Philosophie aus sich heraus.
Philosophie aus sich heraus.
 

Die Masse Mensch hat keine Würde

Übertragen am 02.11.2022 von der Nr. 324

 

Ulrich H. Rose vom 22.11.2015

Der Masse Mensch ist keine Würde zuzusprechen und dem einzelnen Menschen ebenfalls nicht.

                                                                                                              Ulrich H. Rose vom 22.11.2015

 

Und etwas verkürzt und provozierend:

Der Mensch hat keine Würde.

 

Ich beziehe mich mit dieser Überschrift in erster Linie auf den ersten und den letzten Artikel der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vom 10.12.1948:

 

Artikel 1:

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.

Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt

und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

 

Artikel 30:

Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden,

daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat.

 

Nehmen wir uns erst mal diesen Artikel 30 genauer vor.

Was bedeutet dieser Artikel 30?: Die 29 vorherigen Artikel sind nicht zu beseitigen und demzufolge auch nicht in Frage zu stellen!

Das bedeutet, dass Allmächtige, besser gesagt, Kritikunfähige sich diese "Menschenrechte" erdacht haben. Wenn Du Dir jetzt "Die 4. Degeneration der Menschen, das Gehirn betreffend" ansiehst, dann wirst Du um ersten Drittel das in blauer Schrift finden "Je gescheiter ein Mensch ist, umso kontraintelligenter verhält er sich."

Diese Gescheiten, diese Allmächtigen, diese Kritikunfähigen, diese Kontraintelligenten haben die Menschenrechte am 10.12.1948 erlassen!

 

1948 und ein paar Jahre zuvor, das war noch die Zeit der Allmächtigen - der Alleinherrscher, die der Masse Mensch aus krankhafter Selbstüberschätzung ihre Allmacht weißmachten und wenn dies nicht ausreichte, der Masse per Gesetz vorschrieben, was sie zu denken hatte. Bei Gesetzesverstößen gegen solche allmächtigen Gesetze wurde man/frau vernichtet. Beispiele: Alles, was der Papst sagt ist richtig. Der "Endsieg ist uns gewiss" "Die arische Rasse wird siegen" u.s.w, u.s.w.

Einschub am 02.11.2022: Und die Allmächtigen haben im Jahre 2020 einen neuen und sehr erfolgreichen Versuch unternommen den Menschen vorzuschreiben was sie zu denken haben. Das Vehikel dazu: "Die inszenierte Coronapandemie". Wenn Du dazu mehr erfahren möchtest, dann google diesen Satz mit den Gänsefüßchen! Die Methoden des Jahres 2020 sind so umgestaltet worden, dass die allermeisten Menschen nicht mehr gemerkt haben, was mit ihnen passiert, und gingen willig in die Falle, sich für "Die neue Freiheit" impfen zu lassen. Jetzt haben schon einige Geimpfte gemerkt, dass das ihren frühzeitigen Tod bedeuten wird. Nur für eine Umkehr ist es für diese bedauernswerten Menschen, auch Schlafschafe genannt, zu spät.

In ihren Körpern befinden sich unzerstörbare Graphene (sonst in Bermsscheiben verbaut), die ihre Adern von innen zerscheiden.

In ihren Körpern befinden Micorchips, die sich zu Sendern formierten, um eine "interne Bluetooth-Adresse" auszusenden - für das Ausfindigmachen der Geimpften. um das Willigmachen für weiter irrwitzige Forderungen und Befehle der Allmächtigen.

In ihren Körpern befinden Spike-Proteine, die das körpereigenen Immunsysstem dazu bringen, sich selbst zu vernichten.

Daran schließen sich weiter Gedanken an mit dem DenK-Beginn "Was wäre wenn ...?".

Beispiele: Was wäre, wenn die kontraintelligen Allmächtigen ihre perversen Ideen umsetzen? Was wäre, wenn die Versuche der Allmächtigen scheitern?

Ende Einschub vom 02.11.2022

 

Besser wäre für den Artikel 29 gewesen:

Sollte sich einer der 29 Artikel als nicht mehr haltbar herausstellen, dann ist er durch eine optimiertere Ausführung zu ersetzen.

 

Wenn wir uns die "Europäische Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten. Rom, den 04.11.1950" ansehen, besonders den einleitenden Test zu den 59 Artikeln, dann wirst Du finden: " ... – in der Erwägung, dass es das Ziel des Europarats ist, eine engere Verbindung zwischen seinen Mitgliedern herzustellen, und dass eines der Mittel zur Erreichung dieses Zieles die Wahrung und Fortentwicklung der Menschenrechte und Grundfreiheiten ist ...

 

Ich lese daraus (denke an die vielfältigen Auslegungsmöglichkeiten, die auch so genutzt und meistens missbraucht werden), dass die 29 Artikel der Menschenrechte nicht zu kritisieren und demzufolge nicht zu beseitigen sind. In der Europäische Konvention heißt es "... die Wahrung und Fortentwicklung der Menschenrechte ...". Aha, einmal keine Änderung, dann eine gewünschte Fortentwicklung! Wenn Du den LINK "kranke Gesetze" (weiter unten) durchgelesen hast, dann wirst Du meine (Hinter-) Gedanken dazu besser verstehen. Solltest Du meine Gedanken dazu verstehen, dann bitte ich Dich eindringlich meinen Aufrufe Nr. 5 "Verbreitet den richtig gestellen Artikel 1 der Menschenrechte" zu verbreiten!

Jetzt zum Artikel 1 der Menschenrechte, zum 1.Satz:

Alle Menschen sind frei

und gleich an Würde und Rechten geboren.

 

Das sind 3 Behauptungen: Setze lieber statt "Behauptungen" das Wort "Lüge(n)" ein!

1. Behauptung: Alle Menschen sind frei geboren.

2. Behauptung: Alle Menschen sind gleich an Würde geboren.

3. Behauptung: Alle Menschen sind gleich an Rechten geboren.

Alle 3 Behauptungen sind falsch!

 

Jetzt der 2. Satz:

Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

 

Auch in diesem 2 . Satz sind zwei weitere Behauptungen enthalten, die falsch sind.

 

4. Behauptung: Alle Menschen sind mit Vernunft begabt.

Soll heißen: Haben die Begabung oder das Talent zur Vernunft.

 

5. Behauptung: Alle Menschen sind mit Gewissen begabt.

Soll heißen: Haben Gewissen.

 

Dann folgt ein frommer Wunsch:

Sie sollen sich einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Jetzt zur 1. Behauptung:

Alle Menschen sind frei geboren:

 

Wir wissen alle, dass viele Menschen in ein unfreies Leben reingeboren werden.

 

Beispiele:

Ein Kind in Deutschland, welches in eine HARTZ IV – Familie reingeboren wird.

Ein Kind in Indien, welches als Mädchen geboren wird.

Ein Kind in islamischen Ländern, welches als Mädchen geboren wird.

Ein Kind in unterentwickelten, in armen Ländern, das zur Kinderarbeit gezwungen wird.

u.s.w., u.s.w.

Keines dieser Kinder hat ein „freies Leben“ vor sich.

Jedes dieser Kinder hat ein stark eingeschränktes Leben vor sich.

 

 

Jetzt zur 2. Behauptung:

Alle Menschen sind gleich an Würde geboren:

 

Kaum jemand weiß, was Würde ist. Laut Artikel 1 sind wir gleich an Würde.

Ich weiß, was damit gemeint ist, dass jedem Menschen die Würde der anderen Menschen zuteil werden soll. Nur, die ANDEREN, die haben diese Würde auch nicht!

 

Nur, bleiben wir mal bei der 2. Behauptung: Alle Menschen sind gleich an Würde geboren.

a. Wenn kaum jemand weiß, was Würde ist, dann sollte man solch ein Wort nicht verwenden, sondern durch ein verständlicheres Wort ersetzen.

b. Da man feststellen kann, dass nur wenige Menschen nach einem langen Leben Würde erlangen, aus diesem Grunde ist es falsch, dass jemand „an Würde“ geboren wird.

Die Farce, die sich daraus ergibt ist, dass den Menschen etwas per Gesetz unterstellt wird, das sie nicht haben.

Ich denke, dass diese Behauptung die anderen 4 Behauptungen deckeln soll, damit diese Lügen den Menschen nicht auffallen, weil sie ja „Würde“ haben, die sie nicht haben können.

Verstanden? Wenn nicht, jetzt wird es deutlicher:

Jetzt zur 3. Behauptung:

Alle Menschen sind gleich an Rechten geboren.

 

Wenn dies nur im Ansatz zutreffen würde, wie gut hätten es alle Menschen auf Erden.

Hier, mit dieser 3. Behauptung wird jetzt deutlich, was mit der 2. Behauptung erreicht werden soll: Hier soll uns Menschen etwas untergeschoben werden - woran wir dann auch glauben sollen und es auch tun - was nicht der Wirklichkeit entspricht.

 

Die Wirklichkeit sieht leider anders aus:

Die meisten Menschen werden ungleich an Rechten geboren!

Ein Beispiel dazu: Gehe mal nach Nigeria und erzähle einem Nigerianer, dass er „gleich an Rechten“ geboren ist und ihm deshalb ein Anteil an den Ölvorkommen zusteht. Dieser Nigerianer wird kaum überleben.

Ähnlich verhält es sich hier in Deutschland, nur mit dem kleinen Unterschied, dass man wahrscheinlich nicht um sein Leben fürchten muss.

Gehe mal zur Fürstin „Gloria von Thurn und Taxis“ und sage ihr, dass Du gleich an Rechten geboren bist, und einen = Deinen Teil abhaben willst.

Da wirst Du schnell feststellen, dass Deine Rechte gegenüber der Fürstin stark eingeschränkt sind.

Oder denke mal an Gustl Mollath. Siehe zu Gustl Mollath in "Paradoxa" bei 15%.

Dem seine Rechte wurde extrem eingeschränkt, weil Mächtigere dies so machten.

Die Mächtigen durften es eigentlich laut Gesetz nicht, aber sie machten es trotzdem. Das Rech wurde hier mit den Füßen getreten.

Jetzt zur 4. Behauptung:

Alle Menschen sind mit Vernunft begabt:

Soll heißen: Haben die Begabung oder das Talent zur Vernunft.

 

Lies zuvor „Ist Verstand und Vernunft ausreichend bei den Menschen vorhanden?“, damit Du in etwa verstehst, was mit Verstand und Vernunft gemeint ist.

 

Es kann festgestellt werden, dass nicht alle Menschen mit Vernunft begabt sind.

Es ist eher so, dass die alermeisten Menschen unvernünftig sind.

Warum wird hier falsch informiert, warum lügt man uns hier an?

 

 

Jetzt zur 5. Behauptung:

Alle Menschen sind mit Gewissen begabt:

 

Nur sehr sehr wenige Menschen haben Gewissen. Ich denke da insbesondere in den Coronawahsninnsjahren an die Lehrer, die ihre Schutzbefohlenen, die Kinder, nicht vor den irren Maßnahmen, wie Anstand halten, Maske tragen, etc. schützten.

Siehe dazu „Was ist ein Soziopath?

Auch hier dieselbe Frage: Warum wird hier falsch informiert, warum lügt man uns hier an?

 

Hier fällt es mir leichter eine nachvollziehbare Antwort zu geben, welche die vorherigen 4 Behauptungen mit einschließt.

 

Die Voraussetzung zum Verstehen meiner Antwort ist das das Verstehen meiner bisherigen Ausführungen. Weitere Gedanken:

 

Der 1. Gedanke: Wer machte diese Gesetze? Gescheite oder „normale“ Menschen?

Antwort: Nach Wahrscheinlichkeiten gedacht = sicher die Gescheiten.

 

Der 2. Gedanke: Was ist das Ziel von gescheiten Menschen?

Antwort: Ihren Einfluss, d.h., Geld und Macht zu mehren.

 

Der 3. Gedanke: Wo liegt das Kardinalproblem bei gescheiten Menschen?

Antwort: Je gescheiter sie sind, desto weniger können sie Fehler zugeben.

Siehe dazu "Der blinde Fleck beim Denken" (DI)

 

Der 4. Gedanke ist, die 3 vorherigen Gedanken zusammen zu denken:

Hier ist von gescheiten Menschen der Artikel 1 der Menschenrechte verfasst worden, um den meisten = „normalen“ = nicht so gescheiten Menschen die Rechte vorzuenthalten, die die Kreise der gescheiten, d.h., der besitzenden Menschen einschränken würden.

Denn, wenn im Artikel 1 die Wahrheit geschrieben worden wäre, dann müssten die besitzenden Menschen befürchten zu teilen.

Das Teilen, das wollen die besitzenden Menschen nicht!

Jetzt zum Artikel 1 der Menschenrechte, so formuliert, dass die Rechte aller Menschen sichtbar werden:

 

Artikel 1 richtig gestellt:

Feststellung:

Die meistens Menschen auf diesem Planeten Erde sind unfrei und mit ungleichen Rechten geboren.

Die wenigsten Menschen haben Vernunft und Gewissen.

Je gescheiter, je reicher, je mächtiger ein Mensch ist, umso weniger sind Vernunft und Gewissen anzutreffen.

 

Aus diesem Grunde werden die weiteren Menschenrechtsgesetze erlassen, damit mehr Gleichheit für die Menschen auf diesem Planeten Erde entsteht.

Das bedeutet, dass die Besitzenden ihren Besitz teilen müssen, damit mehr Gerechtigkeit herrscht und sich ALLE im Geiste der Brüderlichkeit begegnen können.

 

 

Nochmal der Artikel 1 in der alten Fassung, der eine dreiste Lüge der Gescheiten, der Besitzenden ist:

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

 

Siehe sieh Dir auch "kranke Gesetze" in "Paradoxa" vom 07.02.2015 an, wenn nicht schon weiter oben geschehen.

______________________________________________________________________

 

Ergänzung:

Der Artikel 13 der Menschenrechte. Und dazu die aktuellen Entwicklungen in Deutschland wegen der hohen Flüchtlingszahlen, vor allem aus Syrien.

 

Artikel 13

1. Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.

2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.

 

Jetzt darf auch mal gedacht werden.

Hier ist Platz zum Denken: ..............................................................................................

.........................................................................................................................................

Ist dieser Artikel 13 noch haltbar????

 

Ich denke, dass auch hier der Artikel 30 umgeschrieben werden muss, um das aktuelle Geschehen und die gesellschaftliche Entwicklung hier einfließen zu lassen.

 

Was meinst Du?

 

Antworten erbeten an: 304uhr@gmail.com

Ergänzung am 20.11.2019:
Warum wurde eigentlich der Artikel 1 der Menschrechte so verlogen geschrieben?
Weil damit der überwiegende Teil der Menschen, die sich eigentlich betroffen fühlen müssten, da unfrei, da keine Würde, da zu wenig Rechte, sich verunsichert fühlen sollen.

Weil die meisten und einfachen Menschen wissen, dass diese Menschenrechte von gescheiten Menschen verfasst wurden, und aus diesem Grunde glauben sie, dass auch der Artikel 1 positiv gemeint ist, wie alle anderen 28. Sie glauben es nur, wissen tun sie es nicht.

Ich sage, mit dem Artikel 1 der Menschenrechte wird die Masse vorrangig davon abgehalten, die weiteren Artikel aktiv einzufordern.

_______________________________________________________

Was wäre denn, wenn die Flüchtlinge den Artikel 13 für sich in Anspruch nehmen würden?

Noch mal der Artikel 13:
1. Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.
2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.

Alleine dieser Artikel 13 zum Punkt 1 würde ein Eingreifen der Staatengemeinschaft in Syrien notwendig machen.
Punkt 2 bedeutet: Wenn mir das Recht zu Punkt 1 nicht gewährleistet wird, weil z. Bsp. Krieg herrscht und/oder Terroristen mich vertreiben, dann gehe ich dort hin, wo mir Punkt 1 gewährleistet wird, z. Bsp. nach Deutschland.

Jetzt beginnt eine neue Gedankenlawine bei mir, die ich mir erst mal spare.

Die Stichworte dazu: Wir schaffen das. Wo ist die europäische Solidarität, u.s.w.


Siehe zum Thema Menschenwürde auch die nachfolgende Nr. 166 "
Man sollte nicht alles erklären", wo ich auf den italienischen Philosophen Giovanni Pico della Mirandola verweise, der als Erster die Selbstbestimmung der Menschen mit "Würde" bezeichnete.

Nr. 166:                    Vom 30.03.2011

Man sollte sich davor hüten alles erklären zu wollen oder zu müssen,

vor allem dann, wenn es sich um Begriffe handelt, die so fiktiv sind,

dass sie – bei intensiverer Betrachtung und intensivem Nachdenken

– als nicht existent oder nicht real existent erkannt werden.

 

Beispiele:

 

Gott:

Der deutsche Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel erklärte die „Dreifaltigkeit / Dreieinigkeit Gottes“

Dabei dachte er nicht weit genug nach und übersah dabei, dass es vorher den Begriff „Gott“ zu erklären gilt.

Da es Gott nicht gibt ist es schwachsinnig* alle Begriffe, die mit Gott verknüpft sind, erklären zu wollen oder zu müssen.

* im Sinne schwach.

 

Die verlorene Zeit, die gewonnene Zeit:

Da nur der jeweilige, der gerade vorhandene Moment einigermaßen als sicher und existent erfasst und begriffen werden kann und die Vergangenheit und die Zukunft sich im Empfinden jedes einzelnen Menschen unterschiedlich darstellt, und die Zeit, wie wir seit Einstein wissen wohl relativ ist, aus diesem Vorgenannten sollte man es tunlichst vermeiden die gewonnene oder die verlorene Zeit erklären zu wollen. Weitere Überlegungen dazu spare ich mir, da das sonst ins Uferlose führt.

 

 

Die Menschenwürde ist unantastbar:

(Artikel 1 Absatz 1 des deutschen Grundgesetzes)

Das Problem liegt beim Wort Würde.

 

1. Die Selbstbestimmung des Menschen bezeichnete Giovanni Pico della Mirandola als erster mit Würde. * 24. Februar 1463 in Mirandola (Emilia- Romagna); † 17. November 1494 in Florenz, italienischer Philosoph

 

2. Würde bedeutet laut Brockhaus: Die einem Menschen kraft seiner inneren Wertes zukommende Bedeutung; auch Bezeichnung für die dieser Bedeutung entsprechende achtungsfördernde Haltung.

 

3. Meiner Meinung nach ist es schwer diesem Wort „Würde“ eine saubere Begrifflichkeit zuzuordnen.

 

4. Die Menschen definieren Würde sehr unterschiedlich, und viele Menschen verstehen dieses Wort kaum bis nicht.

 

5. Hinzu kommt, dass dieser Begriff nicht auf jeden Menschen zutrifft. Einfach gesagt, nicht jeder Mensch hat Würde.

 

6. Wenn nicht jeder Mensch Würde hat, was ist dann an diesen (manchen unwürdigen?) Menschen unantastbar?

 

7. Macht es Sinn diesen Satz dem deutschen Grundgesetz vorn anzustellen, obwhl nicht jeder Mensch Würde hat? Ist diese Gleichmacherei, dieses „über einen Kamm scheren“, nicht eher dem Traggerüst eines Staates abträglich? Was macht es für einen Sinn, wenn eine Minderheit damit nebulös etwas anfangen kann und die Mehrheit diesen Satz kaum bis nichts begreift?

 

8. Was macht es Sinn einem Menschen Würde, sagen wir es mal nach Giovanni Pico „Selbstbestimmung“ zuzugestehen, wenn er – der einzelne Mensch – dies nicht haben kann? – weil er Leiharbeiter ist, weil er Befehlsempfänger ist, weil er Abhängiger ist (von Geld, von Drogen, von Anerkennung, von Glaube, von Geburt an, u.s.w.)

 

 

Zusammenfassender Gedanke dazu:

Da die „inneren Werte“ der Menschen von „sehr gering“ bis „sehr hoch“ variieren

 

a. kann davon ausgegangen werden, dass es sehr viele unterschiedliche, innere Werte gibt,

 

b. und man kann auch unterstellen, dass es Menschen gibt, die keine Werte haben – oder evtl. noch verständlicher gesagt, es gibt Menschen, die eher das Gegenteil von Werten in sich tragen. Das einzig Positive an solchen Menschen ist, dass man sie als schlechtes Beispiel nutzen kann.

 

Was ist jetzt unantastbar? Die Würde? Welche Würde? Die des Giovanni Pico oder die vom Brockhaus?

oder die Menschenwürde? - die laut Brockhaus so beschrieben wird: Der Anspruch des Menschen, als Träger geistig-sittlicher Werte um seiner selbst willen geachtet zu werden.

 

Jetzt wird es total konfus. Welcher Mensch mit welchen geistig-sittlichen Werten soll um seiner selbst willen geachtet werden?

 

Was könnten wir daraus lernen?:

Man sollte sich davor hüten alles erklären zu wollen. Jetzt bin auch ich an diesem Punkte angelangt.

Woran liegt dies? Ich versuche Schwachsinn – im Sinne schwach – zu erklären – einem Sinn zuzuführen.

 

Das geht nicht! Warum nicht? Es endet im Schwachsinn.

 

 

 

Lösungsvorschläge:

 

 

Begriffe, die mehr Verwirrung als Klärung schaffen, vermeiden.

Besser: Begriffe, die mehr Verwirrung als Klärung schaffen, abschaffen.

 

Schwer verständliche Begriffe, die mehrdeutig sind, eindeutig erklären.

Schwer verständliche Begriffe, die schwer verständlich sind, eindeutig erklären.

Der Artikel 1 der Menschenrechte verhöhnt die Menschenrechte. Ulrich H. Rose vom 07.02.2015
Wie ungleich ist doch diese Welt, und der Artikel 1 der Menschenrechte eine unfassbare Farce, und eine Verhöhnung von Milliarden Menschen. Ulrich H. Rose vom 07.02.2015
Der Mensch hat keine Würde. Spruch von Ulrich H. Rose vom 22.11.2015

Saudi Arabien kriegt Vorsitz beim UN-Menschenrechtsrat.

Die Vereinten Nationen sind um eine Absurdität reicher: Der Botschafter Saudi-Arabiens bei den Vereinten Nationen Faisal bin Hassan Trad wurde in Genf zum neuen Vorsitzenden des UN-Menschenrechtsrats gewählt. Obwohl Saudi-Arabien mit Menschenrechten, wie etwa Meinungsfreiheit oder körperliche Unversehrtheit, bekanntermaßen nicht sonderlich viel am Hut hat, ist Faisal bin Hassan Trad, Saudi-Arabiens Botschafter bei den Vereinten Nationen in Genf, zum neuen Vorsitzenden des UN-Menschenrechtsrats gewählt worden. Das Land hat die "wohl schlechteste Bilanz der Welt", was Rechte von Frauen, Minderheiten und Andersdenkenden angeht. Kritiker, darunter die Frau des inhaftierten Bloggers Raif Badawi, der aufgrund abweichender Meinung zu 1.000 Peitschenhieben verurteilt wurde und seither in einem Folterknast dahinsiecht, bezeichnete die neue Position Saudi-Arabiens in den UN als "skandalös" und sagte: "Öl ist anscheinend wichtiger als Menschenrechte." 22. September 2015

Eine hochgradige Verarschung wird dem "gemeinen" = einfachen Bürger mit dem Artikel 1 der Menschenrechte zuteil! Spruch von Ulrich H. Rose vom 22.11.2015
Die Menschenrechte wurden von gescheiten, kritikunfähigen, kontraintelligenten und allmächtigen Menschen erlassen, um den Menschenmassen ihre Rechte vorzuenthalten. Gedankenextrakt von Ulrich H. Rose vom 20.02.2020
Würde die Würde von den Menschen als das verstanden, was sie wirklich ist, dann wäre es sofort mit der Würde vorbei! Ulrich H. Rose vom 29.03.2018
Da es Gott nicht gibt ist es schwachsinnig* alle Begriffe, die mit Gott verknüpft sind, erklären zu wollen oder zu müssen. * im Sinne schwach Ulrich H. Rose vom 30.03.2011

Hier geht es weiter zu "Was ist Liebe?"

Druckversion | Sitemap
© Ulrich H. Rose

E-Mail