Die Angst vor künstlicher Intelligenz

Mit dieser Überschrift "Die Angst vor künstlicher Intelligenz" beziehe ich mich auf einen Artikel von Inga Michler in der Welt am Sonntag vom 15.10.2017.

 

Daran beschreibt Inga Michler "Die Angst der Deutschen vor denkenden Computern" und nennt als Beispiel den Gründer von Tesla, Elon Musk, der sich vor künstlicher Intelligenz (KI) fürchtet. Elon Musk über Twitter: "Der Wettbewerb von Staaten auf diesem Gebiet werde der wahrscheinliche Auslöser des dritten Weltkrieges sein." Dabei muss noch erwähnt werden, dass Elon Musk selbst die KI für seine selbstfahrenden Autos nutzt!

 

Der letzte Absatz in diesem Artikel:

Künstliche Intelligenz in Waffen lehnen die Deutschen mit großer Mehrheit ab. Über 60% wollen den Einsatz von bewaffneten Drohnen und Robotern in Kriegen verbieten. Ganz anders ist die Stimmung in den USA: In Elon Musks Wahlheimat würden (nur 30% das verbieten) mehr als 70% Waffen mit KI in den Kampf schicken.

 

 

Jetzt lese bitte "Die Zukunft der Menscheit" vom 11.11.2016,

also ca. 1 Jahr zuvor von mir veröffentlicht.

 

Und?

 

Denke mal meine Ausführungen und Elon Musks Ängste zur KI zusammen! Unterschiede??

 

Jetzt lese noch "Definition Intelligenz" und "Der blinde Fleck beim Denken"

___________________

 

Was fällt mir letztendlich dazu noch ein?

 

Meine Aufrufe im Erkenntnis-reich.de zum Wohle der Kinder:


1. Sucht die 5 Weisen in jedem Land!

2. Philosophen, fangt an zu denken!

3. Verbannt Soziopathen!

4. Verbannt Finanzjongleure!

5. Verbreitet den richtig gestellten Artikel 1 der Menschenrechte!

6. Wenn Du in 2 Sprachen träumst und ...

7. Lehrt DENKEN, nicht Gedachtes

8. Setzt die zweite Reformation nach 500 Jahren um!

9. Alte und weise Menschen an die Macht, damit zukünftig die Macht nicht mehr missbraucht wird!

10. Bezeichnet Terroristen als Verrückte!

und:

Fahrplan für eine bessere, für eine friedlichere Welt
 

 

Siehe auch meinen "Aufruf an die Intellektuellen" vom Sept. 2017 hier in Definition-Intelligenz.de

_____________________________________________________

Jetzt möchte ich noch Bezug nehmen auf den amerikanischen Horrorfilm "ES", der im September 2017 alle bisherigen Rekorde von Horrorfilmen gebrochen hat.  "ES" ist eine Verfilmung des 1986 erschienenen Romans von Stephen King. Verfimt wurde es vom Argentinier Andy Muschietti.

 

Am 28.09.2017 kam dieser Film auch bei uns in die Kinos.

Die Hauptperson in "ES" ist der Horrorclown Pennywise, die in dem Städtchen Derry/Maine sein Unwesen treibt.

 

O.k., wer sich in der heutigen Zeit nicht cool genug mit schwingenden Hüften durchs Leben pendelt, der braucht noch eine zusätzlich Abhärtung durch Horrorfilme, damit dieses "cool sein" auch noch durch einen kaputten und kranken Geist gefestigt wird. - ein Horrorsatz von mir!

 

Was ist die Erklärung für solch einen Boom hin zum Horror?

Ziemlich gut erklärt es Peter Kümmel in DIE ZEIT am 21.09.2017 mit der Überschrift "ES" will, dass ein "WIR" entsteht.

Das "WIR" im "Beisammensein im Horror" ergibt ein intensives gesellschaftliches Erlebnis, worin die Überlebenschance der Kinos liege. - ein Horrorsatz von Peter Kümmel!

 

Hier hinzuzudenken ist noch der Islamische Staat, der IS, der ja auch für manche Eltern und Psychologen eine unerklärliche Anziehungskraft auf manche Kinder ausübt.

Mit dem allgegenwärtigen Horror, der Gewalt im TV und in den Medien züchten wir uns unsere Kinder in Richtung von empathieunfähigen Monstern heran, damit diese dann in der extrem empathiearmen Zukunft noch einigermaßen mit ihren krank gemachten Gehirnen existieren können. - auch ein Horrorsatz!

 

Ulrich H. Rose am 31.10.2017, am 500sten Reformationstag.

Lese dazu "Die Zweite Reformation 2017 - nach 500 Jahren"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Rose

E-Mail