Philosophie aus sich heraus.
Philosophie aus sich heraus.
 

Jahresrückblick 2022

Geschrieben am 31.12.2022. Dies wird noch Stück für Stück ausgearbeitet

 

 

Vorweg das für mich Wichtigste ist mir gegen Ende des Jahres 2022 widerfahren ist:

 

Es passierte am 19.12.2022: "Der Gebei-Lügner"

____________________________

 

2022 war ein Jahr des Dazulernens, so wie alle Jahre zuvor.

 

Besonders durfte aus eigenen Fehlern - meinen Körper betreffend - lernen.

 

Luba unterließ es nicht - trotz meiner Bitten - mich mit Essen im Übermaß zu verwöhnen. Das führte dazu, dass sich bis zum Mai 2022 ein kleines Bäuchlein bei mir entwichelte. 

Das Bäuchlein war nicht das größte Problem dabei, es waren die körperlichen Beschwerden, die sich langsam und erst mal unbemerkt steigerten.

Auch meine Trainingeinheiten ließen nach, so dass ich keine 80 Liegestütze am Stück schaffte, sondern nur noch 20 - 30. (Jetzt sind es wieder 60 Liegestütze im Dezember und mein 6-Pack -  kommt langsam wieder zum Vorschein)

So begann ich ab Mai weniger zu essen - und trotz des Überangebotes durch Luba an Essen - war ich Mitte November wieder schlank.

 

Duch das viele Essen hatten sich die körperlich Beschwerden vergrößert.

Ich will nur eine eher harmlos Beschwerde anführen: Meine Schuppen! Ab August stellte ich fest, dass auch Anti-Schuppen-Shampoo eher die gegenteilige Wirkung hat: Es wurde mit Shampoo noch schlimmer.

 

Und alles war  zurückzuführen auf das Angleichen meines Essverhaltens an das von Luba. Es war nicht das zuviel Essen, es war das falsche Essen.

Ich aß vor Juli 2019 vorwiegend Kartoffeln mit Butter und Salz, Linsen, Kraut, Salat und alle 14 Tage Fleich oder alle 7 Tage Fisch.

Das änderte sich ab Juli 2019 mit Luba und ich aß mehr Fleisch und Fisch, da Luba nach Fleisch gierte. Das Ergebnis u.a. die ertreme Schuppenbildung.

_______________________________________

 

O.k., doch noch ein ernsthafteres Problem geschildert, was nicht meine Art ist, über Krankheiten zu reden. Am Ende des 3. Coronawahnsinnsjahres, da möchte ich die folgende Schilderung dazu nutzen Menschen zu helfen, die - so wie ich auch - ersthafte Probleme haben, und nicht vermuten, dass die Ärzte daran schuld sind. Das, was ich jetzt schildere, das hat sich nicht meiner Umwelt mitgeteilt, dass ich ein immer schmerzendes Bein habe und trotzdem nicht hinkte. Die Schmerzen werden von mir unterdrückt und ich gehe, wie auch die 70 Jahre zuvor, aufrecht!

Über 3 Jahre, und das schleichend, kann ich jetzt nur unter Aufwand (Schmerzen) meine rechte Socke anziehen. Ich führte das bisher zurück auf

a. meine 4 cm lange Titan- Schraube im rechten Knöchel, die auf das ganze rechte Bein abstrahlt, und

b. meine rechte Niere, die ich mir mit einem blutdrucksenkenden Mittel* ruinierte.

* vorgeschrieben von Ärzten nach meiner 4-fach-Bypass-OP (dort bei 75%) im Jahr 2000.

Erst im Mai "fühlte" ich in mich und stellte fest, dass meine Niere kaputt ist und das die Ursache der Blutdrucksenker RamiLich 2,5 mg mit dem Wirkstoff Ramipril ist, in der Türkei Delix 2,5 mg heißt, auch mit dem Wirkstoff Ramipril.

Sofort setzte ich alle meine, mir vor 12 Jahren vorgeschrieben Medikamente, auch einen Beta-Blocker von SANDOZ mit Meto-Succinat 47,5mg ab. In der Türkei Saneloc 50mg, auch von SANDOZ. Einzig den Blutverflüssiger Aspirin 150mg verwende ich nur noch, wenn ich es für richtig halte, also fast gar nicht mehr, denn Aspirin hatte nach 5 Jahren meine Magenschleimhaut ruiniert, wozu ich dann ein Gegenmittel nahm.

(Das ist doch irre, was einem die Ärzte da antun, und wahrscheinlich wissend, so wie es auch mit den tödlichen Corona-Impfungen war, von mir schon ab dem 12.03.2020 als Cornawahnsinn dokumentiert in über 100 Abhandlungen.)

Geholfen hat mir dann ein selbst gemixtes Mittel aus verschiedenen Ölen: ORXXOL.

Siehe dazu "Aktuelles über mich 6. - ab dem 18.12.2022"

Auffällig für mich war hier in Alanya, dass die Natur sich unnormal verhielt. Obstbäume blühten im Frühjahr, was normal ist, aber dann auch das 2. Mal im Sommer und auch zum 3. Mal im Herbst. Alle Blätter waren hier krank um krümmten sich im Jahr 2022.

Das Zitronenbäumchen ist über und über voller Blüten zu Unzeit und es gibt schon gut 10 kleine Zitronen bis 10mm Größe. Rechts das Kumquat-Bäumchen und den Früchten der ersten, normalen Blüte im Mai/Juni. Von der zweiten Blüte im August gibt es grüne Früchte, die man auf dem Foto nicht sieht. Von der dritten Blüte Anfang Dezember existieren noch die Fruchtstengel, nur die wachsen nicht weiter und werden abfallen.

 

Nur zur Erinnerung: Dieses Zitronenbäumchen hatte am 27.12.2021 diese 2 Zitronen und natürlich noch mehr. Dieses Jahr gab es keine Zitronen - trotz Blüte - und jetzt zur Erntezeit die Blüten!

Jetzt geht es los mit der Chronologie des Jahres 2022:

 

09.01.2022: Eine Intensivmassage von Yusuf in seiner Schmiede erhalten.

 

Im Januar 2022: Irre Rekorde im Würfelspiel 1000V aufgestellt. Beispiel: Ich würfelte das 4. Mal die 18 Einsen hintereinander, macht 30.000 Punkte.

19.02.2022:

23.02.2022: Der Frühling ist hier spät dran, ca. 4 Wochen zu spät, aber besser zu spät, als gar nicht! Das Zitronenbäumchen blüht, aber wird dann keine Früchte tragen.

 

Donnerstag, der 24.02.2022: Der Tag des Überfalls von Russland auf die Urkaine, welches nur ein Ablenkungsmanöver war, um die aufkeimenden Proteste gegen den Corona-Wahnsinn in neue Bahnen zu lenken. Der Hintergrund: Wladimir Putin ist auch nur eine Marionette im Spiel der Superreichen. Siehe dazu das Treffen am 27.11.2019 von Wladimir Putin mit Klaus Schwab, wo der Chef der Weltmacht Russland dem Klaus Schwab die Unterstützung seiner Vorhaben zusichert.

 

Das Ergebnis des Abkenkungsmanövers:

Eine weiter Marionette von Klaus Schwab, der GRÜNE Robert Habeck, spielt das schelchte Spiel weiter, damit den korrupten und schon überreichen Perversen und Bestien das Geld der Deutschen zufließt!!!

Und am selben Tag, am 24.02.2022 treibt unser Bundeskasper Frank-Walter Steinmeier treibt mal wieder sein Unwesen. Wenn Du das nachlesen willst, dann klicke den Link hier an: "Kriegsbeginn in der Ukraine am 24.02.2022"

 

03.03.2022: Die ersten Zugvögel ziehen Richtung Norden

 

10.03.2022: Seit 22 Monaten zum ersten Mal wieder beim MIGROS eingekauft, da es dort keinen Maskenzwang mehr gibt, wie auch im WAIKIKI und sonstwo. Ich kann mich sehr stark reduzieren, wenn Irre meinen, mich disziplinieren zu wollen.

Siehe dazu "Resilienz, die psychische Widerstandfähigkeit weniger Menschen" und, wenn Du interessiert bist "Coronawahnsinn 7. Ab 10.03.2022 Die Pandemie der Herzinfarkte"

 

11.03.2022: Ein wunderschöner Sonnenuntergang auf der Heimfahrt von Alanya:

12.03.2022: In Bewusstsein1a.de geschrieben:

"Schwarmintelligenz von Ulrich H. Rose beurteilt"

 

16.03.2022: Heute sind wir mal 200 km ostwärts mit dem Motorroller zum Kap Anamur gefahren. Überraschend für mich am Strand von Anamur (50.000 EW) war, dass ich südlich im Meer hohe Berge sah - dort wo ich keine vermutete, auch wegen des diesigen Wetters und bei 11°C. Dann stellte ich fest, es ist Zypern. Der höchste Berg Zyperns ist der OLYMP mit 1952m. O.k. das ist verständlich, dass man da Zypern sieht.

 

21.03.2022: Frühling ist hier für mich in den letzten 3 Jahren (seitdem ich in der Türkei lebe) immer Mitte Januar gewesen. Dieses Jahr wurde es im Februar kälter mit leichten Minustemperaturen und das setzte sich im März noch fort. Dies war schon mal so 1987, vor 35 Jahren, so erzählte es mir ein älterer Türke.

29.03.2022: Nachbetrachtung der Landtagswahl im Saarland am 27.03.2022, zusammengefasst in einem Spruch:

03.04.2022: Bei meinem lebenslangen Beobachten der Menschen über jetzt fast 71 Jahre stelle ich fest, dass ich - je älter ich wurde - immer weniger von den Menschen hielt. Besonders die Achtung von den Menschen in hohen Ämtern und Stellungen in der Gesellschaft drehte sich ab dem 50 LJ. ins Gegenteil um. Heutzutage muss mir ein überaus gescheiter Mensch, oder ein überaus reicher und mächtiger Mensch erst mal über längere Zeit beweisen, dass er nicht pervers ist. Davon gehe ich erst mal mit hoher Wahrscheinlichkeit aus. Das lehrten mich die 40 Jahre des bewussten Beobachtens. In diesen 40 Jahren habe ich mich in Positionen begeben, die in Richtung Machtausübung gegangen wären, wenn ich das ausgenutzt hätte. Das war auch in einem speziellen Falle der Grund, mich in solche eine Position zu begeben, um an mir zu sehen, ob ich diese Position ausnutzen werde. Das war nicht der Fall. Interessant war auch, dass ich - im Gegensatz zu den, mich umgebenden Menschen - immer weniger log, um mich aus peinlichen Situationen zu befreien. Irgendwann mal, ich denke ab dem 45 LJ. hatte ich die Lösung gefunden: Zugeben, und schon ist der Druck - hin zum Lügen weg. Danach wird ALLES viel einfacher. Das hängt mit einem Spruch von mir zusammen, der ca. 1985 entstand - mit 34 Jahren: „Denke über den Tag hinaus“. Wenn Du das googelst, dann findest Du mich aktuell mit 4 Treffern unter insgesamt 19 Treffern*. „Wer der Menschen, die heute im Jahr 2022 leben, denkt noch über den Tag hinaus?“ Anders und evtl. verständlicher gefragt: „Wer der Menschen, die heute im Jahr 2022 leben, denkt noch darüber nach, was für Konsequenzen sein heutiges Handeln auf den morgigen Tag hat?"

* heute, am 31.12.2022 lande ich 5 Treffer unter 25, und das erst ab Pos. 10, obwohl ich der Urheber dieses Spruches bin. Warum das? Das liegt am "Google-Gleichrichter", der mich gleich - nach dem Veröffentlichen ab dem April 2020 - richtet!

Google mal "Google-Gleichrichter" in der Bildersuche und Du wirst verstehen, was der "Google-Gleichrichter" bei mir anrichtet! Auch dies ist ein Satz von mir! Weil mich aber Google gleich richtet, so sind vor mir in der Bildersuche am 31.12.2022 noch 4 andere Bilder. Fies, aber leider wahr!

 

 

Weiter zu gegebener Zeit. 31.12.2022 um 17°°

Druckversion | Sitemap
© Ulrich H. Rose

E-Mail