Philosophie aus sich heraus.
Philosophie aus sich heraus.
 

Das Universum ist unendlich endlich

Hier geht es zurück zu "Es gibt keinen Urknall"

 

Hierher übertragen am 13.06.2022 von Nr. 117

 

Ulrich H. Rose vom 14.06.2006

Durch den, nach Einstein gekrümmtem Raum (aus der Sicht des Betrachters unterstellt man eine Endlichkeit, da man sich mittendrin sieht und eine konvexe = eine endliche Form unterstellt) ergibt sich nach den menschlichem Denkvermögen eine Grenze.
Nur welcher Mensch weiß, wo er sich befindet? Denkbar wäre ja auch, dass ich ich mich außerhalb der gedachten Möglichkeit befinde.
Dann würde das Universum eine konkave = unendliche Form haben. Zugegeben, das ist mit einem Menschengehirn kaum denkbar, da ja konkav auch noch ein "dahinter" bedeuten kann.

Da beides gedacht werden kann könnte das Eine, wie das Andere zutreffen.

 

Ist dann auch Beides gleichzeitig möglich?

Ja, es ist beides möglich, weil Raum und Materie ein Ergebnis aus der Reduzierung der Lichtgeschwindigkeit sind.

Da nur das Licht zeitlos ist* und alles, was langsamer, als das Licht ist zu Materie und Zeit wird, erliegen wir der Illusion, dass Zeit vergeht. Siehe auch "
Meine Erkenntnisse"
* Erkenntnis vom 25.12. 2004 (das Einstein’sche Zwillingsparadoxon mal anders gedacht)
____________________________________

Wenn wir diese Gedanken als richtig unterstellen wird Folgendes denkbar:

Zeit ist unendlich, das heißt nach menschlichem Ermessen nicht vorstellbar.

(wo ist der Anfang, wo das Ende???)
Raum und Materie sind endlich und nach menschlichem Ermesse vorstellbar und messbar.

Schlussfolgerung 1:
Da beides existiert (Licht / Zeit und Materie / Raum) gibt es das unendliche endliche Universum.

Schlussfolgerung 2:
Im Licht-Universum gibt es keinen Anfang und kein Ende - und keine Zeit.
Im Materie-Universum gibt es einen Anfang und ein Ende - und Zeit.
Da der Anfang und das Ende Energie = Licht sind, fließt das endliche Materie-Universum in das unendliche Licht-Universum über.
(
der Urknall ist nicht der Beginn des Universums und auch nicht der Zeit = eigene Erkenntnis von 1985) Nr. 25

Schlussfolgerung 3:
Beide Universen gehören als Einheit zusammen, sind untrennbar miteinander verbunden.

Ulrich Rose, Ursensollen vom 14. Juni 2006
_______________________________________

Gerade, am 18.04.2020 habe ich eine Simulation des unendlichen endlichen Universums entdeckt, die meinen Vorstellungen gut entspricht: https://de.quora.com/Dehnt-sich-das-Universum-unendlich-aus. Scrolle dort etwas nach unten!

Und Florian Lion fragt dort: Warum und wohin dehnt sich das Universum aus, wenn es doch eh schon unendlich ist? Das Universum dehnt sich aus. Und mit seinem Ausdehnen erzeugt es Raum, der vorher noch nie da war. Mit anderen Worten, aus dem Nichts wird Etwas. Zu fragen, "wohin" sich das Universum ausdehnt, bedeutet dass man impliziert, dass im Nicht-Dasein, also im Nicht-Raum, doch ein Raum existiert. Das würde bedeuten, dass auch das Nichts etwas ist.



Hier das Bild dazu:

Universum unenendlich endlich

Das Universum ist unendlich endlich. Spruch von Ulrich H. Rose vom 14.06.2006
Das Universum ist endlich und fließt in sich in die Unendlichkeit - ins Licht. Spruch von Ulrich H. Rose vom 03.12.2016
Es gibt das unendlich endliche Universum. Ulrich H. Rose vom 12.07.2019
Im Licht-Universum gibt es keinen Anfang und kein Ende – und keine Zeit. Im Materie-Universum gibt es einen Anfang und ein Ende. Ulrich H. Rose vom 14.06.2006
Ich lebe in der Unendlichkeit. Ulrich H. Rose vom 03.12.2016

Hier geht es weiter zu "Die Alanya-Deutung"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich H. Rose

E-Mail