Die schleichende Volksverdummung

Zu diesem Artikel "Die schleichende Volksverdummung" wurde ich heute, am Sonntag, den 27.11.2016 um 14°° animiert. Vor eine paar Minuten sah ich eine Zusammenfassung der Bundesligaspiele von Freitag und Samstag. Dabei wurde auch das Freitagsspiel des SC Freiburg gegen RB Leipzig gezeigt, das 1:4 ausging und welches dazu führte, dass RB Leipzig weiter - als Aufsteiger - Tabellenführer der Bundesliga (vor dem FC Bayern München) bleibt.

Die wichtigsten Szenen aus diesem Spiel wurden gezeigt, u.a. auch ein Abseitstor der Leipziger, dass folgendermaßen kommentiert wurde:

 

"... kommt aber nicht an den Ball, geht aber zur Kugel"

 

Bevor ich auf diesen letzten Satz genauer eingehe, der sehr konfus daherkommt, möchte ich noch einen Spruch von Konfuzius einfügen, der vom Denken und von Begriffen handelt:

Soll die Gemeinschaft sich ordnen und der Einzelne seine Bestimmung erfüllen, dann müssen zuerst die Begriffe in Ordnung gebracht werden, denn die Unordnung ist zuerst im Denken. Konfuzius

Dieser Gedanke von Konfuzius soll uns sagen, dass wir - bevor wir sprechen - erst mal unsere Gedanken in Ordnung bringen müssen. Vor dem Sprechen (oder auch dem Schreiben) sollte gedacht werden, damit beim Sprechen oder Schreiben kein Müll entsteht.

 

Das Wort "sollte" habe ich deshalb unterstrichen, weil diese Eigenschaft, vor dem Sprechen zu denken, scheinbar nicht bei vielen Menschen gegeben ist.

 

Für diese Menschen, die vor dem Sprechen nicht denken, oder nicht denken können, gilt:

 

"Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage"

 

Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage.

Es gibt bei mir unter der Domain "Definition-Bewusstsein.de die Nr. 258 "GEZUSE-Menschen" vom 26.10.2008. Darin enthalten ist ein Nachtrag vom 22.12.2011:

 

Nachtrag am 22.12.2011:

GEZUSE-Wortkrücken im Fußball:

"Die haben nicht unverdient gewonnen", besser wäre* "Die haben verdient gewonnen"
Noch besser wäre: "Die Gegner waren besser als wir"

Dumm wäre: Wir haben es verdient zu verlieren, denn eine der dümmsten Wortkombinationen aus dem Fußball ist:

"Wir haben verdient verloren."

Das ist für mich nicht ganz fassbar:
Wie kann ich etwas Negatives, wie ein Spiel verlieren, verdienen???

Hier wurde Einiges außer Acht gelassen:
1. Wenn ich mir etwas verdient habe, dann sagt das aus, dass ich dafür etwas getan habe, dass ich danach gestrebt habe.
2. Der Gegner wurde vergessen zu erwähnen. Evtl. hatte dieser verdient gewonnen. Hier versucht der Unterlegene dem Gegner das Wort verdient zu entziehen, indem er es bei sich in der Kombination mit „verdient“ und verloren einbaut.

Die ganz besonders „klug wirkenden“ Sportreporter sprechen im Zusammenhang mit GEZUSE-Wortkrücken z. Bsp. auch von einem Stockfehler in einem Fußballspiel, obwohl dieser Ausdruck eindeutig dem Eishockey zuzuordnen ist.


Genauso ist es beim Ball, der "Kugel" genannt wird.
Beim Boxen sagt man zur Faust "Hand" u.s.w., u.s.w.

 

Jetzt noch mal auf den Satz des Fußballreporters vom 25.11.2016 zu kommen:

 

"... kommt aber nicht an den Ball, geht aber zur Kugel"

 

Dieser Teilsatz zeigt überdeutlich:

- die Beschränktheit dieses und vieler Reporter und

- das Bedürfnis dieses und vieler Reporter nach Abgrenzung von der Masse durch Verwendung schwachsinniger Begriffe, was in Wirklichkeit bedeutet, dass sie sich nicht von der Masse abgrenzen, sondern sich mit der Masse gemein machen.

 

"Mit der Masse gemein machen" heißt dem Sinne und dem DUDEN nach:

Sich mit der Masse, die als sozial oder moralisch tiefer stehend angesehen wird, in freundschaftlicher Verbindung auf die gleiche Stufe stellen.

 

Lieber noch mal mit einfachen Worten erklärt:

Dieser und viele andere Reporter versuchen sich durch eine "schwachsinnige Wortwahl, d.h., dem Sinne nach schwach" von der Masse abzugrenzen.

Was erreichen sie statt dessen? Sie sind genauso, wie die Masse, einfältig, unüberlegt und des DENKENS nicht fähig.

Dazu der Hinweis - hier in Definition-Intelligenz.de - auf die Rubrik "Über das DENKEN", siehe auch oben links. Ein Satz daraus: Jeder 250ste Mensch kann DENKEN.

Das sind nicht viele Menschen, die denken können und das erklärt auch, warum beim Fußballspielen viele Reporter mittlerweile - gedankenlos - zum Ball Kugel sagen.

 

Wer das alles bis hierhin noch nicht verstanden hat/verstehen will:

Warum sagen diese Reporter zum Fußballspiel konsequenterweise nicht Fußkugelspiel?

Mit diesem Wort Fußkugelspiel wird auch dem Einen oder Anderen eher deutlich, was passieren würde, wenn er gegen eine Kugel tritt: Das würde weh tun!

 

Welcher Reporter war eigentlich der Urheber dieses Schwachsinns, zum Fußball Kugel zu sagen?

Ich denke, es war Reinhold Beckmann, richtig? Hatte Reinhold Beckmann nicht auch einen weiteren Schwachsinn im Fußball eingeführt, den Stockfehler bei Fußball?

 

Sollte das mit Reinhold Beckmann nicht stimmen, so bitte ich um Richtigstellung an ulrichhrose@web.de. Vielen Dank!

 

Google mal "Fußkugelspiel".

Ich fand am 27.11.2016 zwei Treffer unter alibaba.com, einer chinesischen Plattform, deren Computer aus dem Fußballspiel, noch vor mir, das Fußkugelspiel machten.

Am 18.02.2017 fand ich 3 Treffer: 1x DI.de = hier, 1x ER, 1x Alibaba,

am 11.03.2017: 2x DI.de, 1x ER, 1x Alibaba

 

Damit erst mal genug zu meiner Überschrift "Volksverdummung".

Dieser Beitrag ist vom 27.11.2016 und weitere werden folgen.

 

Doch noch ein Seitenhieb auf diejenigen, die beim Boxen statt der Faust den falschen Begriff Hand verwenden. Beispiel dazu: Herny Maske, unser deutscher Boxweltmeister.

Vielleicht sollte Henry Maske mal einen Boxhandschuh mit Inhalt röntgen lassen.

Gut, er wird darin eine Hand finden, nur wie sieht die Hand im Boxhandschuh aus? Diese Hand ist zur Faust geformt! Deshalb wurde der Boxkampf früher auch als Faustkampf bezeichnet.

 

Jetzt spinnen wir mal total:

Es gibt einen Boxhandschuh.

Was vermittelt uns dieser Begriff?: Das Boxen mit einer Hand, die in einem Schuh steckt.

Kein Wunder, dass da Henry Maske wirr wurde, denn nach ihm müsste es dann berichtigt heißen: Das Handen mit einer Hand, die in einem Schuh steckt.

 

Manche Menschen treten als Volksverdummer auf,

ohne dass sie es wissen.

Ulrich H. Rose vom 27.11.2016

 

Wegen diesem Spruch kann man dem chinesischen Computer von ALIBABA nicht den Vorwurf machen, dass er aus seinen Daten das Wort "Fußkugelspiel" generierte.

Sind das schon die Anfänge der "künstlichen Intelligenz"?

 

Ich bin ja gespannt, wann Computer mal mit ihrer künstlichen Intelligenz sich - und vielleicht auch uns Menschen - erklären können, was der tiefere Sinn hinter dem Spruch des ehemaligen Fußballers und FC Bayern München-Spielers Mehmet Scholl ist: "Hängt die Grünen solange es noch Bäume gibt"

 

Umso vorgetäuscht gescheiter ein Sportreporter sich gibt, desto dümmer wirkt er.

UHR vom 11.03.2017

 

_____________________________________________________________________________

Gedanken über die Grünen

Bitte lies vorher im Erkenntnis-Reich einen Teil von "Betrug und Selbstbetrug" durch.

Ein Tipp dazu: Scrolle etwas über die Mitte hinaus und schaue nach etwas "Grünem" = eine Tabelle mit der blauen Überschrift "Der Islam gehört nicht zu Deutschland!"

______________________

 

Obwohl ich hier in www.Definition-Intelligenz.de und auch in www.Definition-Bewusstsein.de schreibe, dass ich völlig angstfrei bin, so fürchte ich mich doch vor einigen Politikern. Eigenartigerweise sind es ausschließlich "Grüne Politiker" - mit einer Ausnahme.

 

Bei einigen grünen Politikern kommen meiner Ansicht nach 2 extrem unterschiedliche Eigenschaften zum Ausbruch, die meiner Meinung nach in einem Menschen nicht vereint sein sollten:

Einmal ist es - und das erst nach Jahren bemerkbare - Heucheln ihrer grünen Gesinnung, die mit der politiker-typischen Eigenschaft des Machtausübens (ohne Rücksicht auf die eigene Gesinnung und die Gesinnung der Parteigenossen) zusammentrifft.

 

Claudia Roth sei hier an vorderster Front erwähnt, die ich als Hauptverantwortliche für den, immer noch weiter zu neuen Höhepunkten strebenden, Genderwahnsinn in Deutschland ausmache.

 

Bei Hans-Christian Ströbele würde ich den Genderwahnsinn nicht vornanstellen, da würde ich das Wort Genderwahnsinn eher so schreiben: Genderwahnsinn.

Anmerkung zu Hans-Christian Ströbele, dessen Namen man in diesem LINK zur Nr. 256 "Die NSA-Farce" nicht finden wird, aber den Namen Edward Snowden: Hans-Christian Ströbele wollte Edward Snowdon - nach dem Treffen im Oktober 2013 in Moskau - nach Deutschland einladen. Zum Glück - zu unser ALLER Glück - kam es nicht dazu!

 

Bei Jürgen Trittin, da würde ich das so umschreiben wollen: Er ist in einer Linie zu sehen mit Gerhard Schröder und Joschka Fischer. Alle drei sind Spitzen-Rhetoriker. Und damit bin ich auch schon bei der Ausnahme: Auch vor Gerhard Schröder - einem SPD-Politiker, da fürchte ich mich.

In diesem Zusammenhang (mit Gerhard Schröder), erinnere ich an das Gespräch von 1966, dass der Journalist Günter Gaus mit Helmut Schmidt führte. In diesem Gespräch sagte Helmut Schmidt zum Thema "Opportunisten" (= das Vorgehen nur zum eigenen Vorteil und nicht der Gemeinschaft), dass es in der SPD keine Opportunisten gibt. Später deutete Helmut Schmidt vielfach an, was er von Gerhard Schröder hielt: Nicht viel! Denn Gerhard Schröder war und ist ein lupenreiner Opportunist und Soziopath, so wie es auch Wladimir Putin ist, den Gerhard Schröder mal als lupenreinen Demokrat bezeichnete.

Auf Jürgen Trittin zurückzukommen: Eine äußerst aalglatte Person, die ihren wirklichen Charakter am Besten durch Äußerlichkeiten und Rhetorik kaschiert.

Für mich heißt das: VORSICHT!!!

 

Chem Özdemir, den würde ich unter "opportunistisches Fettauge mit guter Rhetorik" einordnen.

 

Zusammenfassung der Charaktere der von mir aufgeführten 5 deutschen Politiker:

Alle leben gut von ihrer überzeugenden Rhetorik.

Das bedeutet - und dies wahrscheinlich nur für mich -, dass hinter der leuchtenden Fassade, die Gefühle simuliert und Empathie austrahlt, nur eine leere Hülle ist, die rein opportunistisch und gefühlskalt vorgeht. Und deshalb fürchte ich mich vor solchen Politikern, die mir indirekt großen Schaden zufügen, weil über 95% der Menschen auf sie reinfallen.

 

Renate Künast ist auch eine brilliante Rhetorikerin und vor 5 Jahren (2011) hätte ich sie hier sicher zugeordnet. Heute, 2016, stufe ich sie nicht mehr als so gefühlskalt ein. Jetzt bleibt mir - als DENKER - nur noch der Schluss und die Frage an mich: Ist sie wirklich so, wie sie sich aktuell gibt, oder ist sie noch besser, als Jürgen Trittin und täuscht sogar mich?

 

Gut, dass es mal einen Politiker Namens Helmut Schmidt in Deutschland gab, den ich schätzte wegen seines analytischen Verstandes - nicht wegen seines Makels, dem Rauchen.

Meinen letzten SPD-Politiker, den ich wählte, das war Helmut Schmidt am 05.10.1980 zur Bundestagswahl. Danach wählte ich niemals mehr SPD.

 

Helmut Schmidt hatte zum Thema "NSA" eine ähnliche Meinung, wie ich.

Nachzulesen in der Nr. 256 "Die NSA-Farce"

Meine Hochachtung zu dieser Meinung von Helmut Schmidt und seinem Mut die Dinge beim Namen zu nennen, auch wenn es manchmal der SPD nicht in den Kram passte.

Ein Hanseat durch und durch! Hoffentlich ist diese Gattung von Hanseaten mit Helmut Schmidt nicht ausgestorben!

 

 UHR 27.11.2016 21°°

__________________________________________________________

Boris Becker kommentiert das Tennis-Endspiel aus Melbourne am 29.01.2017 zwischen Rafael Nadal und Roger Federer, welches Roger Federer im 5 Satz gewann.

 

Um 11:09 sprach es den Satz aus:

… nicht so richtig unwichtig ….

Siehe dazu die Nr. 258 "GEZUSE-Menschen" vom 26.10.2008.

 

Boris hätte auch sagen können: … wichtig …

___________________________________________

 

So, und jetzt ist die Kugel (der Reporter-Schwachsinn) auch im Tennis angekommen. Am 09.06.2017 wurde das Halbfinalspiel der Männer in Paris über Eurosport zwischen Andy Murray und Stan Wawrinka übertragen. Der Reporter sprach von einer Kugel, statt von einem (Tennis-)Ball.

__________________________________________________________

 

Hier geht es weiter zu "Lustiges"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Rose

E-Mail