Philosophie aus sich heraus.
Philosophie aus sich heraus.
 

Coronazahlen aus Merkur.de vom 28.09.2020 nachgerechnet

Vorabinfo von mir:

Folgendes hier liest sich wie eine Berichterstattung in Kriegszeiten, in Pandemiezeiten mit schlimmen und irre hohen Zahlen. Wer rechnen kann, der wird feststellen, dass diese irre hohen Zahlen die Menschen irre machen sollen. Klappt prima! Nochmal: Wer rechnen kann, der wird als Resultat winzige Infektionszahlen errechnen können, die nie und nimmer für eine Pandemie ausreichen. Wer dann auch noch nachdenkt, der dürfte feststellen, dass das schlimmste Propaganda eines Unrechtsregimes ist. Also Kriegszeiten! Die vom Volk gewählten Politiker sind im Kriegszustand gegen das eigene Volk – gegen das Volk, welches sie gewählt hat.

Meine Kommentare in blau und die ausgerechneten Zahlen in pink.

 

Aus Merkur.de vom 28.09.2020:

  

Von  Martina Lippl und     Jennifer Lanzinger

 

In der Corona-Krise ist ein Grenzwert im Fokus: die 7-Tage-Inzidenz.

 

In Nordrhein-Westfalen gelten Hamm und Remscheid als Hotspots.

In Bielefeld sind knapp 900 Menschen in Quarantäne.

 

    Hamm (NRW) gilt mit seinen Corona-Zahlen* als Hotspot in Deutschland. Auch in Remscheid (NRW) spitzt sich die Lage zu.

    Der 7-Tage-Inzidenz gilt derzeit als Tacho in der Corona-Lage.

    In Bielefeld sind nach einer privaten Feier knapp 900 Menschen in Quarantäne (Update vom 28. September, 9.30 Uhr).

 

Update vom 28. September, 10.20 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Zahl der in Deutschland mit dem Coronavirus infizierten Menschen am Montag mit 285.332 angegeben. Dies entspricht einem Plus von 1192 zum Vortag.

 

Mit 433 neuen Infektionen verzeichnet Baden-Württemberg die höchste Zahl. Darauf folgt Nordrhein-Westfalen (325 Neuinfektionen) und Bayern (101 Neuinfektionen). Aus Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und dem Saarland wurden keine Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle ist um drei Fälle auf 9460 gestiegen.

 

 

Corona in Deutschland: Riesiger Ausbruch bei privater Feier - 900 Menschen in Quarantäne

 

Update vom 28. September, 9.30 Uhr: Eine Familienfeier sorgt in Bielefeld in Nordrhein-Westfalen erneut für einen Anstieg an Neuinfektionen. Wie die Stadt Bielefeld in einer Mitteilung bekannt gab, liege die Gesamtzahl der bekannten Infektionen, die mit der privaten Feier zusammenhängen, bei 36. Bielefeld hat 333.000 Einwohner. Die 36 Neuinfektionen sind 0,01% aller Bielefelder, das ist jeder 10.000ste. Wahnsinnsniedrige Zahlen, gemacht von Wahnsinnigen, um das Volk wahnsinnig zu machen.

Übrigens: Die 36 Neuinfektionen in Bielefeld sind das Ergebnis falschpositiver PVR-Tests – also falsch!!! Das ist mittlerweile hinlänglich bekannt, dass dies so ist.

Diese Verbrecher und Verschwörer gegen das Volk = einige Virologen und alle Politiker, die gehören schnellstens eingesperrt.

 

Insgesamt zehn Schulen sind bislang betroffen und mussten Maßnahmen zur Eindämmung treffen. Betroffen sind von der Quarantäne an den Schulen einzelne oder mehrere Klassen sowie Jahrgangsstufen und Lehrer. Knapp 900 Menschen befinden sich in Quarantäne.

 

Angaben einer Sprecherin zufolge hatte es sich um eine private Feier in privaten Räumlichkeiten gehandelt, die in der vergangenen Woche stattgefunden hatte. Die Kontaktverfolgung sei gestartet worden, über das gesamte Wochenende sollten betroffenen Personen kontaktiert werden, wie die Stadt Bielefeld am Freitag informierte.

 

Coronavirus in Deutschland: Lauterbach fordert Teilnehmer-Obergrenze bei privaten Feiern. Der Oberirre Karl Lauterbach fordert eine Obergrenze. Das passt zusammen!

 

Update vom 28. September, 8.42 Uhr: SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach spricht sich angesichts steigender Zahlen für eine Teilnehmer-Obergrenze bei privaten Feiern aus. „Natürlich wäre es richtig, bei den privaten Feiern eine Obergrenze zu setzen. Ich persönlich würde so weit gehen: 25 Leute maximal“, sagte der Mediziner am Sonntagabend bei „Bild live“.

 

Er ist nicht der Erste, der sich vor dem Treffen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschefs der Länder am Dienstag für eine Party-Obergrenze ausspricht. Auch der Landkreistag befürwortet das. „Ab 50 Teilnehmern wird es logistisch extrem schwierig, die Kontakte nachzuverfolgen, wenn ein Covid-Positiver unter der Gesellschaft war“, hatte Landkreistagspräsident Reinhard Sager am Wochenende der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ gesagt. Bislang gibt es keine einheitliche Begrenzung.

Bei 709 Bundestagsabgeordneten wird es logistisch extrem schwierig, zu verfolgen wer wen mit dem Coronawahn angesteckt hat. Deshalb alle im Bundestag für 4 Monate in Quarantäne. Die Türen verriegeln und nur noch die rauslassen, die im TV zur besten Sendezeit schwören, nicht mehr vom Coronawahn befallen zu sein und ab sofort die Grundgesetze einhalten wollen.

 

Am Dienstag will Merkel mit den Regierungschefs der Länder über Folgerungen aus den wieder steigenden Zahlen beraten. Zuletzt gab es in Deutschland immer wieder Tage mit mehr als 2000 bestätigten Corona-Neuinfektionen.

Rechnen wir mal nach: 2.000 geteilt durch 83.000.000 = 0,000024 = 0,0024% = jeder ca. jeder 40.000ste. Wahnsinn – Wahnsinn – Wahnsinn. Und das mit diesen PCR-Tests. Wahnsinn! Eine Wahnsinnspandemie von Wahnsinnigen für Wahnsinnige.

 

 

Coronavirus in Deutschland: Corona-Ausbruch in Emsdetten

 

Update vom 27. September, 22.19 Uhr: Nach Tönnies und Westfleisch ist es bei einem Geflügel-Fleischverarbeiter in Emsdetten (NRW) zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Betroffen ist die Firma Allfrisch, teilt die Stadt Emsdetten am Sonntag mit. 53 Personen sind demnach nachweislich mit Corona infiziert, davon rund 40 aus dem Umfeld des Geflügel-Fleischverarbeiters. Rund 450 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne, so die Stadt. Einige Testergebnisse stünden derzeit noch aus. Auch im Kreis Steinfurt seien am Sonntag noch Familienangehöriger der Beschäftigten der Firma Allfrisch getestet worden.

 

Am Freitag waren Massentests gestartet. Seit Donnerstag (24. September) steht die Produktion still. Wie Bild berichtet, sind Leiharbeiter aus Bulgarien und Ungarn betroffen. Um weitere Ansteckungen in teils beengten Wohnverhältnissen zu vermeiden, habe der Krisenstab des Kreises beschlossen ein Fieberlazarett in Laer zu nutzen. Am Montag sollen laut Bild Infizierte dort ihre Isolationszeit verbringen. Tatsächlich: Wir haben Kriegszustände in Deutschland, es gibt die ersten Lazaretts für die wahnsinnig gemachten Menschen.

 

 

Corona-Krise in Deutschland: RKI-Chef Lothar Wieler warnt vor private Zusammenkünften

Klar! Das muss sein! Es muss verhindert werden, dass Jemand, der rechnen kann, den anderen sagt, dass da was nicht stimmen kann.

 

Update vom 27. September, 17.20 Uhr: Trotz Hotspots und steigender Fallzahlen sei die aktuelle Corona-Lage in Deutschland derzeit unter Kontrolle, sagt Lothar Wieler Präsident des Robert-Koch-Instituts in einem Welt-Interview. Der RKI-Chef geht jedoch davon aus, dass sich diese Lage schon aufgrund der Jahreszeit ändern wird, die Fallzahlen steigen werden. Wenn sich die Lage ändert, würde das RKI auch wieder die Öffentlichkeit unterrichten, so Wieler. Dann würde es „Pressebriefings“ geben.

 

 

Corona in Deutschland: RKI-Chef erklärt, wo Ansteckungsrisiko am größten ist

Wo sich Menschen in Deutschland derzeit mit Corona anstecken, ist für RKI-Chef Lothar Wieler ziemlich eindeutig. „Die Menschen stecken sich derzeit hauptsächlich im privaten Umfeld an, also auf Partys, Hochzeitsfeiern, Beerdigungen, auch im Gottesdienst“, sagt Wieler im Welt-Gespräch. Der private Bereich spiele momentan die große Rolle. Alles verbieten, Partys, Hochzeiten, Beerdigungen, Gottesdienste!

 

In der Arbeit oder in einem Betrieb sei das Ansteckungsrisiko eher gering. Aha. Das stimmt nicht. Nur die Schlafschafe müssen ja auch versorgt und gefüttert werden. Also wird das Ansteckungsrisiko als „eher gering“ bezeichnet. Der Tierarzt Wieler kann den Schlafschafen alles erzählen. Als Antwort bekommt er – wenn er eine Antwort bekommt – eher ein dumpfes Blöken, was der Tierarzt Wieler als Zustimmung seiner Lügen wertet.  Zwar habe es zwei spektakuläre Ausbrüche gegeben, aber nicht sehr viele. Die meisten Betriebe scheinen die Pandemie gut zu managen, sagt Wieler gegenüber der Welt. Auch in Geschäften gäbe es offenbar wenig Infektionen. Das Thema Corona in der Schulen dagegen müsse das RKI gut analysieren, sagt Wieler und verweist auf einige Ausbrüche.

 

Update vom 27. September, 15.30 Uhr: Remscheid (NRW) hat die kritische 7-Tage-Inzidenz überschritten. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt der Wert bei 72,1 (Datenstand 27. September, 0 Uhr) und damit weit über der Marke von 50. Die Bundeswehr schickt jetzt zehn Kräfte nach Remscheid, um dort bei Corona-Tests und Kontaktnachverfolgung zu helfen, teilte die Stadt mit. Aktuell gibt es 111 aktive Corona-Fälle. 386 Personen, davon drei Reiserückkehrer stehen nach Angaben der Stadt derzeit „als Verdachtsfälle“ unter häuslicher Quarantäne. Rechnen wir mal nach: Remscheid hat 110.000 Einwohner, also ca. 100.000. 72,1 geteilt durch 7 Tage, das sind 10 Infizierte pro Tag in Remscheid. Das sind 0,01% Infizierte, das ist jeder 10.000ste. Eigenartig, wie sich die Zahlen von Bielefeld und Remscheid gleichen, oder? Vielleicht liegt es ja nur an den PCR-Testen? Vielleicht sollte man mal auf Symptome achten! Coronatote gibt es ja auch keine mehr. Mein Info dazu an Dich: Es gibt keine Coronavirus mehr in Deutschland. Nachfrage: Wozu die Masken und die Impfungsandrohungen?

 

Zum Vergleich: In Hamm (NRW) liegt der 7-Tage-Inzidenz laut RKI (Datenstand 27. September, 0 Uhr) bei 97,1. 0,014% Infizierte, das ist jeder 7.000ste.  Im Landkreis Dingolfing-Landau (Bayern) bei 61,3. 0,009% Infizierte, das ist jeder 11.000ste. Für München (Bayern) gibt das Institut in Berlin einen Wert von 40,2 an. 0,006% Infizierte, das ist jeder 16.000ste.  Auch bei diesen herbeigelogenen Panik – und wollen wir mal unterstellen, die Zahlen stimmen: Wozu die Masken und die Impfungsandrohungen?

 

Und eine Nachfrage dazu – z. Bsp. an die Bayern: Wie groß ist die Chance, dass Du in Bayern einen falschpostiv Getesteten triffst? Richtig! Wenn Du am Tag mit 16.000 Menschen zu tun hast, erst dann hast Du theoretisch die Möglichkeit einem falschpostiv Getesteten zu begegnen. Das bedeutet, dass es extrem gering ist, dass Du in Bayern auch nur einen falschpostiv Getesteten antreffen kannst. Wozu dann die Masken und die Impfungsandrohungen?

 

 

 

Die Konsequenz daraus müsste sein: Sofortiger Stopp der Coronawahnsinns.

Stattdessen:

Update vom 27. September, 10.27 Uhr: Was in München kürzlich für Aufregung sorgte, die Ausweitung der Maskenpflicht, fordert der Städte- und Gemeindebund jetzt für ganz Deutschland. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes solle überall dort vorgeschrieben werden, „wo im öffentlichen Raum der Abstand nicht eingehalten werden kann - etwa bei Weihnachtsmärkten* oder belebten Plätzen - und wo das Infektionsgeschehen die kritische Grenze von mehr als 50 Neuinfektionen 0,007% Infizierte = jeder 14.000ste.  pro Woche auf 100.000 Einwohner erreicht hat oder überschreitet“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

* Beispiel Weihnachtsmärkte: Auch bei dieser herbeigelogenen Panik – und wollen wir mal unterstellen, die Zahlen stimmen: Kannst Du Dir vorstellen, wie groß Deine Chance ist, dass Du in Bayern auf einem Weihnachtsmarkt auf einen falschpostiv Getesteten triffst? Richtig! Die Chance ist extrem gering, denn wo gab es früher einen Weihnachtsmarkt mit 14.000 Besuchern? (evtl. in Nürnberg) Nur nochmal zur Erinnerung: Es sind falsche und verlogenen Zahlen, die Du von Verbrechern und Perverslingen bekommst, die kein Interesse an Dir und Deiner Gesundheit haben. Diese Verbrecher haben nur Interesse daran sich zu bereichern – an Dir!

 

Maskenpflicht ausweiten? Vor Krisengipfel mit Merkel sind Kommunen bei der Frage einig

Kanzlerin Angela Merkel* (CDU) will kommenden Dienstag mit den Bundesländern über Maßnahmen gegen die weiter steigenden Corona-Infektionszahlen beraten. Zuvor hatte der Landkreistag bereits eine Obergrenze von weniger als 50 Menschen bei Privatfeiern gefordert (siehe Update vom 26. September, 10.55 Uhr). Besser wäre es, die Testerei einzustellen. Dann gäbe es keine falschpostiv Getesteten mehr. In Folge dessen bräuchte es kein Ausrufen von Angstszenarien, die zum Aufbau von (Feld-)Lazaretten führen.

Eine Alternative dazu sei genannt - mit Adresse an die mit dem Coronawahn befallenen Politiker: Nur auf die Symptome zu schauen. Da es keine Symptome mehr gibt die Pandemie als beendet erklären und gleichzeitig dem Volk, dass es die nächste Pandemie nicht mehr geben wird, weil „wir“ im Jahr 2020 der Coronawahnsinns etwas dazugelernt haben.

 

Hier geht es zurück zu "Aktuelles ab dem 23.09.2020", oder

weiter zu "Aktuelles ab dem 30.09.2020" mit Beleidigungen an Markus Söder, von ihm selbst vorgelesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich H. Rose

E-Mail