Was ist eine Erkenntnis?

 

Bevor Du Dich über den Begriff "Erkenntnis" informierst lese bitte durch, was "Vollkommene Begriffe" sind.

 

Der Begriff Erkenntnis gehört zu den Vollkommenen Begriffen

und ist nur umschreibbar, nicht beschreibbar. (UHR vom 15.06.2015)

__________________________________

1. Eine Erkenntnis ist das bewusste und plötzliche Verstehen von Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhängen, die einem einen Moment zuvor noch zusammenhanglos erschienen.

Dazu ist es wichtig zu wissen, dass eine Erkenntnis in einem Gehirn sich nicht so plötzlich, innerhalb von Sekunden, bildet. Zum Entwickeln einer Erkenntnis braucht es Jahre, manchmal Jahrzehnte der Neugierde.

 

2. Erkenntnisse sind Wahrheiten, die viele Menschen so nicht erkennen können und vor allem sehen und verstehen wollen, da sie ihrem Empfindungshorizont zuwiderlaufen oder ihren Horizont übersteigen.

 

3. Erkenntnisse können nur von Menschen in einem bewusstem Zustand erfasst werden.

 

4. Da nur ca. jeder 200.000ste Mensch bewusst ist sind Erkenntnisse kaum bis nicht für die Masse Mensch zugänglich und bewusst erfassbar. D.h., Erkenntnisse werden angewandt - weil sie nach einiger Zeit die Masse Mensch übernommen hat - nur verstanden werden Erkenntnisse kaum bis nicht.

Zu der genannten Zahl von einem bewussten Menschen unter 200.000 Menschen siehe bitte dazu "Die Bewusstseinsebenen".

__________________________________

Erklärungen zu den 4 Punkten:

 

Bisher gab es - in der Reihenfolge der immer schwerer zu verstehenden Begriffe "Intelligenz", "Bewusstsein" und "Erkenntnis" - kaum bis keine gesicherten Definitionen.

 

Das bedeutete für mich:

- Bevor ich solche Begriffe benutze, möchte ich sie auch für mich erklärt wissen.

- Ich möchte wissen, von was ich spreche. Da ich keine nur annähernd befriedigenden Erklärungen dazu fand dachte ich selber darüber nach.

 

Ein gutes Beispiel dazu ist der Punkt 3, an dem ich Dir aufzeigen möchte, was ich meine: Nur bewusste Menschen können Erkenntnisse hervorbringen! Dieser Satz ist richtig. Punkt - fertig - aus! Erklärungen dazu könnte ich mir sparen. Warum das?

 

1. Weil dieser Satz mit den 2 Wörtern Erkenntnis und Bewusstsein nur noch von sehr sehr wenige Menschen begriffen werden kann. Die Lösung, warum diese Begriffe Erkenntnis und Bewusstsein kaum bis nicht zu begreifen und demnach auch nicht zu erklären sind, die fand ich am 15.06.2015 in "Vollkommene Begriffe"

 

2. Schon alleine die Tatsache, bleiben wir mal in Deutschland, dass solche Begriffe zuhauf, auch von sehr gescheiten Menschen - nennen wir sie Wissenschaftler oder Psychologen oder Philosophen - verwendet werden, könnte einem des "DenKens* mächtigen" Menschen aufzeigen, dass diese gescheiten Menschen a. nicht denKen können und b. sich nicht bewusst sind, was sie da von sich geben.

* Zum DenKen findest Du viele Beschreibungen und Erklärungen, was mit dem DenKen gemeint ist, in "Über das DenKen" und im 1. Kapitel darin "Die Prinzipien des DenKens"

 

Diese - hier von mir formulierten - Sätze werden für wahrscheinlich die meisten Menschen eine Provokation sein und als Hypothese abgetan werden. Solche Sätze können nur allgemein gültig werden, wenn diese Sätze ernsthaft überprüft werden.

 

Dazu zwei Fragen an Dich mit Antworten, an einen Menschen, der neugierig ist und wahrscheinlich auch auf der Suche nach Sinn, nach Antworten auf offenen Fragen, ist:

-  A. Was spricht dagegen diese Sätze zu überprüfen?

-  B. Wer würde solche Sätze überprüfen?

 

Antwort zu A: Meine Erfahrungen, die sich im Zusammenhang mit dem Erklären des Wortes Intelligenz (= die unabdingbare Voraussetzung für Bewusstsein)  ergeben haben sind Folgende: Je gescheiter ein Mensch ist oder noch schlimmer, je gescheiter ein Mensch glaubt zu sein, desto weniger gibt dieser Mensch zu.

Lies dazu "Das Intelligenzparadoxon der Menschen".

 

Das ist auf den ersten Blick unverständlich. Bei näherem Betrachten wird aber sehr deutlich, dass sich das heutige Gehirn der Menschen entwicklungsgeschichtlich zu unseren Vorfahren vor 5.000 bis 10.000 Jahren kaum unterscheidet, kaum unterscheiden kann. Innerhalb von ca. 300 Generationen passieren keine wesentlichen Veränderungen und Mutationen im Gehirn, die der Masse Mensch die primitiven Reflexe (ER, auch dem sogenannten Philosophen Peter Sloterdijk) nicht austreiben werden.

 

Damals, vor 300 Generationen und vor allem vor über 3.000 Generationen überlebte der, der nicht zugab und dadurch, durch stretegisch richtiges Verhalten = Lügen, am Leben blieb. Die Nachfahren dieser "nicht Zugebenden" sind wir.

 

Uns ist das "nicht zugeben können*" in Fleisch und Blut übergegangen. Wir sind uns dessen nicht bewusst, generell sind wir uns nicht bewusst. * gleichzusetzen mit lügen

 

 

Antwort zu B: Überprüfen würden solche vorangegangenen Sätze (die unter A) gescheite Menschen, gebildete Menschen, studierte Menschen. Alle diese gescheiten Menschen haben wegen ihrer Gescheitheit Macht und Geld erlangt in Form von hohen Positionen und den daraus sich ergebenden Möglichkeiten ihren Einluss zu mehren und Geld abzuschöpfen. Warum sollten diese gescheiten Menschen etwas überprüfen, was ihnen im Innersten zuwiderläuft?

 

Ein Beispiel dazu - eigentlich aus meiner Sicht ein gedankliches Experiment mit Dir:

Wer von uns Menschen will diesen nachfolgenden Satz so hören wollen - obwohl er richtig ist?: "Wir Menschen sind nicht intelligent, denn wären wir es, wir würden uns selber nicht oder auch andere Menschen nicht schädigen."

Erschwerend kommt noch das archaisches Verhalten der Menschen hinzu - vor allem der Männer - Recht haben zu wollen, eher Recht haben zu müssen.

Wenn sie es nicht haben, das Recht, dann entstehen bei diesen Menschen Aggressionen, oder zumindestens laufen unbewusst Abwehrreaktionen in Form von vielfältigen Strategien ab um das Zugeben zu verhindern. Siehe dazu "Betrug und Selbstbetrug", meine bestdurchdachteste und aussagekräftigste Abhandlung im Erkenntnis-Reich zum Thema Lügen, die unter Intellektuellen bevorzugt als Narrative bezeichnet werden, der richtige Ausdruck wäre sie "konfabulieren", was nichts anderes heißt als: Sie lügen sich unbewusst an und glauben auch noch ihre Lügen, um Stimmigkeit in ihren Gehirnen zu erzeugen!

 

In dieser unglückseligen Verbindung von "nicht zugeben können" mit "Recht haben zu müssen" - dies betrifft vorrangig die gescheiten Menschen - ist die Ursache dafür zu suchen und auch zu finden, dass die gescheiten Menschen - im Vergleich zu den weniger gescheiten Menschen - anteilmäßig auch nicht intelligenter sind.

Ganz einfacher Beweis dieses fett hervorgehobenen Satzes: Wäre es anders und die gescheiten Menschen wären intelligent, wir hätten eine freidliche Welt. Denke dabei an die Bewusstseinsebenen, und das nur jeder 100.000ste Mensch - ob gescheit oder weniger gescheit - intelligent ist!

 

Dann stellte ich nach dem Beobachten meiner Umwelt und dem darüber Nachdenken fest, dass Intelligenz in etwa gleichzusetzen ist mit DenKen.

Zumindestens die unabdingbare Voraussetzung für Intelligenz ist das DenKen.

 

Der Anteil an der Bevölkerung, der des DenKens fähig ist liegt nach meinen Beobachtungen bei deutlich unter 1%. (genau sind es 0,4% = jeder 250ste)

 

Wenn Du bei den max. 1% bist, meinen Glückwunsch.

Dann trifft auf Dich zu, dass Du wahrscheinlich zugeben kannst und nicht glauben musst.

 

Wenn Du bei den intelligenten Menschen sein willst, was eigentlich (selbst-) verständlich sein sollte, dann sei Dir gesagt, dass der Weg zur Intelligenz hin, zu intelligentem Verhalten ein beschwerlicher Weg mit vielen Anstrengungen sein wird.

Die Anstrengungen beschränken sich dabei auf das Gehirn, auf Dein Gehirn!

 

Lerne zu DenKen!

 

-> Helfen tun Dir dabei vielleicht die "7 kosmischen Gesetze von Ulrich H. Rose"

 

oder auch Gurdjieffs Regeln, die dort zu finden sind:

 

Geh immer den Ereignissen nach,

die der Rest der Menschheit als mysteriös abtut.

Tu niemals etwas, weil andere es auch tun.

Denke niemals das, was andere denken.

Vertraue nur der eigenen Sicht der Welt,

niemals der Sicht, wie sie andere haben.

Und traue auch deiner eigenen Sicht nur einen Moment lang.

Ergänzend zu Gurdjieffs Regeln ein Spruch von mir vom 24.03.2008:

Wenn es den Menschen gut geht, dann werden sie geistig träge.

Wenn es den Menschen schlecht geht, dann sind sie geistig rege.

 

Ende des Experimentes! Und? Hast Du ein Unbehagen in Dir gespürt - gegen das Geschriebene hier oder auch gegen mich? Dann bist Du mittendrin und dabei in dem Dilemma, dass Du Dich gegen das DenKen wehrst, gegen die Wahrheit wehrst!

_________________________

 

Die Erkenntnis aus 1-4 ist: Hier auf diesem Planeten leben u. a. Lebewesen, die sich Menschen nennen und diese Menschen meinen intelligent zu sein. Von der Intelligenz und von intelligentem Verhalten sind diese Menschen leider noch weit entfernt.

Siehe dazu "Das Intelligenzparadoxon der Menschen"

 

Was gibt es für die Menschen an Möglichkeiten aus diesem Dilemma zu entkommen?

 

a. Die erwachsenen Menschen werden kaum etwas ändern, da sie sich selbst kaum noch ändern können. Denke an das "nicht zugeben können"!

 

b. Es besteht für die Menschheit nur die einzige Chance, die nächste Generation = unsere = alle Kinder besser = liebevoller und behüteter aufwachsen zu lassen und diese Kinder dahingehend zu schulen, um hin zum DenKen, um hin zur Intelligenz zu gelangen. Von Bewusstsein möchte ich an dieser Stelle noch gar nicht sprechen.

 

c. Damit unsere Kinder hin zu einem intelligenten Verhalten gelagen, dafür ist es unumstößlich wichtig, dass unsere Kinder in einem neuen Schulsystem von ausgesuchten, erkenntnisreichen und bewussten Lehrern unterrichtet werden. Da dazu tausende von Lehrern notwendig wären, es aber nur ca. 300 bewusste Menschen in Deutschland gibt, die nicht alle Lehrer sind, aus diesem Grunde ist es wichtig, dass man diese ca. 300 bewussten Menschen in Deutschland sucht und sie ein neues Schulkonzept (ER Färbungen 08) entwickeln lässt, dass dieses Ziel erreicht wird. Das große Problem der Umsetzung ist, dass es nahezu illusorisch ist zu meinen, dass bewusste Menschen sich hier gegen die wohlfeile Masse durchsetzen werden. Dass man sich nicht gegen die wohlfeile Masse durchsetzen kann hängt damit zusammen, dass einige, wenige Menschen mit viel Einfluss, Macht und Geld, die an den Schalthebeln der Macht sitzen, sich vehement dagegen wehren werden, ihre Pfründe zu verlieren. Sie werden durch gezielte, strategisch gut durchdachte Einflussnahmen auf die Medien die wohlfeile Masse dazu bringen gegen vernünftige und sinnvolle Veränderung und Maßnahmen zu sein. Was wäre denn, wenn wir in einem neuen Schulsystem denKende und intelligente Kinder heranzögen?

Die Mächtigen würden ihre Macht verlieren! Dazu lies meinen Aufruf Nr. 5 "Verbreitet den richtiggestellten Artikel 1 der Menschenrechte!"

 

d. aus a bis c ergibt sich, dass es noch ein sehr weiter Weg ist, bis die Masse Mensch verstehen wird, welchen schlimmen und negativen Beeinflussungen sie unterliegt und wer ihre Wege unbewusst* lenkt.

* unbewusst deshalb, weil die Mächtigen nur "funktionieren" zum Befriedigen ihrer Bedürfnisse nach Macht, Geld und Einfluss. Wären diese Mächtigen sich ihrer SELBST plötzlich bewusst, sie würden dafür sorgen, dass ihr Geld, ihre Macht, ihr Einfluss für unsere Zukunft, für alle Kinder eingesetzt wird.

Ein Tipp am 26.01.2017 an Dich: Lies Dir mal meine "Die Zukunft der Menschheit" durch.

Na? Geschockt? Das ist Evolution - ohne Menschen! Ende des Tipps

 

Unsere Wege führen aktuell immer in die Abhängigkeit.

Trotzdem meint der größte Teil der Menschheit Entscheidungen zum eigenen Wohlergehen zu treffen oder treffen zu können. Dies ist schlichtweg eine Illusion – mehr nicht!

_________________________________

 

Zuletzt möchte ich noch mal auf die Kinder in Zusammenhang mit Erkenntnissen kommen:

Wer es nicht schon aus dem Text herausgelesen hat, vor allem aus den 4 Punkten zur Erklärung einer Erkenntnis (weiter oben), dem sei gesagt:

Kinder können keine Erkenntnisse hervorbringen,

sie können auch kein Bewusstsein haben.

Die Erklärung dazu: Einem Kind fehlen die wichtigsten Voraussetzungen dafür.

 

Das, was ich in meinen 3 Domains an vielen Stellen am Häufigsten erwähne, wozu ich am Häufigsten aufrufe, das ist "Lernt das DenKen!" Dazu, zum DenKen, da habe ich sehr viel geschrieben.

Am Idealsten ist dies in "Die Prinzipien des DenKens" beschrieben worden.

 

Sehr Euch z. Bsp. die Bankrotterklärung der neuzeitlichen Philosophen an das DenKen in der Nr. 246 und meine Nr. 206 "Immanuel Kant, ein irrer Wirrer" an, oder auch in "Irrende Denker" im Erkenntnis-Reich die Nr. 337 "Peter Sloterdijk, armes Menschlein", dann werdet Ihr wahrscheinlich zu einem ähnlichen Ergebnis kommen, wie ich:

"9 von 10 Philosophen können nicht denKen".

Seit 2010 bezeichne ich mich auch nicht mehr hilfsweise als Philosoph, sondern nur noch als DENKER, denn mit dieser "denktoten Denkelite", da möchte ich nicht verwechselt und vermengt werden!

 

Ulrich H. Rose vom 08. + 09.08.2010.

__________________________________

 

Nachtrag am 09.12.2014:

Bitte lese Dir zum besseren Verständnis der vorangegangenen Ausführungen auch "Es gibt nur eine Wahrheit" durch, wenn nicht schon zwischenzeitlich geschehen.

Dort zeige ich auf, warum die Philosophen die Wahrheit nicht verstehen und demzufolge auch nicht definieren können.

Eine ganz kurze und einfache Erklärung dazu: Da die Menschen lügen (im Durchschnitt 200 x am Tag) = sehr häufig nicht die Wahrheit aussprechen, deswegen müssen sie sich einreden, dass es mehrere Wahrheiten gibt, und deshalb wissen die Menschen nicht, was Wahrheit ist. Und - ein Philosoph ist auch ein Mensch!

 

Ein weiterer Nachtrag am 19.12.2016 zum Thema "postfaktischem Zeitalter", dem "Wort des Jahres 2016" klärt Dich indirekt über dieses Wort "postfaktisch" auf in: "Warum gerade Donald Trump?"

Typisch: Statt Lügen-Zeitalter spricht man vom "postfaktischen Zeitalter". Das hört sich doch viel angenehmer an! Ende Nachträge

 

Versuche geistig rege zu sein und wisse, dass wenn es Dir gut geht,

dass Du eine äußerst schlechte Vorraussetzung für das DenKen hast.

Das heißt nichts anderes, als Gescheiter muss man sich noch mehr anstrengen, um zu intelligentem Verhalten zu gelangen.

 

Gehe dann auch davon aus, solltest Du diesen beschwerlichen Weg hin zum DenKen und zu intelligentes Verhalten gehen wollen, dass Du nicht unbedingt in Deinem Umfeld große Zustimmung erntest. Gehe eher davon aus, dass man Dich für einen Idioten hält. Zum Begriff "Idiot" hier ein Ausschnitt von meiner Startseite von der Domain www.Definition-Bewusstsein.de:

 

Ich bin – von Außen gesehen ein Idiot – weil ich die Wahrheit spreche.

Ich bin (von Innen betrachtet) glücklich, weil ich die Wahrheit spreche.

 

Nur, bedenke, macht es nicht doch Sinn diesem stumpfsinnigen Verhalten der Menschheit mal ein intelligentes Verhalten entgegenzusetzen?

 

Irgend JEMAND muss doch mal damit anfangen, zumindest mit dem DenKen - oder?

 

Dieser Appell - mit dem DenKen anzufangen - ist vorrangig an die gescheiten Menschen unter uns gerichtet.

Die gescheiten Menschen schaffen es immer leichter zu Geld und Macht zu kommen.

Warum verwende ich "gescheit" anstatt "intelligent"?

Wären diese gescheiten und mächtigen Menschen intelligent, dann gäbe es positivere Auswirkungen auf die weniger Gescheiten, vor allem auf die Schwächsten unter uns, die Kinder.

__________________________________________________________

 

Zurückkommend auf den Anfang "Was ist eine Erkenntnis" und die Punkte 1 bis 4 folgere ich daraus, dass es weiterhin:

 

a. Lügen geben wird

b. Selbstbetrug und Betrügereien geben wird

c. Benachteiligungen von vielen Menschen geben wird

d. Mehrklassen-Gesellschaften mit Gewinnern und Verlierern geben wird

e. primitive Verhaltensweisen geben wird, wie Saufen, Fressen, Rauchen, Gewalt, Gewalt im Fernsehen, den Medien und im Web ( u.s.w.)

f.  Misshandlungen geben wird

g. Kriege geben wird

 

 

Die Erkenntnis daraus ist: Auf dem Planeten Erde leben viele Arten. Einige davon nennen sich Menschen und diese Menschen meinen intelligent zu sein. Von intelligentem Verhalten und der Intelligenz sind diese Menschen noch weit  entfernt. Es gibt sehr wenige Menschen ( einer von 100.000), die intelligent sind. Dieser verschwindend geringe Anteil an intelligenten Menschen reicht leider nicht aus um den kontraintelligenten Rest nur in die Richtung - hin zu intelligentem Verhalten - zu bewegen. Dazu, um sich in die Richtung - hin zur Intelligenz - zu bewegen, dazu wäre es notwendig, dass die Menschen ihr Problem "das Intelligenzparadoxon" verstehen würden. Dazu wäre es zwingend notwendig, dass diese Menschen das DenKen lernen würden*. Einige herausragende Persönlichkeiten, wahrscheinlich intelligente Persönlichkeiten, haben das in den letzten Jahrhunderten immer wieder versucht deutlich zu machen und den Menschen zu erzählen - gefruchtet hat es bis heute nicht! Siehe dazu "Sprüche über das Denken von berühmten Persönlichkeiten"

* In den Schulen müsste die Erkenntnis "Der blinde Fleck beim Denken" gelehrt werden.

Ulrich H. Rose vom 25.02.2013
___________________________

 

 

Nachtrag am 27.03.2017: Meiner Meinung nach kann damit begonnen werden anhand des Artikel 1 der Menschenrechte aufzuzeigen, wie ca. 7 Milliarden Menschen hochgradig verarscht werden. Pardon, aber anders sollte es nicht gesagt werden, denn alle anderen Aussagen treffen nicht den Punkt! Lies Dir dazu den "richtig gestellten Artikel 1 der Menschenrechte" hier auf der Startseite von Definition-Intelligenz.de durch.

Der Ursprung dazu mit der Nr. 324 ist im Aufruf Nr. 5 im Erkenntnis-Reich.de zu finden: "Verbreitet den richtig gestellten Artikel 1 der Menschnerechte"

__________________________________________________

Nachfolgend findest Du einige Gedanken von mir aus den Jahren 2008 und 2009, die ich zum Begriff "Erkenntnis" erdacht habe. Diese Gedanken sind in die obere Abhandlung "Was ist eine Erkenntnis?" mit eingeflossen..

 

Vielleicht nochmal zur Erinnerung und den Begriff Erkenntnis zusammengebracht mit den Bewusstseinsebenen und dem Hinweis auf "Vollkommene Begriffe":

Da nur ca. jeder 20-millionste Mensch zu Erkenntnissen gelangt, aus diesem Grunde ist es eher unerheblich zu wissen, was "Erkenntnis" bedeuteten könnte. Wichtiger sind wieder die Erklärungen dazu, die mit dem Wichtigsten abschließen, an die KInder zu denken.

 

In Zukunft werden beide Kapitel ineinander fließen. UHR am 26.03.2017

_________________________________________________________

 

Wie gelange ich zu Erkenntnis: (aus der Nr. 111)

 

  1. Durch Kenntnis = ein umfangreiches Wissen. Wichtig ist, dass dieses Wissen nicht auswendig gelernt wurde, sondern erfasst und verstanden wurde. Was ich damit genau meine, das findest Du unter Wissenwiedergeber.                                          

  2. Durch Neugierde und das Vorhandensein von Intelligenz

     

  3. Durch Aufmerksamkeit - mir selber und Anderen gegenüber.

     

  4. Durch einen hohen Wahrnehmungsgrad. Das, was ich aufmerksam mitkriege, auch zu verstehen = wahr zu nehmen - und, nach Wahrscheinlichkeiten sortierend verstehend im Gehirn einlagern, nach "wahr" und "weniger wahr" bis hin zu "kaum wahr" ablegen. Dadurch entsteht ein "Verstehen" aus "sich heraus", weil das "Wahrgenommene" mit den bestehenden Gehirninhalten (Nr. 1 = Kenntnis/umfangreiches Wissen) und den menschlichen Grundwerten, welche die Voraussetzung für Intelligenz sind, untereinander abgleichend abgelegt wird.

     

  5. Durch Erreichen und Überschreiten des Bewusstseinsgrades „Liebe“. Dies ist ein wichtiger Querverweis auf die Bewusstseinsebenen und soll aufzeigen, dass nur seeeeeeehr wenige Menschen zu Erkenntnissen gelagen und das - dementsprechend - auch nur seeehr wenige Menschen die Erkenntnisse gedanklich nachvollziehen und verstehen können.

     

  6. Durch totale Entspannung. Anders formuliert: An NICHTS zu denken.

     

  7. Aus der Entspannung heraus kann Erkenntnis auftauchen. Warum kann und nicht muss? Weil die vorherigen Stufen 1-6 auch noch stimmig sein müssen, um eine Frage - aus Neugierde auftauchend - selbst beantworten zu können.

     

    Ulrich H. Rose

    am 12.10.2008 angefangen

    beendet am 06.01.2009

_________________________________________________________

 

Was geschieht mit neuen Erkenntnissen? (Nr. 73)

vom 20.08.2008

1. Neue Erkenntnisse können von der Masse Mensch nicht verstanden, sondern nur geglaubt werden.

2. Wenn diese "neuen Erkenntnisse" in das allgemeine Wissensgut der Masse Mensch übergegangen sind, dann werden sie dem Standardwissen zugeordnet. Verstanden werden diese Erkenntnisse dann von den meisten Menschen immer noch nicht.


Was erreicht man mit der Weitergabe von neuen Erkenntnissen?

Die Weisen freuen sich, dass die Masse Mensch die neuen Erkenntnissen gläubig übernommen hat.

Die
bewussten Menschen freuen sich, dass die Masse Mensch gelernt hat die neuen Erkenntnissen über Generationen in ihr Gedankengut einzulagern.

Den
intelligenten Menschen unter uns (ca. 0,001%) hilft es diese neuen Erkenntnisse in ihr zukünftiges Verständnis der Welt mit einzubauen..

Die gescheiten Menschen werden dadurch evtl. noch gescheiter. Wirklich helfen tut ihnen das aber nicht! -> siehe
Wissenwiedergeber

Die Neugierigen saugen die neuen Erkenntnisse begierig auf und versuchen sie einzuordnen.

Die Sinnsuchenden suchen den Sinn hinter den neuen Erkenntnissen zu finden. Erkennen sie diesen, so wird die neue Erkenntnis den vorhandenen Erkenntnissen zugeordnet.

Die Gleichgültigen interessiert das nicht wirklich.

Die Zweifelnden werden versuchen ihre Zweifel genährt zu bekommen durch kontraintelligente und vor allem durch wohlfeile Argumentationen. Verschörungstheorien kommen den Zweiflern entgegen und werden vor der
Wahrheit bevorzugt.

Die Gläubigen werden versuchen die Stimmigkeit der neuen Erkenntnisse ihrem
Glauben zuzuordnenen. Meistens gelingt das.

Die mächtigen und bösartigen Menschen werden die neue Erkenntnis zerhacken und auf ihre Bedürfnisse hin neu interpretieren und, wenn nötig und bei entsprechender Macht die neue Erkenntnisse verbieten.

Diejenigen Menschen, die eine zur „neuen Erkenntnis“ gegenteilige Meinung haben, die werden vehement gegen diese Meinung und auch gegen die dahinter stehenden Menschen vorgehen - bis hin zum Zerstören dieser Menschen. (Beispiel IS, Boko Haram u.a. Gläubige)



Ulrich H. Rose
vom 20.08.2008 und gering optimiert am 28.03.2015


-> siehe auch die Nr. 185 "
Das Denken in den Epochen"

 

__________________________________________________________

Neue Erkenntnisse können kaum verstanden werden. Eventuell werden sie nach Jahren in neue Glaubenssätze übergehen. Spruch von Ulrich H. Rose vom 06.08.2015

__________________________________________________________

 

Glück  ist

Bewusstsein  und

Unterbewusstsein

in Einklang zu bringen.
 

Ulrich H. Rose
*06.04.1951
vom 01.08.2002

__________________________________________________________

Der Sinn findet sich nicht in der Gehirnmasse wieder, er ist nur "in sich" zu finden. Spruch von Ulrich H. Rose vom 29.03.2013

__________________________________________________________

 

LINK zur Nr. 135

"Gedanken über Sinne und Sinnesorgane"

 

__________________________________________________________

Eine antiautoritäre Erziehung bewirkt meistens das Gegenteil von dem, was man erreichen wollte, wie liebevolle und fürsorgliche Menschen. Man bekommt grenzenlose Menschen, die nicht erwachsen werden und die als Erwachsene diese Grenzen überschreiten, um i

__________________________________________________________

 

Als Abschluss der Erkenntnis die Zuordnung von Erkenntnis

in die Bewusstseinsebenen vom Glauben bis zur Weisheit:

Vom Glauben und Denken über Intelligenz, Verstand, Bewusstsein, Liebe, Glück, Wahrheit, Erkenntnis zur Weisheit. Von Ulrich H. Rose vom 18.03.2017

Hier der LINK zu den "Bewusstseinsebenen".

 

Zur Erklärung des Bildes: Links vor dem schwarzen Trennstriches findet sich der Glauben und weiter Abstufungen, die sich alle auf das Leben der Menschen negativ auswirken. Erst rechts vom schwarzen Trennstriches kommt Verhaltenslevel "Denken" und mit der Liebe die erste Bewusstseinsebene, die sich alle auf das Leben der Menschen positiv auswirken.

__________________________________________________________

 

Hier gehts weiter zu "Meine Erkenntnisse"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Rose

E-Mail