Andauernder Wahnsinn Glaube

Schwachsinn formulieren,

um Schwachsinn aufdecken.

Ulrich H. Rose vom 12.12.2016

 

oder: Mit Schwachsinn Schwachsinn bekämpfen!

 

Vorweg etwas Wichtiges zum Begriff "Glaube" oder "glauben":

Das, was nachfolgend hier erklärt wird, das ist nicht auf den Glauben, also den Glauben an irgendeinen Gott fixiert. Der Glaube oder glauben an irgendetwas, das kann auch sein zu glauben gesund zu sein, glauben krank zu sein, glauben attraktiv zu sein, glauben unattraktiv zu sein, glauben der Gescheiteste zu sein, glauben dumm zu sein, glauben zu dünn zu sein, glauben bald zu sterben, glauben an Besuche von Außerirdischen, glauben, dass der Papst Gottes Stellvertreter auf Erden ist, glauben, dass es schwarze Löcher gibt, glauben, dass Immanuel Kant ein bedeutender Philosoph war, glauben, dass wir Menschen intelligent sind, an die Wissenschaft glauben ohne es wirklich zu wissen, ob die Wissenschaft Recht hat, glauben, dass man besser ist als die Anderen, u.s.w., u.s.w., u.s.w.

 

Der Glaube - an was auch immer, sei es der Glaube an Götter oder die Wissenschaft - ist eine Dysfunktion* unseres Gehirns.

* Funktionsstörung

 

Warum schreibe ich diese Abhandlung?

Um die Menschen aus ihrem Tiefschlaf aufzurütteln zu glauben, dass "glauben" Lösungen schafft. Der Glaube, oder glauben führt immer zu der irrigen Meinung, dass man richtig glaubt und/oder besser ist als der Andersgläubige. Dieser Andersgläubige meint dasselbe von uns. Bei solch einer Konstellation, da würde ein intelligentes Wesen sofort - gegenüber sich selber - misstrauisch werden. Denn die Folge des Glaubens sind nicht Lösungen, die Folge jeglichen Glaubens sind immer Konflikte - und bitte nicht die wenigen Guten einer Glaubensgemeinschaft als Beispiele anführen, denn der überwiegende Rest ist schlecht.

Die wenigen Guten sollten es auch bleiben lassen den großen Rest zu missionieren, denn zu was führt das, zu was hat das bisher immer geführt? Zu Konflikten und Kriegen!

Jemanden hin zum Glauben missionieren, das bedeutet neue Konflikte zu schaffen, die es zuvor nicht gab!

 

Ich möchte, dass es zukünftig weniger Streit, Konflikte und Kriege gibt. Die Lösung dazu ist denkbar einfach!

 

Die Lösung ist, den Glauben als eine Funktionsstörung des Gehirns zu begreifen und im nächsten Schritt den Glauben zu ächten und im dritten Schritt zu verbieten.

 

Wer jetzt schon auf den Barrikaden ist, wer jetzt schon einen Groll gegen mich hat, dem sei gesagt, dass das Glaube, jeglicher Glaube zu enttarnen ist - mal leichter mal schwerer. Es geht aber noch einfacher dem Glauben den Nährboden zu entziehen, es gibt eine Alternative zum Glauben: Alles im Gehirn nach Wahrscheinlichkeiten ablegen!

Das hat nebenbei den angenehmen Nebeneffekt, dass, wenn sich 2 Menschen unterhalten, welche Informationen nach Wahrscheinlichkeiten in ihrem Gehirn ablegen, dass noch nicht mal Streit zwischen diesen Menschen entstehen kann!!!

 

Welche ein wunderbarer, welch ein erlösender Gedanke.

Das Paradies wäre uns sicher!

 

Noch ein Hinweis:

Solltest Du immer noch Groll in Dir spüren, es ist ein unbewusster Groll. Du wirst schon nach 200 Millisekunden angetriggert, schon wenn Du hier ein - für Dich unpassendes - Wort von mir liest, ohne den gesamten Satz gelesen und den Sinn verstanden zu haben. Das bedeutet, bevor Du den Sinn erkennst, der sich erst nach 400 Millisekunden (N400) zeigt, hast Du schon eine unbewusste, eine abwehrende Position mir gegenüber eingenommen. Zum DenKen kommst Du dann nicht mehr! Das ist schade!

Ich möchte Dir eindringlich empfehlen, dass Du Dich ausführlicher über N200 und N400 informierst, damit Du zukünftig weißt, warum Du nicht hin zum DenKen kommst und von guten Rhetorikern, Charismatikern und Gurus über den Tisch gezogen wirst.

 

Gute Rhetoriker etc. schaffen es sicher besser und leichter Dich zu täuschen.

Ich dagegen spreche hier nur die Wahrheit - und die schmerzt! Dein Gehirn wird gezielt vermeiden sich Schmerzen, das ist DenKen, zuzufügen. DenKen ist auch noch mit Anstrengungen verbunden. Deshalb wird DenKen meistens vermieden!

Lies dazu das Buch "Schnelles Denken, langsames Denken" von Daniel Kahneman. Du wirst geschockt sein, wenn Du gescheit und intellektuell bist.

Ich wünsche Dir aufrichtig, dass Du ins "langsame Denken", ins "DenKen" kommst, damit diese Welt etwas friedlicher wird.

_________________________________________

 

Glaube / glauben:

 

Die "gelb-blau karierte Stahlbeton-Gurke"

bringt uns vielleicht zur Vernunft:

 

Mit einer gelb-blau karierten Stahlbeton-Gurke kann man Maßkrüge zerschlagen, wenn man weiß, dass die Gurke aus Beton gegossen und mit Stahl bewehrt wurde. Die Farbe ist dabei nicht relevant, es kann auch eine gelbe, ein blaue, eine rote oder eine schwarze Gurke sein. Die Gurke kann auch Pickel haben, was zum Zerschlagen besser wäre.

Nun ist’s genug!

 

Alle die, in den obigen 3 Sätzen verwendeten, Wörter, wie Gurke, gelb, blau, kariert, rot, schwarz, Pickel, Beton, Stahl, Maßkrug sind bekannt. Jetzt liegt es nur noch daran sich vorzustellen, dass jemand sich die Mühe macht, solch eine Gurke herzustellen. Das kann man nun glauben oder nicht. Zumindest glauben kann man es, da es möglich ist solch eine gelb-blau karierte Stahlbeton-Gurke aus den angegebenen Bestandteilen herzustellen. Solch eine hergestellte gelb-blau karierte Stahlbeton-Gurke wäre fassbar, da anfassbar, da wirklich vorhanden.

 

Dagegen sind Gott oder welche Götter auch immer nicht vorhanden, sind nicht greifbar, nicht begreifbar und nicht fassbar.

 

Trotzdem wird daran geglaubt. Wie geht so etwas?

 

Da muss das menschliche Gehirn doch ziemlich unterentwickelt sein, um Solches nicht erkennen zu können. 

 

Eine gelb-blau karierte Gurke wäre da die bessere Alternative zu Gott, da vorstellbar, da begreifbar im wahrsten Sinn des Wortes. Und sie würde nicht so viel Schaden und Gräueltaten wie der Glaube anrichten können, wenn sie zum Einsatz käme. Und nach einem Einsatz käme sie wieder in die Schublade und würde dort friedlich verweilen. Der Glaube dagegen, der die Gehirne infiziert hat, der verhält sich, wie eine nicht hochgegangene Streubombe, die immer wieder droht hochzugehen um weitere Schäden anzurichten. Siehe den IS, siehe den Islam, siehe die Geschichte des Christentum in den letzten 2000 Jahren! Und? Sind solche - nicht hochgegangenen - Streubomben entschärfbar? Manchmal schon, nur der Aufwand ist erheblich und erfordern ein Evakuieren der in der Nähe sich befindenden Menschen, damit diese nicht auch noch - vom explodierenden Glauben - infiziert werden.

_________________________

 

Gott und der Geburtsort:

- Wenn ein Philippine auf die Welt kommt, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es ein Moslem wird.

 

- Wenn ein Deutscher auf die Welt kommt, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es ein Christ wird.

 

- Wenn ein Inder auf die Welt kommt, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es ein Hindu wird.

 

- Wenn ein Chinese auf die Welt kommt, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er dem Daoismus oder dem Konfuzianismus nachgeht.

 

- Wenn ein Indianer vom Lakota-Stamm auf die Welt kommt, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es ein Anhänger des Naturglaubens wird.

 

- u.s.w., u.s.w., u.s.w.

 

Alle diese Volksstämme glauben, dass sie den richtigen Glauben haben.

Warum das? - und dazu noch an die unterschiedlichsten Götter!

Das wird doch nicht am Geburtsort liegen? Es sieht aber eindeutig so aus!

 

D.h., die unterschiedlichsten Götter, obwohl sie alle als allmächtig dargestellt werden, sind eher regional tätig.

 

D.h. weiter, dass man einem Moslem, der seinen Glauben aggressiv mit dem Schwert  verteidigt, unterstellen kann, dass, wenn er in Indien geboren wäre, eher friedlich wäre. Dieser Moslem, in Tibet geboren, wäre wahrscheinlich noch friedliebender.

Das bedeutet aber nicht, dass wir nun alle Tibeter zu Vorbildern erklären sollten.  Der buddhistische Mönch, Tenzin Gyatso, der 14. Dalai Lama, ist bestimmt solch ein Vorbild. Einer seiner guten Freunde, der buddhistische Lehrer Sogyal Lakar, dem sein Weltbestseller "Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben" auch auf dem Lehrplan vieler Universitäten steht, dieser Sogyal Lakar, dieses Vorzeige-Vorbild - auch von Richard Gere, dieses Vorzeige-Vorbild ist - so ähnlich wie Osho (Guru Bhagwan) einzustufen, als ein sexbesessener, ein luxusliebender, ein gewaltanwendender primitiver Mensch. Das bedeutet, ein ganz normaler Mensch! Auch wenn der Buddhismus aktuell die höchsten Zuwächse aller Religionen aufweist, und ich mich vom Denken her mehr dem buddhistischen Denken - als dem westlichen Denken - zugehörig fühle, an dieser Stelle verweise ich auf zwei wichtige Gesetze:

A. Auf "Die 7 kosmischen Gesetze von UHR" plus auch dort zu finden

B. Gurdjieffs Regeln

Berücksichtige beide Gesetze, damit Du nicht in fremdbestimmte Abhängigkeiten gerätst!

 

Was sagt uns das alles, wenn wir DenKen können?

-> Da ist was faul in den Köpfen der Gläubigen!

 

Für einen Logiker bedeutet das, dass keiner Recht haben kann, zumal, bleiben wir mal beim Christentum als Beispiel, kein Mensch bisher einen Gott gesehen hat, oder ihn uns präsentiert hat, oder sich dieser Gott gezeigt hat.

 

Wie unendlich dumm ist diese Rasse Mensch, dass sie nicht versteht, dass auch der eigene Glaube der falsche ist, und nicht nur der Glaube der Anderen der falsche ist

 

und deswegen schlagen sich die Gläubigen seit Jahrtausenden die Schädel ein - im Namen ihrer scheinbar so friedliebenden Götter!

 

Super! Toll! Das müsste doch auch friedlicher zugehen - ohne den so zerstörerischen, heuchlerischen Glauben, der von Liebe spricht und Leid sät.

 

Im ersten Beispiel mit der gelb-blau karierten Stahlbeton-Gurke, da ist noch Substanz vorhanden, im Falle der vielen Götter, da ist NICHTS vorhanden, und trotzdem wird an das NICHTS geglaubt.

__________________________________________________________

 

Einschub am 07.05.2017: Es gibt hier - nach der Startseite - die Paradoxa.

Darin beschreibe ich am 25.07.2016, was ein Paradoxon ist:

"Ein Paradoxon ist deshalb paradox, weil ihm ein Rest an Logik fehlt."

 

Heute möchte ich ein Beispiel für ein lösbares Paradoxon anführen:

"ICH doch nicht! Ungläubig sind immer nur die Anderen!"

An dem letzten Satz "Ungläubig sind immer nur die Anderen" ist mehr als leicht erkennbar, was ich am 25.07.2016 mit meiner Definition des Begriffes "Paradoxon" meine: "Es fehlt den Gläubigen an Logik!" - denn, wenn man/frau diesen Satz verstehen würde, dann würde man/frau feststellen, dass man/frau sich auch unter "Den Anderen" wiederfinden würde, da "die Anderen" dieselbe Sichtweise haben, wie ICH!

 

Ein logisch denkender Mensch würde dieses Paradoxon sehr einfach auflösen können:

1. Wenn alle Anderen ungläubig sind, dann müsste ich es auch sein!

2. Die Vorsilbe un- bedeutet "nicht", also bleibt der Begriff "gläubig" übrig.

3. "gläubig" oder "Glaube" oder "glauben" müssen höchstwahrscheinlich Begriffe sein, die "in sich" unlogisch sind.

4. Die Historie der letzten 3.000 Jahre betrachtend zeigt, dass glauben "nicht wissen" bedeutet. Der Glaube wurde immer mehr durch Wissen ersetzt - es sei denn, der Gläubige hält am Glauben fest. Das - gegen die Fakten = gegen das Wissen - am Glauben festhalten ist unlogisch. Die neuesten = aktuellsten Ereignisse zeigen überdeutlich, dass "am Glauben festhalten" immer zu Zerstörungen und zu Gräueltaten führt. Siehe den Islam, im Speziellen den IS! Ein weites aktuelles Beispiel ist die Wahl von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten. Der Hintergrund zur Wahl von Donald Trump ist ebenfalls der Glaube. Beipiel: Das Wissen über die Erderwärmung wird von den Republikanern überwiegend abgelehnt. Sie glauben Donald Trump, oder wem auch immer, und lehnen Tatsachen ab. Sie glauben alternativen Fakten, das sind Lügen!

Noch mal: Sie glauben Lügen! Etwas anderes kannst Du nicht mit Lügen machen - an sie glauben! Die Wahrheit, die weißt Du, die brauchst Du nicht glauben!

Noch mal auf Donald Trump zu kommen. Was machen er und seine Anhänger, die überwiegend Kreatonisten sind: Sie glauben, dass die Schöpfungsgeschichte vor 10.000 Jahren begann. Sie glauben, dass es keine Erderwärmung gibt. Trumps Anhänger glauben seinen Lügen zu seiner Amtseinführung u.s.w., u.s.w. Trump ignoriert die Wahrheit, er lehnt die Wahrheit ab. Was für ein extrem gefährlicher Mann! Warum jagt den keiner aus dem Amt? Wenn Du das nicht weißt, dann lies "Was ist ein Soziopath?"

Und -  verstanden?

Meine Meinung: Wie sollten andere Kranke diesen Kranken aus dem Amt jagen? Dann müssten sie sich auch selber aus ihren Ämtern entfernen.

Hier gilt der Spruch: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus!

 

Wenn Gläubige an ihrem Glauben festhalten, dann bedeutet das immer Zerstörung und die Vernichtung der Andersgläubigen. Und damit sind wir wieder am Anfang dieser Abhandlung "Ungläubig sind immer nur die Anderen" und die Anderen = ICH sind zu vernichten! Nebenbei: Es ist ziemlich unlogisch "Die Anderen" klein zu schreiben.

5. Ein logisch denkender Mensch würde zumindest eine Teillösung des Problems vorschlagen: Die Begriffe "gläubig" + "Glaube" + "glauben" den Paradoxa zuordnen.

6. Ein logisch denkender Mensch würde als Lösung der Problems im ersten Schritt vorschlagen: Jeglichem "Glauben" ein "nicht wissen" anfügen.

7. Ein logisch denkender Mensch würde als Lösung der Problems im zweiten Schritt vorschlagen: Jeglichen "Glauben" durch ein "Wahrscheinlichkeitsdenken" ersetzen.

8. Ein logisch denkender Mensch würde als Lösung der Problems im letzten Schritt vorschlagen: Jegliches "Glauben" als unlogisch abtun und verbieten, da "Glauben" immer nur zu Zerstörungen und zu Gräueltaten führt. Etwas, was letztendlich immer nur zu Zerstörungen und Gräueltaten führt, das gehört verboten.

"Der Glaube ist ein Paradoxon in sich!"

Ende Einschub vom 07.05.2017

 

Nachtrag am 05.07.2017 zu Punkt 4: Sieh nur mal die christlichen Städte um Mossul an, die schon Ende 2016 vom IS befreit wurden. Diese Christen wurden in der IS-Besatzungsphase von ihren ehemaligen Moslem-Brüdern aus den umliegenden Dörfern total ausgeplündert! Wie soll es da Frieden zwischen Moslems und Christen geben?

Das ist Glaube, das ist äußerst primitiv! Der Glaube ist äußerst primitiv und zerstörerisch und hat nichts menschliches an sich, obwohl dies in friedlichen Zeiten genau anders herum dargestellt wird - das ist Heuchelei und schreit zum Himmel! Deshalb: Ächtet den Glauben - jeglichen!!! Ende Nachtrag

___________________________________________________________________

Schon vor fast hundert Jahren sagte der britische Philosoph, Logiker, Mathematiker und Sozialkritiker Bertrand Russell Folgendes, dass uns jetzt, im Jahre 2017, sofort an den IS erinnern wird:

"
Die Überzeugung, dass es wichtig ist, etwas zu glauben, obwohl unabhängige Untersuchungen diesen Glauben nicht bestätigen würden, ist etwas, dass fast allen Religionen gemeinsam ist und alle staatlichen Bildungseinrichtungen beeinflusst.

Die Konsequenz ist, dass die geistige Entwicklung der Jugendlichen gehemmt wird und dass sie erfüllt werden von fanatischer Feindschaft gegenüber denen, die einem anderen Fanatismus anhängen oder, was noch schlimmer ist, gegenüber denen, die Fanatismus überhaupt ablehnen.
"

Mein Kommentar dazu, als Frage formuliert:

Wie wollen wir Deutschen in unseren staatlichen Bildungseinrichtungen den uns "fremden", den uns "untergeschobenen" Glauben eindämmen, der unsere Jugendlichen in den Krieg nach Syrien treibt, wenn wir selbst den = unseren - die geistige Entwicklung hemmenden - Religionsunterricht nicht aus den staatlichen Bildungseinrichtungen entfernen?

 

 

Und wir Menschen, wir bezeichnen uns als intelligent - das ist mehr als anmaßend! Das ist irr, das ist wirr!!!

 

Wie kann das anders, als Wahn eingestuft werden, etwas zu sehen, was es nicht gibt, etwas zu unterstellen, was es nicht gibt, etwas anzubeten, was es nicht gibt? Das ist Wahnsinn - im Wahn auch noch Sinn zu sehen!

 

Das Anbeten der unterschiedlichsten Götter der Andersgläubigen als Aberglauben hinzustellen, den eigenen Glauben aber als den einzig richtigen Glauben zu verteidigen - auch mit dem Schwert, dass ist so unendlich dumm.

 

Warum gibt es wohl den Spruch "Dummheit siegt" ?

Weil die Antwort wäre, die sich kaum jemand auszusprechen traut: Weil wir Menschen nicht intelligent sind, sondern häufig noch schlimmer sind, als unsere Mitlebewesen - unmenschlich, aggressiv, bösartig, grausam, selbstzerstörerisch, zerstörerisch auch unseren Mitlebewesen gegenüber!

 

Nur mal angenommen:

Gäbe es einen allmächtigen Gott und der würde uns Menschen bei unserem kontraintelligenten = selbstzerstörerischen Treiben zusehen, dieser allmächtige Gott würde uns ganz sicher mit seiner Allmacht und seiner Güte daran hindern weiter so kontraintelligent zu sein.

 

Was sagten uns damals - wie auch sonst immer wieder - die selbsternannten Gottesvertreter, als im Juli 1995 holländische Blauhelme dem Genozid an über 8.000 Bosniaken zusahen: "Das sind Prüfungen des allmächtigen Gottes"

 

Wie hochgradig und weiterhin kontinuierlich verarscht müssen Menschen noch werden, um endlich zu begreifen, was der Hintergrund des Glaubens, wie z. Bsp. beim Christentum oder beim Islam, ist: Macht und immer wieder nur Machtausübung!

 

Und bitte unterstelle mir nicht hier unpassende Worte verwendet zu haben, wie "verarscht", denn das trifft es genau! Wie soll denn ein intelligenter Außerirdischer, der uns Menschen vielleicht doch mal überraschenderweise besucht, nur ansatzweise verstehen, wie überaus dumm wir Menschen sind uns von einigen Wenigen an der Nase herumführen zu lassen? Dass ist doch Irrsinn und Wahnsinn zugleich!

 

O.k.! Die Amerikaner haben uns Deutschen und Europäern 2016 den Spiegel vorgehalten und uns gezeigt, wie unendlich dumm Menschen (die Amerikaner, dies sind mal wieder die Anderen!) sein können - im Fahrwasser des Glaubens:

Siehe dazu "Warum gerade Donald Trump" und "Die Zukunft der Menschheit"

 

Und? Bist auch Du dem Wahn verfallen diese Tatsachen hier alle abzulehnen? Das ist doch Wahnsinn, oder?

 

Das passt aber gut in unsere aktuelle Zeit, in das postfaktische Zeitalter, in das Lügenzeitalter.

Gut, dass es da Donald Trump gibt, der uns* die Augen öffnet.

* uns, das ist eine Minderheit. Die Mehrzahl ist gläubig und glaubt lieber an Donald Trump und den Wahnsinn. Also passt doch alles für die Mehrheit der kontraintelligenten Menschen. Wie lange muss ein Donald Trump noch sein Unwesen treiben, damit die Menschen es begreifen, wie er wirklich ist, um ihn dann endlich zu stoppen? Wie lange muss eim Kim Jong-un noch sein Unwesen treiben, damit er gestoppt wird? Nun sieht es so aus, dass ein Wahnsinniger den anderen Wahnsinnigen stoppen will. Muss man einem Wahn verfallen sein, um einen anderen Wahnsinn zu vernichten? Es sieht so aus! Die reine Vernunft, um Wahnsinnige zu stoppen, die ist nicht auszumachen!!!

Siehe meinen Untertitel hier: Mit Schwachsinn Schwachsinn bekämpfen! Du kannst das Wort Schwachsinn auch durch Wahnsinn austauschen.

Ulrich H. Rose am 13.02.2017

__________________________________________

 

Und jetzt lies Dir noch "Der Glaube ist das allergrößte Problem der Menschen" durch. Dort geht es u. a. um Giordano Bruno.

 

Der Abhandlung "Wer ehrlich ist, der ..." (Nr. 131)  handelt u. a. von den den "7 kosmischen Gesetzen" der ägyptischen Gottes der Weisheit, von Thot. Nach dem Lesen wirst Du evtl. begreifen, dass solche Gesetze auch nur wieder in Abhängigkeiten führen können. Dem entgegengestzt habe "Die 7 kosmischen Gestze von UHR", welche von Abhängigkeiten wegführen.

__________________________________________

 

Lies zum nachfolgenden Spruch auch:

"Imame in die Schulen. Den Bock zum Gärtner machen." (Nr. 171) und 

"Die Verunglimpfung des Jahres 2011 von Annette Schavan" (Nr. 172)

"Die Leidensgeschichte der Deborah Feldman" einer ultraorthodoxen Jüdin aus New York

 

__________________________________________________________________________________________

 

Nur gläubige Menschen, die schon vom Glaubensvirus befallen sind, die sind missionierbar und stolpern von einem Glauben in den nächsten. Spruch von Ulrich H. Rose vom 21.04.2017

- und lies insbesondere zu diesem Spruch

"Die zweite Reformation nach 500 Jahren"

im Erkenntnis-Reich.de, Aufruf Nr. 8

_____________________________

 

Hierzu passt gut ein Artikel in der "Welt am Sonntag" von Gloria von Thurn und Taxis:

 

Glauben in unruhigen Zeiten

von Gloria von Thurn und Taxis, 04.06.2017 WamS

 

Pfingsten ist der Geburtstag der christlichen Kirche. Gerade in Zeichen von Terror, Krieg und Unterdrückung bleibt es wichtig, religiös zu sein, meint Gloria von Thurn und Taxis.

 

Wir wissen doch eigentlich alle, dass Religion gerne vorgeschoben wird, um Gewalt und Krieg zu rechtfertigen. Dabei geht es in diesen Fällen doch immer nur um Geld und Macht. Besser gesagt: Wenn wir uns der Vergangenheit oder insbesondere die aktuellen Konflikte im Nahen Osten genauer ansehen, dann wird deutlich, dass es um Rohstoffe und die Hoheit über dieselben geht. Das hat mit Religion nichts zu tun.

 

Religiosität dagegen, also das persönliche Leben und Erleben von Religion, ist immer schon besonders wichtig, weil ihr Fehlen zur Verrohung jeder Gesellschaft führt. Zum …

_______________________

 

Mein Kommentar dazu:

Das ist rhetorisch hervorragend gut geschrieben und verschleiert doch Ungeheures.

Das Ungeheure sind dreiste Lügen, die sich eine Besitzende und sehr reiche Frau – wahrscheinlich auf Grund ihrer Naivität – leisten kann, oder sich auf Grund ihrer Cleverness leistet.

 

Nehmen wir mal den ersten Satz vor: „Wir wissen doch eigentlich alle, dass Religion gerne vorgeschoben wird, um Gewalt und Krieg zu rechtfertigen

Dieser Satz verschleiert folgende Tatsache:  Der Glaube und die Religionen sind der einzig auszumachende Anlass, der für Konflikte und Kriege weltweit auszumachen ist – ohne Ausnahme! Da glaubst das nicht? Dann lese Dir „Andauernder Wahnsinn Glaube“ noch mal von Beginn an durch, bevor Du weiterliest!

Und, kannst Du zugeben? Wenn nein, dann wird es jetzt für Dich schwierig.

Wenn ja, dann wird es jetzt für Dich transparenter.

 

Was ist das fiese und hinterhältige an dem Satz „Wir wissen doch eigentlich alle, dass Religion gerne vorgeschoben wird, um Gewalt und Krieg zu rechtfertigen

a. wir wissen doch „eigentlich“ alle -> wissen wir das wirklich, oder will uns die Fürstin nur etwas unterschieben – eine Lüge unterschieben?

b. das Wort „eigentlich“ bedeutet hier – wie sonst auch: Nicht sicher sein, was man/frau da von sich gibt, oder das doch nicht alle gemeint sind.

b. Wer schiebt die Religion vor, um Gewalt und Krieg zu rechtfertigen? Das ist eine falsche, das ist eine irreführende Frage! Diejenigen, die Gewalt, Terror und Krieg anzetteln/verursachen, die begründen dies mit ihrem Glauben. Siehe den Islam, siehe den IS! Die Religion wird eher nachgeschoben, damit kranke Geister, das sind Verrückte, dies sind Minderbemittelte, ihr krankes Tun rechtfertigen können.

Eine unlogische, eine unmenschliche Rechtfertigung der Gewalt von Verrückten = von Kranken = von Gläubigen!

 

Nehmen wir uns mal den dritten Satz vor: „Besser gesagt: Wenn wir uns die Vergangenheit oder insbesondere die aktuellen Konflikte im Nahen Osten genauer ansehen, dann wird deutlich, dass es um Rohstoffe und die Hoheit über dieselben geht. Das hat mit Religion nichts zu tun.

Das ist rhetorisch sehr gut und kommt der Sprache von Donald Trump schon sehr nahe: Etwas sagen, was richtig ist und in diesem Fahrwasser dreiste Lügen oder Unverschämtheiten nachschieben. Beispiel: Gegen das Establishment wettern, aber selber Establishment sein – und Frauen ungestraft unter die Röcke zu greifen, mit der Folge, statt abgestraft, zum 45. US-Präsidenten gewählt zu werden.

 

Betrachten wir mal die Fürstin – in Bezug zu ihrem 3. Satz genauer:

Es ist richtig, wenn wir uns die Konflikte im Nahen Osten ansehen, dass es dort vorrangig um die Hoheit über die Rohstoffe = das Öl geht. Die meisten Menschen werden diesen Satz so abnicken und den Folgesatz „Das hat mit Religion nichts zu tun“ so gedankenlos an sich vorbeiziehen lassen, da dieser Satz auch noch einen hohen Wahrheitsgehalt – im Bezug zum Satz vorher - hat.

Vor allem der nachfolgende Satz „Religiosität dagegen, also das persönliche Leben und Erleben von Religion, ist immer schon besonders wichtig, weil ihr Fehlen zur Verrohung jeder Gesellschaft führt“ hat es „in sich“.

Dieser Satz hört sich auch noch schlüssig und nachvollziehbar an, nur – hier steckt eine Unterstellung drin, die auf den ersten Blick nicht leicht erfasst werden kann.

Ich verkürze den Satz mal: Das Fehlen der Religion führt zu einem Verrohen jeder Gesellschaft. Das ist eine dreiste Lüge, den es ist eher das Gegenteil feststellbar: Die Religionen fördern das Verrohen der Menschen gegenüber andere Religionen. Manchmal ist auch eine Verrohung in einer Religionsgemeinschaft, wie dem Islam, feststellbar. Da ist z. Bsp. die Gewalt gegen Frauen auszumachen, oder die Gewalt von Sunniten gegen Schiiten und umgekehrt.

 

Aber ich wollte ja die Fürstin – in Bezug zu ihrem 3. Satz – bloßstellen:

Sie ist so weit von uns – vom „Normalbürger“ – entfernt und abgehoben, dass sie sich in unselige Bündnisse begeben muss, die eigentlich längst überholt sein müssten, in Bündnisse mit der Kirche. Warum sind diese Bündnisse mit der Kirche wichtig für die Fürstin? Um nicht vom Mob – von uns – um ihre Macht gebracht zu werden.

Wenn die Fürstin wirklich – nur im Ansatz – gläubig wäre, dann müsste sie sich auch massiv für die Menschen, für die Kinder einsetzen, die z. Bsp. durch die Kirche in Regensburg großen seelischen Schaden erlitten haben. Hier hält sie es lieber, wie Papst Benedikt der XVI., oder wie Kardinal Müller, oder wie die Kirche generell: Nur zugeben, wenn der äußere Druck unerträglich wird. Forsche mal nach, warum der Regensburger Kardinal Gerhard Ludwig Müller nach Rom (straf-)versetzt worden ist. Dieser Kardinal Müller war hier in der Gegend äußerst unbeliebt!

 

Wenn man den "Artikel 1 der Menschenrechte – richtig gestellt", als Maßstab nimmt, dann müsste die Fürstin um ihre Privilegien fürchten. Diese Privilegien sind geschützt unter der scheinheiligen Decke der Kirche. Denke mal darüber nach!

Ohne dieses heilige, evtl. auch scheinheilige Getue der Fürstin würde dem einen oder anderen evtl. auffallen, dass ihr soziales Engagement (Bsp. "Ja zum Leben") auch nur dazu da ist, um ihre Macht und ihr Geld abzusichern - und in diesem Falle durch "Ja zum Leben" die Macht der Kirche zu hinterfüttern.

O.k., jeder Ökonom wird mich jetzt darauf hinweisen, dass die Fürstin viele Arbeitsplätze schafft und sichert – und das ist gut so!? Nein, es ist nicht gut so! Da denke ich sofort an Rudolf Augsteins Ausspruch „Eigentum ist kein Fetisch, sondern legitimierte und vererbbare Räuberei.“ Wie kam denn wohl ihr Reichtum zusammen? Da ging es früher nicht immer – eher selten – korrekt, d.h., eher unmenschlich zu!

Stelle Dir nur mal vor, dass die Besitztümer der Fürstin aufgeteilt werden und vielen Menschen zugutekommen. Dann würden die sich – die bei der Fürstin immer weiter anhäufenden – Gelder auf viele Menschen verteilen. Ob das ein Vorteil für diese vielen Menschen ist, das sei dahingestellt, denn mehr Geld muss nicht unbedingt ein mehr an Glück, ein mehr an Mitmenschlichkeit bedeuten – oder?

 

Zuletzt noch auf die Überschrift zu kommen „Glauben in unruhigen Zeiten.“

Die Überschrift passt!

Glaubt nur, dass die Fürstin zu Recht ihre Privilegien ausleben kann, während viele Menschen in der Gosse leben.

Glaubt nur, dass die Fürstin – in ihrer unseligen Verknüpfung mit der Kirche – unangreifbar ist, integer ist, weil sie eine gläubige? Christin ist.

 

Diese Fürstin sichert sich nur gegen den Mob durch ihre Scheinheiligkeit ab.

 

Und noch mal: Ob sie nun gläubig oder scheinheilig ist, das ist für diese Betrachtung hier nicht relevant! Der Fürstin geht es letztendlich auch nur um Macht und Geld.

________________________________________________________

Warum gibt es im Islam ein Bilderverbot von Gott? Das war wohlüberlegt, denn wie soll man abbilden, was es nicht gibt? Spruch von Ulrich H. Rose vom 29.01.2017
Der Islam gehört ganz sicher nicht zu Deutschland. Spruch von Ulrich H. Rose vom 10.02.2017
Der Glaube trennt und zerstört - jeglicher Glaube! Spruch von Ulrich H. Rose vom 22.03.2017

Zum Spruch "Der Glaube trennt und zerstört" siehe im ER "Glauben - wissen"

________________________________________________________

Wer nichts weiß, muss alles glauben. Spruch von Marie Ebner-Eschenach
Glaube hilft nur denen, an die geglaubt wird. Spruch von Ulrich H. Rose vom 30.10.2009

________________________________________________________

Der Glaube ist das allergrößte Problem der Menschen. Spruch von Ulrich H. Rose vom 16.12.2016

________________________________________________________

Die Menschen glauben intelligent zu sein Das ist ein Irrglaube wie jeglicher Glaube. Spruch von Ulrich H. Rose vom 25.01.2017

________________________________________________________

Der Glaube ist das Zerstörendste auf diesem Planeten Erde. Spruch von Ulrich H. Rose vom 06.10.2016

________________________________________________________

Der Glaube ist ein Programmfehler des Gehirns. Spruch von Ulrich H. Rose vom 17.10.2010

________________________________________________________

Alleine der über 2000 Jahre alte Glaube an Gott ist keine Bewies für Gott. Spruch von Ulrich H. Rose vom 17.08.2008

________________________________________________________

Nur in ein unterentwickeltes Gehirn kann sich Gott einnisten. Spruch von Unlrich H. Rose vom 18.10.2015

Hinweise zu meinem Spruch vom 18.10.2015 "Nur in ein unterentwickeltes Gehirn* kann sich Gott einnisten": Da Gott mit "NICHTS" gleichzusetzen ist, ist es extrem problematisch, wenn sich ein Gehirn Platz schafft für "NICHTS".
Wenn ein Gehirn das nicht begreift - sich nicht begreift, dann ist es unterentwickelt!*


Oder:

Ein Gehirn, welches sich selbst nicht begreift,

das ist sich nicht bewusst.
Die Folge: Es glaubt.
 

Ulrich H. Rose vom 18.10.2015

Oder: Ein Gehirn, welches aus "NICHTS " "ETWAS" macht, das ist als problematisch und unkontrollierbar zu bezeichnen.
Siehe z. Bsp. die IS. Auch dort sind "gläubige Gehirne" unkontrolliert unterwegs.

Die einzige Lösung wäre dem Glauben abzuschwören - jedem Glauben!!!


Unterentwickelte Gehirne haben auch Kinder, deshalb:


*
Wer unseren Kindern GOTT eintrichtert,
der begeht ein Verbrechen an deren Gehirnen.

Ulrich H. Rose vom 18.10.2015

 

Ich will mich - hinsichtlich des Glaubens - gar nicht als besonders hinstellen und so tun, als ob ich die große Ausnahme bin, um nun im gesetzteren Alter durch DenKen darauf zu kommen, dass der Glaube unsere Gehirne krank macht. Ich war auch mal Kind und bin in der Schule zum Glauben hin erzogen worden. Wenn ich heutzutage daran denke, was dieser, in mich reingetrichterte Glaube, damals als z. Bsp. 13-jähriger in meinem Gehirn alles für Gedanken und Halluzinationen auslöste, - furchtbar!!! Schon alleine aus meinen Erinnerungen heraus sollte der Glaube verboten werden, damit nicht weiterhin Kindergehirne vergiftet werden!!!

Deshalb: Setzt meinen Aufruf Nr. 8 um! "Setzt die zweite Reformation von 2017 um!"

________________________________________________________

Wenn auch der Glaube an Gott und dessen Vertreter sich scheinbar kindlich rein dem Himmel zuwendet, den unschuldigen Kindern schadet dies am meisten, denn die Wurzeln des Glaubens stecken in tiefem Sumpf. Spruch von Ulrich H. Rose vom 04.12.2010
Wer unseren Kindern GOTT eintrichtert, der begeht ein Verbrechen an deren Gehirnen. Spruch von Ulrich H. Rose vom 18.10.2015

________________________________________________________

Gott wohnt nicht in einem gesunden Leibe. Hildegard von Bingen

________________________________________________________

Wenn es Gott oder Allah geben würde, er würde diese Mullahs, diese Priester und Pfarrer, diese Ajatollahs und Großajatollahs, diese Bischöfe und Päpste in der von ihnen geschaffenen Hölle schmoren lassen, bis sie ihr – für die Menschheit – schändliches T

________________________________________________________

GOTT ist NICHTS. Spruch von Ulrich H. Rose vom 01.07.2015

________________________________________________________

Hedgefonds sind mit der Kirche vergleichbar. Beide schöpfen Geld und Macht aus dem Nichts. Spruch von Ulrich H. Rose vom 04.02.2012

________________________________________________________

Gott ist ... ein Verbot an uns (Philosophen): Ihr sollt nicht denken! Friedrich Nietzsche

________________________________________________________

Einen Gott den es gibt gibt es nicht. Dietrich Bonnhoeffer

________________________________________________________

Nur in einen kranken Geist kann sich Gott einnisten. Spruch von Ulrich H. Rose vom 21.05.2015

________________________________________________________

Hinter der Grenze des eigenen Denkens kommt kein Gott. Ulrich H. Rose vom 03.10.2011

________________________________________________________

Wenn es Gott gäbe mit den, ihm unterstellten postiven Eigenschaften, wie schön und friedlich wäre diese Welt! Spruch von Ulrich H. Rose vom 27.09.2009

________________________________________________________

Gott soll im Menschen sein Abbild geschaffen haben erst an sich arbeiten. Spruch von Ulrich H. Rose vom 27.09.2009

________________________________________________________

Gott, Du hast Dir den Menschen als Abbild geschaffen. Wo war Dein Gott, als Du den Lehm fomtest? Spruch von Ulrich H. Rose vom 27.9.2009

________________________________________________________

Gott, Du hast Dir den Menschen als Abbild geschaffen. Wo ist Dein Gott, der Dir sagt, was richtig und falsch ist? Spruch von Ulrich H. Rose vom 27.09.2009

________________________________________________________

Erst mit dem Erschaffen der Götter begann der Weg der Menschheit - hin zum Denken und dem Erarbeiten von Strategien, um über andere Menschen Macht zu erlangen. Unser aktuelles Denken kann es uns heute ermöglichen, Abschied von unseren Denk-Krücken, den Gö

Der vollständige Text:

Erst mit dem Erschaffen der Götter begann der Weg der Menschheit - hin zum Denken und dem Erarbeiten von Strategien, um über andere Menschen Macht zu erlangen. Unser aktuelles Denken kann es uns heute ermöglichen, Abschied von unseren Denk-Krücken, den Göttern zu nehmen. Tun wir es! Spruch von Ulrich H. Rose vom 05.12.2016

 

Hier geht's zum DenKen.

________________________________________________________

Der zerstörerische und naive Glaube verhindert das Paradies auf Erden. Spruch von Ulrich H. Rose vom 01.06.2016

________________________________________________________

Die zwei unheilvollsten und unglückbringensten Begriffe auf dieser Welt: Religion und Glaube. Spruch von Ulrich H. Rose vom 01.02.2016

________________________________________________________

Warum müssen die Gläubigen jede Woche mindestens 1 x in die Kirche gehen? Weil sie zwischendurch die Botschaft "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst" immer wieder vergessen! Spruch von Ulrich H. Rose vom 30.05.2015

Was ist Liebe?

________________________________________________________

Die Botschaft von Jesus Liebe deinen Nächsten wie dich selbst bekommt bei den Missbrauchs Skandalen der Kirche einen ganz anderen Sinn. Spruch von Ulrich H. Rose vom 17.02.2013

________________________________________________________

Hinter der Intoleranz verbirgt sich der Glaube. Spruch von Ulrich H. Rose vom 20.03.2015

________________________________________________________

Je wahnwitziger ein Glaube, desto aggressiver und erbarmungsloser der Umgang mit Ungläubigen. Spruch von Ulrich H. Rose vom 06.12.2011

Beispiel: Islam

________________________________________________________

Das Geld und der Glaube daran wurden aus dem NICHTS geschöpft. Nun sind wir bedauernswerten Menschen vom NICHTS abhängig. Spruch von Ulrich H. Rose vom 02.06.2015

Was sagte Friedrich Hebbel (deutscher Dramatiker und Lyriker, 1813 - 1863):

Es ist unglaublich, wie viel Geist in der Welt aufgeboten wird,

um Dummheiten zu beweisen.  Beispiel das NICHTS

________________________________________________________

Der Glaube basiert auf der Hoffnung, dass das Geglaubte richtig ist. Spruch von Ulrich H. Rose vom 08.05.2011

________________________________________________________

Hoffnung und Glaube zerschellen an der Wirklichkeit. Spruch von Ulrich H. Rose vom 03.05.2015

________________________________________________________

Die Zeit lässt alle Glaubensinhalte entstehen wachsen absterben; sie ist es, die ihnen ihre Macht gibt und nimmt. Gustave Le Bon

________________________________________________________

Jedweder Glaube hat nur solange Bestand, bis er durch Wissen ersetzt wird. Spruch von Ulrich H. Rose vom 23.10.2011

________________________________________________________

Glaube heißt nicht wissen wollen, was wahr ist. Friedrich Nietzsche

________________________________________________________

Ich glaube nur an die Wahrscheinlichkeit. Spruch von Ulrich H. Rose vom 28.06.2014

________________________________________________________

Glaube gründet sich auf Angst Ahnungslosigkeit und Einfältigkeit. Spruch von Ulrich H. Rose vom 11.10.2014

________________________________________________________

Glaube erzeugt Abhängigkeit und Stumpfsinn. Spruch von Ulrich H. Rose vom 19.12.2010

________________________________________________________

Glaube nicht und nichts. Vertraue nur Dir selbst. Damit vermeidest Du in fremdbestimmte Abhängigkeiten zu geraten. Spruch von Ulrich H. Rose vom 06.12.2011

________________________________________________________

Nur der Glaube selbst und die Angst kann Glauben erzeugen. Spruch von Ulrich H. Rose vom 19.12.2010

________________________________________________________

Der Glaube an Gott oder Götter ist Frevel am menschlichen Geist. Spruch von Ulrich H. Rose vom 04.12.2010

________________________________________________________

Glaube bedeutet aus dem Nichts etwas zu formen um über andere Menschen Macht zu erlangen. Spruch von Ulrich H. Rose vom 02.10.2010

________________________________________________________

Eine der gefährlichsten Geisteskrankheiten ist der Glaube. Spruch von Ulrich H. Rose vom 29.03.2010

________________________________________________________

Doppelt unlogisch ist es wenn jemand an seinen Glauben glaubt. Spruch von Ulrich H. Rose vom 23.02.2017

________________________________________________________

Die Wahrheit ist zu verstehen Lügen musst du glauben. Spruch von Ulrich H. Rose vom 01.02.2017

________________________________________________________

Der Zusammenhang von Wut Stolz und dem Glauben ist sehr einfach aufzuzeigen. Spruch von Ulrich H. Rose vom 06.10.2016

________________________________________________________

Im Gefolge des Glaubens an die Gleichheit ist die demokratische Heuchelei unvermeidlich. Alexis de Toqueville

________________________________________________________

GLAUBEN ist das ENDE vom DENKEN. Spruch von Ulrich H. Rose vom 29.05.2016

________________________________________________________

Wann hören wir endlich auf zu glauben und fangen mit dem DENKEN an. Spruch von Ulrich H. Rose vom 09.12.2015

________________________________________________________

Wir glauben zu denken dass wir denken. Spruch von Ulrich H. Rose vom 29.01.2008

________________________________________________________

Intelligenz ist zugeben können und nicht glauben müssen plus dem Denken nach Wahrscheinlichkeiten. Ulrich H. Rose vom 14.08.2002

________________________________________________________

Wenn es einen Glauben gibt der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. Marie von Ebner Eschenbach

________________________________________________________

Der Mensch ist groß darin seine eigenen Lügen zu glauben. Javier Marias Franco

________________________________________________________

Glauben ist nicht bei intelligenten Wesen möglich. In telligente Wesen denken nach Wahrscheinlichkeiten. Spruch von Ulrich H. Rose vom 28.01.2013

________________________________________________________

Menschen sind von einem unerschütterlichen Glauben an ihre Überzeugungen erfüllt, wenn sie von einer Gruppe Gleicgesinnter bestärkt werden. Daniel Kahneman

________________________________________________________

Das Tragende des Glaubens ist die Angst. Spruch von Ulrich H. Rose vom 08.05.2011

________________________________________________________

Je mehr Leute es sind, die eine Sache glauben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ansicht falsch ist. Sören Aabye Kierkegrad

________________________________________________________

Die Intellektuellen glauben die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Spruch von Ulrich H. Rose vom 30.06.2015
Selbstbetrug hat immer mit "an irgend etwas glauben" und im Schlepptau des Glaubens mit dem "nicht zugeben können" zu tun. Spruch von Ulrich H. Rose vom 06.06.2017
Die grausamsten Spuren in der Geschichte sind dem Glauben geschuldet. Spruch von Ulrich H. Rose vom 28.01.2015
Glauben ist leichter als Denken.
Im Selbstmitleid ertrinkt, der im Glauben (an fremde Hilfe) versinkt. Spruch von Ulrich H. Rose vom 08.01.2015

________________________________________________________

Glauben hilft generell nicht. Spruch von Ulrich H. Rose vom 30.10.2009

________________________________________________________

Die Hauptquelle des Glaubens war und ist die Angst. Spruch von Ulrich H. Rose vom 27.09.2009

________________________________________________________

Gut, dass ich ein Wissensgerüst habe, welches erlaubt komplex zu denken - und nicht zu glauben. Spruch von Ulrich H. Rose vom 29.05.2010

________________________________________________________

Da die Menschen nicht immer wissen was sie wissen, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als zu glauben. Spruch von Ulrich H. Rose vom 19.09.2014

________________________________________________________

Wer kein Bewusstsein hat, dem bleibt nichts anderes übrig als zu glauben. Spruch von Ulrich H. Rose vom 21.11.2008

________________________________________________________

Hinter dem Dunstschleier des Glaubens liegt die Wahrheit. Spruch von Ulrich H. Rose vom 30.10.2010

________________________________________________________

Nichtglauben ist mit sehr vielen geistigen Anstrengungen verbunden. Spruch von Ulrich H. Rose vom 18.12.2010

________________________________________________________

Den einzigen Glauben den ich gutheiße ist der, an sich selbst zu glauben. Spruch von Ulrich H. Rose vom 06.02.2011

Trotz dieses letzten Spruchs sollten immer noch "Die 7 kosmischen Gesetze von UHR" gelten, vor allem die Gesetze 5, 6 und 7.

 

Und abschließend empfehle ich Dir über Gurdjieff's Regeln nachzudenken:

Vertraue nur der eigenen Sicht der Welt, niemals der Sicht, wie sie andere haben.
Und traue auch deiner eigenen Sicht nur einen Moment lang.

________________________________________________________

 

Jeder Glaube trennt!

Jeder Glaube ist schädlich!

Jeder Glaube ist gefährlich!

Jeder Glaube ist zerstörerisch!

 

Glauben erzeugt unheilvolle Abhängigkeiten!

 

Jeglicher Glaube schafft nur Konflikte und Kriege!!!

 

Deshalb: Ächtet alle Formen von Glauben und schafft jeglichen Glauben ab!

 

Sollte das Dich immer noch überzeugt haben, dann lausche jetzt dem Lied von Bodo Wartke "Nicht in meinem Namen!"

_______________________________________________________

 

Hier geht es weiter zu "genereller Wahnsinn"

oder zurück zu "Aktueller Wahnwitz und Irrsinn"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Rose

E-Mail