Tests, Tests .... durchgeführt und Maskenzwang in leeren Stadien akzeptiert, die diesen Wahnsinn auch noch stützen.

Wie sagt so flach der Fußballfan und das zu Recht: Die haben keinen Arsch in der Hose.

Mit Markus Söder und vielen anderen Coronasündern gehört auch Karl-Heinz Rummenigge geschasst (davongejagt mit Schimpf und Schande)

Ulrich H. Rose am 19.05.2020

_________________________________________________________________________________

Es gibt ein Buch mit dem Titel "Bullshit-Resistenz", geschrieben vom Philosophen Philipp Hübl. Ihn kannt ich bis heute, bis zum 19.05.2020, nicht. Er sprach heute in Garbor Steingarts Potcast größtenteils Bullshit. Also bitte den LINK nicht unbedingt anklicken.

Ich hatte mir viele Bullshit-Sätze daraus aufgeschrieben, nur es widerstrebt mir solchen Bullshit hier nochmal wiederzugeben.

Doch ein Satz daraus, der muss sein "Was vernebelt uns die Vernunft?"

Die Antwort, eine Antwort ist seine Antwort: "Leben zu schützen ist aussagelos"

 

Meine Antwort: Wenn man/frau zuviel Wissen in sich reingetrichtert hat - ohne Denkarbeit, dann kommen so Bullshitsätze aus einem raus, wie "Leben zu schützen ist aussagelos".

Ich würde Philipp Hübl nach diesem Verzapfen von Bullshit nicht den Titel ViVi verleihen, sondern den Titel "ÜGAR" = übergescheites Arschloch, herrührend vom "Immanuel Kant-Syndrom" und verbunden mit der verstärkten Illusion sein Wissen auf unrealistische Weise zu überschätzen - und was erschwerend hinzukommt, dies als Bullshit dann auch noch auszusprechen. Scheinbar hat Philipp Hübl eine große Bullshit-Restenz entwickelt.

 

Um noch auf die Frage "Was vernebelt uns die Vernunft?" zu kommen. Diese Frage ist falsch gestellt und nur mit einer Gegenfrage zu beantworten: Was kann vernebelt werden, wenn keine Vernunft anzutreffen ist?

______________________________________________________________________

Und noch eine einleuchtende Erklärung, warum sich solch ein Wahnsinn oder Schwachsinn, wie der Coronawahnsinn, in die Köpfe der Gescheiten und Journaisten einschleicht und dort nicht mehr wegzukriegen ist. Google mal "Fußkugelreporter".

Aktuell (am 22.05.2020) wirst Du 3 Einträge finden. 

Den Rest darfst Du Dir denken.

Solltest Du keine Erklärung für das stumpfsinnige Verhalten der Politiker, der Gescheiten und der Journalisten haben, dann lies das Buch von Gustave Le Bon "Die Psychologie der Massen" aufmerksam durch.

_______________________________________________________________________

 

Schau an, ich dachte immer, dass die Gewerkschaften für die Arbeiter da sind:

Reiner Hoffmann lobt die Coronapolitik, 22.05.2020

Seit Mai 2014 ist Reiner Hoffmann Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

 

Lob für die Corona-Politik der Bundesregierung kommt am heutigen Morgen vom Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes Reiner Hoffmann. Nach einem Besuch auf der Pioneer One sagt er im Morning Briefing Podcast  :

Ich finde, viele Maßnahmen, die die Bundesregierung in kürzester Zeit verabschiedet hat, richtig. Ich gehe davon aus, dass wir mit diesem beherzten Vorgehen auch die wirtschaftlichen Kollateralschäden halbwegs in den Griff bekommen können.

 

Eine Entwicklung wie in den USA, wo mittlerweile knapp 40 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet sind, befürchtet er für Deutschland nicht:

Ich sehe keine Entwicklung, die uns Richtung massenhafter Arbeitslosigkeit führen wird.

Kein Kommentar von mir, nur die Titelverleihung ViVi Reiner Hoffmann.

_________________________________________________________

Einen Corona-Untersuchungsausschuss im Deutschen Bundestag einberufen, der sich des Coronawahnsinns annimmt, das wäre genauso, als wenn wir Gefängnisinsassen darüber beraten lassen würden, ob sie Schuld an ihren Verbrechen haben. Ulrich H. Rose vom 18.05.
Uli + Luba am 21.05.2020. Ulrich H. Rose schon etwas gezeichnet vom nicht endenden Coronawahnsinn. Hinter uns eine - in aller Pracht blühende - Bougainvillea.

Wenn sich nur ein führender Politiker die Folgen einer Coronapandemie ausgemalt hätte, dann wäre es nie zu einem Ausrufen dieser Pandemie gekommen. Da man den führenden Politikern unterstellen darf, dass sie gute Berater haben, ist weiter zu unterstellen, dass mit dem Ausrufen der Pandemie ganz andere Ziele verfolgt werden, als sie dem Volke seit Wochen weißgemacht werden. Ulrich H. Rose vom 22.05.2020

____________________________

Nach dem Ausformulieren dieses blauen Satzes habe ich mir in Definition-Bewusstsein.de die Nr. 300, die Neuzigzehnregel vorgenommen und diese - in einem Schaubild - mit dem Peter Prinzip verknüpt:

Die Neunzigzehnregel verknüpft mit dem Peter Prinzip. Ulrich H. Rose am 22.05.2020

Der Text dazu:

Die Neunzigzehnregel sagt aus, dass es in jedem Fachgebiet nur ca. 10% Könner gibt.

Der traurige Rest redet nur blablabla und schwimmt - wie Fettaugen - mit.

Dies führt mit der Zeit dazu, dass sich auf der Karriereleiter die Könner sammeln und unter sich die lukrativen Jobs aufteilen. Das führt zwangsläufig zu einem weiteren Dilemma, denn die Könner nicht alle gleich gut. Das bedeutet, dass nach der grünen Karrierestufe – von der noch alles gut überblickt und beherrscht wird, die letzte, die orange Karrierestufe kommt.

 

Diese orange Karrierestufe ist laut dem Peter-Prinzip die letzte Stufe, bevor Inkompetenz erreicht ist. Das heißt Unfähigkeit, seine Aufgaben noch zu überblicken und zu verstehen.

Leider kommt es manchmal doch zum Überschreiten der roten Linie und es werden Menschen von der orangen Stufe nach oben befördert, weil sie sich dort schon als auffällig und unfähig erwiesen haben, und niemand sich traute, sie nach unten in den grünen Bereich zu schicken.                                                                                        Ulrich H. Rose am 22.05.2020

____________________________

Warum ist das hier unter "Wie kam es zum Coronawahnsinn?" zu finden?

Weil fast alle Politiker im blauen Bereich liegen und das blablabla hervorragend beherrschen und dadurch das Volk beherrschen.

 

Die Quintessenz daraus:

Wir werden - nach dem Peter-Prinzip -

von Unfähigen geführt, verführt und beherrscht!

________________________________________________________________________________

 

Am 22.05.2020 schreibt die NZZ (neue Zürcher Zeitung):

In dieser Woche hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Grosswetterlage gesprochen. «Natürlich gibt es in der Demokratie die Demonstrationsfreiheit», sagte sie während einer Pressekonferenz, bei der es eigentlich um etwas anderes ging, nämlich den geplanten Wiederaufbaufonds der EU. «Es gibt Verschwörungstheorien», fuhr Angela Merkel fort, «es gibt rechtsextreme, linksextreme Positionen, es gibt Hass zwischen den Völkern, zwischen Gruppen, Antisemitismus.» Die Aufzählung entstand spontan, sie war nicht abgelesen. Merkel wollte gewiss nicht alle Gesichter des Protests beschreiben, der derzeit im Land stattfindet. Trotzdem ist es bemerkenswert, was ihr auf Anhieb zum Begriff Demonstrationsfreiheit einfällt.

Kommentar dazu: Was ist mit dieser Frau passiert? Ist sie von allen Guten geistern verlassen worden? Es sieht so aus! Vielleicht sollte ihr - neben Karl Lauterbach - auch der Unehrentitel OberViVi verleihen werden? Die Antwort: Ja! OberViVi Angela Merkel.

Da sind doch SPD (Karl Lauterbach) und CDU (Angela Merkel) einträchtig im Gleichschritt - im Krieg gegen das Volk - bei Missachtung der Grundgesetze!

Und dann ging es weiter: Die Kanzlerin ist nicht allein. In den Medien sind in den vergangenen Wochen zahlreiche Berichte über die Demos gegen die Corona-Massnahmen erschienen, und sie kannten irgendwann nur noch ein Thema. Für «Die Zeit» war die «Stunde der Verschwörungstheorien» gekommen. Ein «bunter Haufen aus Linken, Rechten, Impfgegnern, Verschwörungstheoretikern und verirrten Bürgerlichen protestiert gegen die Corona-Beschränkungen», meldete die «FAZ». Und in der «Süddeutschen Zeitung» warnte ein Autor vor einer «Allianz des Unsinns». All diese Zeilen hatten ihre Berechtigung. Was? Wie bitte? Bis zu diesem Satz dachte ich "O.k., die NZZ macht sich ehrlich". Scheinbar ist es für die Zeitungsleute - wie auch für die Politiker - extrem schwer von einem verlogenen Kurs hin zur Wahrheit zu kommen. Worin unterscheidet sich die NZZ nun von der ZEIT, von der FAZ etc.? Wenn sie den Anfang macht, dann soll ihr das stolpernde Vorgehen - hin zur Wahrheit, nachgesehen werden. So ist das mit den Gescheiten unter uns: Fehler werden nur unter äußerem Druck zugegeben - und das nur Stück für Stück.  Trotzdem haben sie ein schiefes Bild der Wirklichkeit gezeichnet.

___________________________________________________________________

 

Hier geht es weiter zu "Steingarts Morning Briefing vom 17.05.2020 - erklärt"

________________________________________

 

A. "Die unausgesprochenen Vorteile des Coronavirus vom 12.03.2020"

B. "Coronavirusfolgen ab dem 24.03.2020"

C. "Coronavirusfolgen ab dem 03.04.2020"

D. "Coronavirusfolgen ab dem 06.04.2020"

E. "Coronavirusfolgen ab dem 10.04.2020"

F. "Prof. Dr. Gerd Fätkenheuer zur Herdenimminität am 15.04.2020"

G. "Söders Zustimmungswerte gehen durch die Decke wegen anhaltender Coronamaßnahmen 17.04.2020"

H. "Der Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz hat die Verzögerung der Corona-Tracking-App scharf kritisiert" Dort ist ein Aufruf an die Bayern und anderen Bundesländer enthalten.

I. "Rechtsansicht von Dr. Susanne Fürst über Bundeskanzler Sebastian Kurz" Auch dort ist ein Aufruf an die Bayern enthalten - ganz am Ende.

J. "Söder schaufelt sich sein eigenes Grab: Nach dem Höhenflug des Markus Söder kommt der tiefe Absturz" Mit berechtigtem Aufruf zum Sturz von Markus Söder, damit er sich nie mehr auf einer politischen Bühne blicken lassen kann!

K. "Coronawahnsinn ohne Ende?"

L. "Corona: Was geschieht mit unserem Immunsystem?"

M. "Die Grüne Katharina Schulz noch ganz braun!" <- das ist ein Ausrufezeichen!

Wir werden nach dem Peter-Prinzip von Unfähigen geführt verführt und beherrscht! Spruch von Ulrich H. Rose vom 22.05.2020
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich H. Rose

E-Mail