Definition Intelligenz:

Intelligenz ist zugeben können und nicht glauben müssen plus dem Denken nach Wahrscheinlichkeiten.

 

Von 1983 bis zum 13.08.2008 verwendete ich zur Beschreibung der Intelligenz: "Intelligent ist derjenige, der mit sich und der Umwelt in Harmonie lebt."

Weiteres dazu findest Du in DB unter der Nr. 20 "Intelligent ist derjenige, der ..."

_______________________________________________________________________

Begründung warum das Wort Intelligenz neu definiert werden muss:

(vom 13.08.2008) aus www.Definition-Bewusstsein.de

 

Vorworte:

Der Untertitel (fast) all meiner Gedanken und Abhandlungen könnte sein:


Wahrheit kommt mit wenigen Worten aus“ Laotse

und als Ausnahme mal langatmig formuliert: Je kontraintelligenter, desto mehr muss ich erklären, je mehr ich erkläre, desto mehr wird das Kernthema von Kontraintelligenten aus den Augen verloren, je mehr das Kernthema aus den Augen verloren wird, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass auch Details nicht verstanden werden, je mehr Unverständnis sich anhäuft, desto .......... größer wird das Chaos im Kopf – mit der (zwangsläufigen) Folge von Aggression. – Deshalb: Kurz und bündig ist von der Wahrscheinlichkeit her angebrachter.

und im Gedankenansatz und als Reflexion immer wieder alles verknüpfen mit der intelligenten Fragestellung "
Was wäre, wenn ..."

Mit 57 Lebensjahren (2008) stelle ich fest, dass ich wahrscheinlich ein Legastheniker bin, der sich einigermaßen vernünftig ausdrücken kann. Diese Einschränkung hat sich bei mir in manchen Bereichen auch nachteilig ausgewirkt – z. Bsp. beim Fremdsprachen erlernen, zu einem ganz speziellen und besonderen Vorteil ist sie mir beim Verstehen von Wörtern geworden. Ein Wort, eine neues Wort wird von meinem Gehirn nicht (immer) 1:1 so in seiner Bedeutung übernommen – wie vorgegeben. Ich muss mir selbst zu einem Wort / einem neuen Wort meine Vorstellungen erarbeiten um dieses Wort zu verstehen und den Bezug und Sinn ergründen, den dieses Wort auf andere Wörter hat.

Da ich schon immer (seit ca. 1980) dem Wort Intelligenz eine andere Bedeutung zumaß, als sie allgemein in meinem Umfeld formuliert und definiert wurde und ich Ende der 90er-Jahre auch noch Bücher in die Hand bekam, wie „Die emotionale Intelligenz“ von Daniel Goleman u.s.w., versuchte ich ein Verständnis für die Vielfalt von Intelligenzen zu bekommen – und verstand auch nachvollziehend diese Begriffe.


Nur eines wurde mir nicht – wurde nicht erklärt –

das Wort  Intelligenz.


Endlich, im Okt. 2006 versuchte ich diesem, meinem Missstand ein Ende zu setzen und sah im Brockhaus und im Internet nach mit folgenden Ergebnissen:

 

1. Es gibt scheinbar keine saubere Definition

 

a. Siehe Brockhaus Band 10, Seite 556: ...... Trotzdem konnte bisher noch keine allg. gültige Definition von Intelligenz formuliert werden.

b. Siehe Internet

c. Siehe die verschieden Intelligenzen, die beschrieben werden. Beispiele: Emotionale Intelligenz, soziale Intelligenz, musische Intelligenz, mathematische Intelligenz, sprachliche Intelligenz, räumliche Intelligenz, körperliche Intelligenz, u.s.w.,

d. Siehe die lateinische Herkunft des Wortes „intelligentia“ : Mit Einsicht und Erkenntnisvermögen und „intellegere“ mit Verstehen beschrieben wird.

e. Siehe die unterschiedlichen Erklärungen/Deutungen in den verschiedenen Sprachen, Kulturkreisen

 

2. Aus 1 (da unsauber, unklar) sich keine weiteren, sauberen Ableitungen ergeben können

 

3. Aus 1d sich ein extremer Widerspruch ergibt, der zwangsläufig zum Chaos im Kopf führen muss, wenn man diesem Satz Glauben schenkt. Warum das?

Ein erklärender Begriff, wie „Erkenntnis“ darf nicht für das Erklären des Wortes Intelligenz verwendet werden, weil die Erkenntnis erst weit nach der Intelligenz kommt. Siehe dazu die "Die Bewussteinsebenen"


Anders gesagt:

Die Vorraussetzung für Erkenntnis ist Bewusstsein

und für das Bewusstsein die Intelligenz.

Das wäre genau so, als wenn mich ein Kind fragen würde "wie funktioniert eine Uhr" und ich würde diesem Kind die Relativitätstheorie von Einstein (wenn ich sie gut könnte) erklären. Aus dieser (von der Wahrscheinlichkeit her sehr unwahrscheinlichen Möglichkeit das Thema Zeit nahegebracht zu bekommen) Erklärung der Zeit über die Relativitätstheorie, sollte sich das Kind dann seine Frage nach der Zeit selbst erklären. Das Kind würde mich wahrscheinlich nur ungläubig ansehen und mich für durchgeknallt/verrückt halten.

Einem Philosophie-Studenten wird so etwas zugemutet!!!! Warum? Weil es scheinbar keiner richtig erklärt – denn, wenn dies jemand könnte, dann gäbe es sauber nachvollziehbare Definitionen und nicht diese vielen Definitionen und damit verbundenen Unsicherheiten.

-> siehe dazu auch wieder Punkt 1
Das ungewollte Ergebnis: Im Kopf des Philosophie-Studenten entsteht Chaos mit unabsehbaren Folgen. -> siehe weiter

 

4. Ein intelligenter Mensch kann das Wort „intelligent“ nicht beschreiben. Um "intelligent" oder Intelligenz zu beschreiben ist Bewusstsein nötig.

Stell Dir einmal vor, Du wärst ein Fisch und jemand würde Dich fragen, was Wasser ist.

Höchstwahrscheinlich würdest Du das Medium Wasser, das Dich trägt, nicht beschreiben können. Genauso verhält es sich mit dem Erklären der Intelligenz.

Intelligenz kann nur aus aus der Sichtweise eines bewussten Menschen erklärt werden. Da nach meinen Überlegungen nur 5 von einer Million Menschen Bewusstsein haben, aus diesem Grund können ca. 300 Menschen in Deutschland den Begriff Intelligenz erklären.

Rechenerisch ergeben sich 400 Menschen. Ich ziehe von den 400 Menschen noch die Kinder ab, die ganz sicher kein Bewusstsein haben können. Deshalb die ca. 300 bewussten Menschen in Deutschland.

 

 

 

Intelligenz  = zugeben (können)

und nicht glauben (zu müssen)

plus dem Denken nach Wahrscheinlichkeiten.

 

 

 

Zum Begriff "Denken" bitte ich Dich Dir noch "Die Prinzipien des DenKens" anzusehen.

Ende

__________________________________________________________

 

Ein neues Kapitel:  Intelligenz und Intelligenzquotient

 

 

Es erfordert sehr viel Mut seine Meinung offen zu sagen undes erfordert Demut die Meinung Anderer zu ertragen. Spruch von Ulrich Rose vom 18.01.2007

Der vorangegangene Spruch von mir aus dem Jahr 2007 soll den Bogen spannen zu heute, zum 24.11.2016.

Ziemlich in der Mitte von 2007 und 2014, ich denke es war 2010, hatte ich mich dann zu meinem IQ geoutet*.

* "öffentlich bekannt gegeben" ist die deutsche Übersetzung und hört sich für mich besser an, da dem Outen ein Geschmäckle anhängt



Das Bekanntgeben von meinem IQ von ca. 150 habe ich immer in sehr persönlichen Gesprächen mit folgenden Sätzen verknüpft:
 

Der IQ hat rein gar nichts mit Intelligenz zu tun.

Er ist nur ein Zuordnungstest - und ich kann gut zuordnen.
Wahrscheinlich würde ich damals* = vor ca. 40 - 50 Jahren - nach heutigen Maßstäben - als Legastheniker durchgehen.

* als die IQ-Tests gemacht wurden (d.h., die Tests wären ohne Legasthenie wahrscheinlich noch besser ausgefallen)

Ich kenne etliche Menschen, die einen hohen IQ haben, nur intelligent sind die für mich nicht.

Diese Menschen sind gescheit und in speziellen Gebieten erfolgreich, nur von intelligentem Verhalten sind sie meilenweit entfernt.


Diese Menschen nutzten ihre Gescheitheit aus, um sich zu bereichern

- an Macht und an Geld. Das ist kein intelligentes Verhalten!

Ab heute werde ich auch nicht mehr sagen "ich habe mich 2010 geoutet", ich werde ab heute nur noch sagen, dass ich einen IQ von ca. 150 habe - immer verbunden mit dem erklärenden Sätzen, dass ich nichts vom IQ im Zusammenhang mit der Intelligenz halte und dass IQ und Intelligenz nicht zusammen gehören.


Eines beschert mir die Bekanntgabe meines IQ mit hoher Sicherheit:

Ablehnung.


Das ist vollkommen in Ordnung und ist auch von mir so beabsichtigt.

Da trennt sich nach meinem Denken die Spreu vom Weizen.
 


Ich formuliere es unverblümt und ohne es genauer erklären zu wollen:


- Die Spreu sind die gescheiten, die lügenden, vielleicht auch nur die eingebildeten Menschen.


- Der Weizen sind die ehrlichen, die liebevollen, die demütigen, die akzeptierenden Menschen*.
* und wie wird man solch ein Mensch: Meistens durch Nahtoderlebnisse, oder durch Tod von nahestehenden Angehörigen - nicht durch Vernunft!

 


Meine Erfahrungen aus den letzten 4 Jahren nach der Bekanntgabe meines iQ:

a. Menschen, die einen höheren Stand* haben, die wollen sich nicht mit mir unterhalten, da sie (wahrscheinlich) befürchten, von mir bloßgestellt zu werden.
* Macht, Geld, Position, Wissen,

b. Menschen, die glauben (egal, ob an Götter oder an die Wissenschaft), die meiden mich, da sie befürchten, dass ich ihnen ihren Glauben nehme.

c. Menschen, die mich nicht kennen, die meinen, sich nicht mit mir (wegen des IQ) unterhalten zu können.
Wenn sie es dann trotzdem machen, dann stellen sie fest, dass ich ein ganz normaler, sehr geerdeter* Mensch bin, mit dem man über VIELES reden und lachen kann.

* nur ein geerdeter Mensch kann z. Bsp. Wünschelrutengehen mit gesicherten Ergebnissen.


Dazu, zum Wünschelrutengehen, eine Begebenheit aus dem Jahr 2005:
Mit dem Umweltschutzbeauftragten (USB) der Stadt Amberg kam ich zu Sylvester zusammen. Dabei kamen wir auch auf das Wünschelrutengehen zu sprechen. Der USB sagte, dass er dazu - zum Aufspüren von elektrischen Leitungen - ein Gerät habe, welches ihm stromführende Leitungen anzeige und sagte zur Wünschelrute, dass das Humbug sei. Da ich meine Wünschelrute dabei hatte bat ich ihn sein Gerät zu holen (es war der Nachbar). Der USB fand dann auch die stromführenden Leitungen, wie ich diese mit der Wünschelrute.
Er sagte zu mir aber immer noch, dass das mit meiner Wünschelrute Humbug sein.
Darauf hin nahm ich einen Transistorradio, der mit 4,5 Volt betrieben wurde, und bat den USB, diesen Transistorradio mit seinem Gerät zu finden. Er fand den Transistorradio nicht. Mit meiner Wünschelrute ging das.
Die Folge dieses Sylvester-Abends: Der USB redete nicht mehr mit mir, da er ja Recht haben muss, dass die Wünschelrute nur Humbug ist.

Da ich Volksschüler/Hauptschüler bin kann man mit mir z. Bsp. auch über Briefmarken, Leichtathletik, Atomphysik, Bäume veredeln, Bäume schneiden, Kochen, Einstein, Lichtgeschwindigkeit, Wandern, Urlaub, Sonne, Meer, Berge, schwarze Löcher, das unendliche - endliche Universum, gesundes Essen, vegane Ernährung, das Essen von tierischen Fetten, Biologie, sinnvolles Abnehmen, Liebe, DENKEN, das Doppelspaltexperiment, Sex (so arbeitet mein Gehirn ;-), wer den Hinweis versteht ...), Soziologie, den Glauben, Gott, ZEIT, Quantenphysik, Laufen, TT, Tennis, Soziopathie, Philosophie, Politik, narrative Verzerrungen, Rhetorik und Dialaektik u.s.w., u.s.w. unterhalten.

Ergänzend füge ich dann immer noch hinzu, dass ich die schwierigsten Fragen der Welt  beantworten kann, auch die, die bisher von den Physikern nicht geklärt werden konnten, wenn sie mit Einstein, der Zeit und dem Universum zusammen hängen. Das, was Stephen Hawking im Jahr 2014 dachte, das ist für mich kalter Kaffee, das war nur ein Detail meines DENKENS im Jahr 2003, welches dann im Jahr 2004 zu WISSEN wurde, und welches sich von dem Vermuten von Stephen Hawking stark unterscheidet.

Damit will ich mich - hinsichtlich der Mathematik - nicht mit Stephen Hawking auf eine Stufe stellen, das wäre extrem vermessen von mir, nur mit meinem DenKen komme ich deutlich weiter, als er. Wenn Du das nachlesen möchtest, was mir am 25.12.2004 passierte, dann lese Dich in "Das Zeitphänomen gelöst" ein. Ich würde es hier - in diesem Zusammenhang mit dem Erklären von Intelligenz - nicht empfehlen zu lesen, da es nur ablenkt. Diesen letzten Abschnitt habe ich auch nur für die gescheiten Menschen, für die Intellektuellen Menschen unter uns geschrieben - und dies insbesondere in Bezug zum Punkt a.

Was bleibt mir noch an Menschen übrig:

Einige, wenige, dafür ehrliche, liebevolle Kontakte, die ich schätze. Wunderbar!!!

d. diese liebevollen, ehrlichen Menschen, die akzeptieren mich und diese Menschen, die kommen meiner Definition von Intelligenz nahe oder sie reflektieren sie: Zugeben können, nicht glauben müssen und nach Wahrscheinlichkeiten denken können.

Auch die von mir ermittelte Prozentzahl von 0,001% von intelligenten Menschen spiegelt sich hier in etwa wieder.

Der Rest, der jetzt noch eine Abneigung gegen mich verspürt, der kann versuchen diese Abneigung zu ergründen.
Die Abneigung gegen mich resultiert nur vordergründig aus meinen Ausführungen hier zum IQ, sie resultiert nur aus Deinem Innersten heraus, aus Deinem Gehirn.

 

Wenn Du ein Christ bist, dann frage Dich mal in diesem Zusammenhang, warum Du den wichtigsten Satz des Christentums

"Liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst"

nicht lebst, nicht leben kannst???

 

Dazu sei mir - so hoffe ich - noch ein Frage erlaubt:

Kann es sein, dass Deine Liebe zu DIR so groß ist, wie Du sie mir entgegenbringst???

Wenn dem so ist, dann wirst Du DICH kaum lieben können, dann Gnade Dir Gott!

 

Ich lebe - nach Deinen Vorstellungen - "gottgefällig", während seeeeeeehr viele, sogenannte Christen, dies nicht tun!

Bist Du auch einer dieser "scheinheiligen Christen"?

Schon aus diesem traurigen Grunde möchte ich kein Christ sein!


Die Erklärungen dazu findest Du unter "zugeben können" und "nicht zugeben können und Soziopathie"

Zur Intelligenz, oder intelligentem Verhalten unserer Gescheiten noch etwas  Belustigendes für mich, was um das Jahr 2003 geschah:
Damals hatte ich in der Nr. 13 "
Einstein und Sigmund Freud weitergedacht" zum Thema "ZEIT" den Fehler gemacht, statt "Photon", das Wort "Elektron" zu verwenden.
Was geschah: Ich wurde nur dazu kritisiert - und das zu Recht!
Ich beließ es bestimmt 3 Jahre lang dabei - beim Wort Photon - , da ich meinte mit meinen Antworten meinen speziellen Kritikern - in diesen Fällen waren es meist Physiker - erschöpfend Auskunft gegeben zu haben.
Meine Antworten waren damals, ab dem Jahr 2002 bis 2005: Ich weiß, dass man Masse, das wäre auch ein Elektron, nicht auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen kann und ich sie darauf hinwies, dass es hier auf dieser Domain viele Dinge gibt, die viel wichtiger sind und zu beachten wären, wie z. Bsp. ehrliches, liebevolles, höfliches Verhalten und letztendlich, dass wir Menschen unsere Kinder liebevoll und behütet aufwachen lassen sollten - alle Kinder!

Erst, nachdem ich (nach 3 Jahren!) das Wort Elektron durch das Wort Photon ersetzte war Ruh.
Seitdem gab es überhaupt keine Kritik mehr an meinen Gedanken - eigentlich sehr sehr schade.

Ich würde so gerne Kritik ernten zur Nr. 206 "
Immanuel Kant, ein irrer Wirrer", oder zur Nr. 180 "Gott, gibt es Dich?"

Da ich Dich mit Du angeredet habe - ich bin der Uli.

 

Und wenn Du mich jetzt als Spinner und verrückt hinstellst, dann ist das

a. völlig o.k. und
b. von mir nachvollziehbar.


Ein Mensch mit hohem IQ

ist von Intelligenz

so weit entfernt,
wie ein Bodybuilder

von einem Marathonlauf.
UHR vom 24.11.2014

(Dies in Abwandlung zu meinem Spruch vom 08.09.2012: Von einem viel Wissenden Weisheit zu verlangen ist so ähnlich, wie von einem Bodybuilder zu verlangen einen Marathonlauf zu laufen.)


Sei gegrüßt in Aufrichtigkeit und Herzlichkeit
Uli




Ergänzt werden muss dieser Abschnitt "Intelligenz und Intelligenzquotient" noch um den Begriff Egoist. Hier geht es um Psychologie: Die Verbindung IQ und Egoist und deren Hindergründe sollen aufzeigen, wo die Probleme in den meisten Gehirnen liegen, beim "sich nicht bewusst sein".

Dies wird in nächster Zeit erfolgen.
UHR am 24.11.2014

(bis heute, am 30.11.2016 noch nicht geschehen, kommt aber noch)

 

 

In diesem Zusammenhang fällt mir meine Frau Klara Rose ein, die mir mal um das Jahr 2002 sagte, dass sie befürchte, dass ich ihr als Eremit verloren gehe.

Ich erklärte ihr damals, dass das nicht passieren kann, weil ich so stark geerdet bin.

Klara ist eine gute und einfache Frau, die einen durchschnittlichen IQ hat, und die bisher am Besten zu mir passte, wenn ich sie mit Gerda-Marie und Marion vergleiche, die bestimmt einen höheren IQ, als Klara, haben.

Klara hatte meistens ein gutes Gespür hinter die Fassaden der Menschen zu blicken.
Insbesondere dafür schätzte und liebte ich Klara, wegen ihres geringeren IQ und ihrer höheren Intelligenz.




Warum geht es mir ab Mitte 2014, genau ab dem 20.06.2014 so extrem gut:

Weil ich Reduktionen erfahren durfte!

- Ich habe das Gefühl des Hungerns lernen dürfen, ein wunderbares Gefühl.


- Ich habe ein Gefühl der materiellen Einschränkungen erfahren dürfen, ein wunderbares Gefühl.


- ich bin bei mir, ein wunderbares und unbeschreiblich schönes Gefühl
 


In dieser Zeit ist am 21.09.2014 nachfolgender Spruch entstanden:


Positive Reduktionen:
Aus Liebe wird Güte.
Aus Lachen wird Harmonie.
Aus Leidenschaft wird Zärtlichkeit.



Und lieber noch mal:


Ich grüße Dich herzlich und aufrichtig

und hoffe für DICH und für uns ALLE,

dass Du intelligentes Verhalten an den Tag legst,

damit diese Welt etwas friedlicher und besser wird.
Uli
 

__________________________________________________________

 

Intelligenz ist zugeben können und nicht glauben müssen plus dem Denken nach Wahrscheinlichkeiten. Erkenntnis von Ulrich Rose vom 14.08.2002

__________________________________________________________

 

Der Nachteil der erhrgeizigen und gescheiten Menschen ist der: Sie wollen meistens besser sein .... Spruch von Ulrich Rose vom 02.05.2007

__________________________________________________________

 

Ein IQ-Test ist für mich nur ein Zuordnungstest. Mit Intelligenz hat das nichts zu tun. Spruch von Ulrich Rose vom 31.10.2011

__________________________________________________________

 

Wie gelange ich zur Intelligenz? Wie gelange ich zu Bewusstsein? Wie gelange ich zur Erkenntnis? Wie gelange ich zur Weisheit? Wie gelange ich zum AGU?. Spruch von Ulrich Rose vom 11.10.2008

Die Erklärung zum AGU findest Du in www.Definition-Bewusstsein.de

-> siehe auch die Bewusstseinsebenen / Bewusstseinsstufen, Verhaltenslevel

__________________________________________________________

 

Wer Fehler nicht zugeben kann, dem ist der Weg - hin zur Intelligenz - vollständig verbaut. Spruch von Ulrich Rose vom 18.08.2014

__________________________________________________________

 

Ein Mensch ohne Ehrlichkeit ist wie eine Sonnenblume ohne Sonne. Spruch von Ulrich Rose vom 18.08.2014

__________________________________________________________

 

Das Wort Intelligenz suggeriert und Menschen etwas, dem wir in keinster Weise gerecht werden. Spruch von Ulrich Rose vom 30.08.2014

__________________________________________________________

 

Hier auf diesem Planeten leben Lebewesen, die sich Menschen nennen und diese Menschen meinen intelligent zu sein. Von der Intelligenz und von intelligentem Verhalten sind diese Menschen leider noch weit entfernt. Spruch von Ulrich H. Rose vom 08.08.2010

__________________________________________________________

 

Intelligent ist derjenige der mit sich und der Umwelt in Harmonie lebt. Die Gescheiten sind nicht immer zwangsläufig intelligent. Vorläuferspruch von Ulrich H. Rose von ca. 1983

__________________________________________________________

 

Nur intelligente Menschen sind menschlich. Das wäre dann ca. jeder huntertausendste. Spruch von Ulrich H. Rose vom 29.06.2014

__________________________________________________________

 

Intelligente Wesen* denken nach Wahrscheinlichkeiten. * damit sind wir Menschen nicht gemeinet. Spruch von Ulrich H. Rose vom 28.08.2008

__________________________________________________________

 

Glauben ist nicht bei intelligenten Wesen möglich. Intelligente Wesen denken nach Wahrscheinlichkeiten. Damit ist der Streit bei intelligenten Wesen, so wie er bei glaubenden Menschen zu beobachten ist, ausgeschlossen. Spruch von Ulrich H. Rose vom 28.01.

__________________________________________________________

 

Es ist tröstlich zu wissen, dass die Gescheiten nicht unbedingt die Intelligenteren sind. Spruch von Ulrich H. Rose vom 11.12.2004

__________________________________________________________

 

Je größer heutzutage eine Menschenmasse, desto unwahrscheinlicher ist es, dass intelligente, liebevolle, hilfreiche Lösungen für die Menschen erdacht, erarbeitet und dann umgesetzt werden. Spruch von Ulrich H. Rose vom 13.03.2010
Je gescheiter umso kontraintelligenter. Spruch von Ulrich H. Rose vom 01.12.2015

__________________________________________________________

 

Eine kontraintelligente Reaktion ist immer mit Selbsttäuschung und demzufolge mit Lügen verbunden. Spruch von Ulrich H. Rose vom 19.09.2009

Wenn Du wissen willst, was das Gegenteil der Lüge "Die Wahrheit" ist, dann siehe unter der Nr. 272 "Was ist die Wahrheit" nach.

__________________________________________________________

 

Statt mit Vernunft reagiert der kontraintelligente Mensch, das ist der machtvolle Mensch, mit Aggression. Spruch von Ulrich H. Rose vom 30.10.2013

Siehe dazu auch "Zusammenhang von Verstand und Vernuft", um den Spruch besser zu verstehen.

__________________________________________________________

 

Intellektuell bedeutet nicht zwangsläufig intelligent zu sein. Intellektuell bedeutet nur wissensüberfrachtet zu sein. Spruch von Ulrich H. Rose vom 15.07.2015

__________________________________________________________

 

Die Vorstufe zur Intelligenz ist zugeben können. Spruch von Ulrich H. Rose vom 18.02.2008

__________________________________________________________

 

Wir Menschen sind nicht intelligent. Wären wir es, wir würden viel sorgsamer und liebevoller miteinander umgehen. Spruch von Ulrich H. Rose vom 15.09.2010

__________________________________________________________

 

Intelligenz ist die Fähigkeit den eigenen Standpunkt hinterfragen zu können. Spruch von Dr. Jochen Zaremba vom 05.03.2011 in Amberg

Eine bemerkenswert gute Definition des Begriffes Intelligenz, die ich mit der Nr. 11 "Die beste Fragestellung der Welt: Was wäre wenn ..." ergänzen möchte.

Über diese "Beste Fragestellung der Welt" kann man/frau sich sehr gut hinterfragen, wenn - ja wenn - man/frau in der Lage ist "zuzugeben", d.h. sich nicht anlügt.

__________________________________________________________

 

Intelligenz = Wenn die Einsicht größer ist als die (unbewussten) Verteidigungsstrategien. Spruch von Ulrich H. Rose vom 04.05.2011

Wenn Du Dir den Spruch von Dr. Jochen Zaremba und diesen hier zuammendenkst, dann könnte Dir auch auf einfache Weise klar werden, was mit Intelligenz gemeint ist:

Intelligenz ist, die Einsicht zu haben, den eigenen Standpunkt zu hinterfragen, und dabei ehrlich mit sich selber umgehen.

__________________________________________________________

Zum Abschluss noch "Das Intelligenzparadoxon der Menschen" (ER)

 

Hier gehts weiter zu "Definition Bewusstsein"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Rose

E-Mail