Philosophie aus sich heraus.
Philosophie aus sich heraus.
 

Besonderheiten von mir

1. Orientierung im Raum

Ich finde mich überwiegend gut - auch in unbekannter Umgebung - zurecht. Dazu gibt es 2 Ausnahmen. Die eine ist der Nürnberger Hauptbahnhof. Dort komme ich schon seit gut 50 Jahren immer wieder mal - im Zug - an und es passiert mir jedes Mal Folgendes: Sobald ich angekommen bin hat sich die Welt für mich gedreht. Das heißt Nord ist Süd und West ist Ost. Wenn ich meinte zum Hauptausgang im Norden zu gehen, dann bin ich oft - wenn ich gedankenlos unterwegs war - am Südausgang rausgekommen.

Ähnliches passierte mir nur noch in Rheda-Wiedenbrück. Dort war ich einige Male geschäftlich mit dem Auto unterwegs und ich hatte keine Chance Firmen zu finden, die ich schon mal zuvor besucht hatte. Jedes Mal war ich dort total orientierungslos. Süd war Nord und umgekehrt.

Wer kennt so etwas auch? Antworten bitte an 304uhr@gmail.com

 

Zu meiner guten Orientierung im Raum:

2010 stellte ich fest, dass ich mich - egal, wo ich bin - immer mit den Himmelsrichtungen zurecht finde. Dabei schließe ich die Augen - schaue in eine Richtung -  und sehe meine Wohnung/Haus in dem Winkel, wie ich sie zuhause sehen würde. Da ich zuhause weiß, wo die Himmelsrichtungen sind, kann ich diese sofort auf den fremden Ort projizieren. Das passte bisher immer. Mit der Wünschelrute geht das fast so gut, da ich damit immer die Nord-Süd-Richtung oder die Ost-West-Richtung finde. Dann muss ich mir noch zusammenreimen welche Richtung die nach Norden ist.

Auch in der Natur - im Wald - kann ich zumindest die Richtungen Nord-Süd oder West-Ost finden. Die Bäume zeigen mir das, es sind die Zwieseln in ca. 1m Höhe oder verdrehte Kiefern.

_______________________________________

2. Glücklich sein

Dazu, zum Glücklichsein, da gibt es nur einen Weg: Sei ehrlich zu Dir und den Anderen.

Auf den ersten Blick sieht das nicht umsetzbar aus, weil sich ein ehrlicher Mensch in dieser verlogenne Welt nicht durchsetzen kann. Das stimmt, nur warum durchsetzen?

Um Geld zu scheffeln und Macht anhäufen? Wenn das der Sinn des Lebens ist, dann mache weiter so. Zum Glück findest Du ganz sicher nicht!

______________________________________________________________________

3. In fremde Köpfe reinsehen

Diese Eigenschaft funktioniert nur in besonderen Fällen. Insbesondere funktionierte das mal beim Alexander, einem weißrussischen Unternehmer, der - bevor er nach Moskau zurückging - 3 Monate bei mir in Ursensollen in meinem Haus wohnte. Alexander war der viergrößte Holzbearbeitungsmaschinen-Importeur Russlands. Seine Firma war wesentlich größer, als meine. Eines Tages nahm er mich mit nach Stein bei Nürnberg. Dort stellte er mich einem Schamanen, einem Deutschen, ungefähr in meinem Alter - mit Rastalocken, vor. Nach dem ersten Gedankenaustausch erfuhr ich, dass es wirklich ein interessanter Schamane war, der in Kindergärten und Schulen die Kinder an die Hand nahm und ihnen die Natur zeigte und den Kindern die Angst vor der Natur nahm, wenn diese vor irgendwelchen Geschöpfen Angst hatten.

Übrigens: Wir saßen zu dritt in einem alten Wirtshausraum mit den typischen, rauchgeschwärzten Möbeln, wie saßen an einem großen schwarzen Stammtisch.

Der Schamane streckte mir plötzlich seine Hand, mit der offenen Handfläche nach oben, entgegen, und bat mich meine geöffnete Hand - mit einem Abstand von ca. 2 cm dagegenzuhalten. Das tat ich. Nach kurzer Zeit schaute er mich verwundert an. Ich fragte ihn, warum er so verwundert schaut. Seine Antwort: Er kann nicht in meinen Kopf reinschauen. Ich entgegnete: "Macht nix, dafür kann ich in deinen Kopf reinschauen"

Dann unterhielten wir uns - eher ich mich mit ihm - über Dinge, die ich in seinem Kopf sah, über die Geschehnisse aus der Vergangenheit, die mit dem Alexander zu tun hatten. Im Besonderen sah ich eine Schwitzhütte, in der neben den beiden Anwesenden noch eine dritte Person saß. Dies Person sah ich als störend in der Runde an. Dies bestätigte mir der Schamane auch.

Mittlerweile begann der Alexander Bauklötze zu staunen, was da vorging, denn ich wusste ja, warum er mich zum Schamanen mitgenommen hatte, da ich ja auch in seinen Kopf reinschauen konnte. Ich sollte mal deutlich meine Grenzen aufgezeigt bekommen!

Nun kehrte sich das alles für Alexander ins Gegenteil um und er war mit dieser Situation sehr unzufrieden und überfordert. Alexander ist in dieser Geschichte aber eher unwichtig.

Interessant war, was mir der Schamane - kurz vor unserer Verabschiedung - sagte:

Ich habe besondere Kräfte und es gäbe nur einen Schamenen in Europa, einen österreichischen Schamanen, der ähnliche Kräfte habe, wie ich.

Damit war das Thema für mich erledigt, für ca. 10 Jahre. Mit 63 Jahren ging ich - zwangsweise - wegen meiner brutalen Ehefrau - 2014 in Rente. Da erinnerte ich mich wieder an die Worte des Schamanen und ging z. Bsp. in ein Krankenhaus, um einer, tags zuvor operierten Frau - auf ihren Wunsch hin - die Schmerzen zu nehmen. Dies nur ein Beispiel. Damit will ich mich nicht hier produzieren um darauf angesprochen zu werden. Da mache ich nicht mit! Ich bin nur im kleinsten, im engsten Freundeskreis willens zu helfen, denn ich kann diese Welt nicht retten. Meine Aufgabe, mein Lebensziel ist es, Dir deutlich zu machen, dass wir auf unsere Zukunft, auf unsere Kinder aufpassen müssen.

Das ist meine Bestimmung und der werde ich durch meine 3 Domains Definition-Intelligenz.de, Definition-Bewusstein.de und durch das Erkenntnis-Reich.de gerecht.

 

Meine große Bitte an Dich: Lese Dir meine "Aufrufe zum Wohle der Kinder" aufmerksam durch.

Wenn Du dort Einiges als verbreitungswürdig ansiehst, dann mache es bitte.

Danke!

______________________________________________________________________

4. Besprochenes Wasser

Mit ca. 40 Jahren hatte ich in Weiden in der Meilerstraße mein 2. Haus gebaut. Eines Tages hatte ich die fixe Idee ein kleines Weinprobiergläschen in der Küche halb mit Wasser zu füllen. Dann "besprach" ich das Wasser. Genauer, ich hielt es mit der rechten Hand umschlossen und gab ihm Kraft. Dann riss ich von irgendeiner Topfpflanze ein Blatt ab und steckte es in das Glas. Das Glas stellte ich ans Küchenfenster, damit es genügend Licht bekam.

Über ein Jahr füllte ich, wenn es notwendig erschien, Wasser nach - unbesprochenes! Innerhalb dieses Jahres passierte für mich überraschend - nichts!

Weder das Wasser bildete Algen, noch das Blatt veränderte sich in dieser Zeit.

_____________________________________________________________________

Weitere Besonderheiten werden folgen - sollten welche auftauchen ;-).

 

Menschenwürdiges Leben als Rentner in Alanya.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich H. Rose

E-Mail