Über Soziologen, Psychologen, Pädagogen und Demagogen.

Vorweg möchte ich die Gemeinsamkeiten von Soziopolgen, Psychologen, Pädagogen und Demagogen (Volksverführer, manchmal auch als Volksverhetzer bezeichnet) aufzeigen: Es ist deren Denken. (darauf komme ich noch eingehend zurück)

 

Sie alle sind kaum davon zu überzeugen, dass ihr Wissen nur dem Wandel der Zeit unterliegt. Das hier von mir die Pädagogen mit aufgeführt sind, das verwirrt anfangs, nur ich werde diesen scheinbaren Widerspruch auflösen.

Auf die Idee zu dieser Abhandlung brachten mich meine Gespräche mit Pädagogen, die alle in etwa so abliefen: Meinen Gedanken zum Vermitteln von relativem Wissen, statt dem Reintrichtern von Wissen, standen alle skeptisch bis ablehnend gegenüber. Einfach ausgedrückt: Das kategorische Wissen der Pädagogen stand ihnen, hin zu einem "freien Denken", im Wege. Anders ausgedrückt: Ich wirkte auf die Pädagogen wie ein rotes Tuch und es dauerte meistens lange, bis die Pädagogen feststellten, dass sie hier einen liebevollen, insbesondere an die Kinder denkenden Menschen vor sich hatten.

 

Meine Sichtweise auf die -ogen:

Soziologen erziehen Gruppierungen (Kinder und Erwachsene)

Psychologen erziehen Kinder und Erwachsene

Pädagogen erziehen Kinder und Heranwachsende

Demagogen versuchen Erwachsene zu manipulieren, sie umzuerziehen.

 

Was ist mein Ziel, das ich erreichen will?

Ich möchte erreichen, dass unseren Kinder und Heranwachsenden die Besten der Besten zur Seite stehen.

Dies geht nur, wenn diese Besten der Besten auch dementsprechend geachtet und bezahlt werden.

UHR vom 20.12.2016

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Bevor ich mit meinen Gedanken weiter fortfahre wäre es wichtig, wenn Du im Erkenntnis-Reich.de in "Betrug und Selbstbetrug" die dortigen Informationen über die Zusammenhänge von Konfabulation, Anosognosie, Rationalisierung, Korsakow-Syndrom, Anton-Syndrom in Verbindung mit der Soziopathie und dem "nicht zugeben können", verbunden mit "Rhetorik und Dialektik – im Zusammenhang mit der Presse, den Intellektuellen, der Politik und der AfD" (Nr. 338 + 341), und zuletzt hier in DI "Den blinden Fleck beim Denken", ganz am Ende das Kapitel "narrative Verzerrungen" liest. Und dann nicht vergessen hierher wieder zurückzukommen!

 

UHR vom 30.12.2016

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Kannst Du evtl. schon jetzt erahnen, wohin meine Gedankenreise gehen könnte?

 

Mit dem vorangegangenen Zwischenschritt = dem Lesen der zwei LINKS will ich Dir aufzeigen, dass viele unserer Gescheiten in einer unbewussten geistigen Schockstarre des Lügens und des sich Anlügens verharren.

Mit anderen Worten: Die Gescheiten, besser, die Gehirne der Gescheiten müssen Stimmigkeit "in sich" erzeugen, weil sie Fehler nicht zugeben können. Um Stimmigkeit zu erzeugen braucht es Lügen.

 

Dies geschieht durch das Konstruieren von "neuen Wahrheiten" und durch Zuhilfenahme von Wörtern, wie Narrativ und Konfabulationen.

In diesem letzten Satz bedeuten "neue Wahrheiten" und "Narrativ" und "Konfabulationen" nichts weiter als "Lügen".

 

Und dies alles geschieht überwiegend unbewusst.

 

Das bedeutet dann auch, dass man einem Konfabulierenden = einem sich was Vormachenden, nicht klar machen kann, dass er lügt, weil er ja - aus seiner Sicht - hinter dem Wiedergegebenen zu 100% steht, da es ja nur seine Gehirninhalte, seine "konstruierte Wahrheit, die nur Lügen sind", wiedergibt.

 

Dieses zu wissen, das ist besonders für Pädagogen wichtig, um

a. die Schüler darüber zu informieren und zu warnen, und

b. aus diesem Wissen heraus die Schüler zum eigenen DenKen zu bringen.

 

Und? Hat doch funktioniert, die Pädagogen hier mit einzubinden und ihnen eine wichtige Aufgabe aufzuzeigen. Werden sie dies umsetzen?

Ich denke: NEIN!

Warum NEIN? Weil Padagogen nur Wissen vermitteln und danach dieses Wissen wieder abfragen. Pädagogen sind Wissenwiedergeber und erzeugen wiederum Wissenwiedergeber. Das ist die Gemeinsamkeit von Soziologen, Psychologen, Pädagogen und Demagogen.

 

UHR vom 30.12.2016

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachtrag am 27.01.2017:

Seit ca. 1/2 Jahr beobachte ich bei den Intellektuellen die Zunahme des Wortes "narrativ".

Mittlerweile, jetzt im Januar, verstehe ich manchmal gar nicht mehr, was mit narrativ gemeint ist. Die Intellektuellen wahrscheinlich auch nicht! Ein tolles neues Kunstwort, dessen Bedeutung sich im "postfaktischen Zeitalter" noch deeeeehnen wird, damit die unbewussten Lügen gar nicht mehr vom Sprechenden und vom Zuhörenden verstanden werden.

Siehe dazu "Warum gerade Donald Trump?" Ende Nachtrag

_________________________________________________________

Nutze Deinen Verstand für ehrliches Reden - anstatt für Ausreden. Spruch von Ulrich H. Rose vom 01.10.2008

Heute, am 02.02.2017 würde ich - wegen Donald Trump - diesem Spruch noch 2 Worte anhängen: "Nutze Deinen Verstand für ehrliches Reden - anstatt für Ausreden und Lügen." Spruch von Ulrich H. Rose vom 02.02.2017

__________________________________________________________

Nutze Deinen Verstand für ehrliches Reden - anstatt für Ausreden und Lügen. Erweiterung meines Spruches vom 01.10.2008 wegen Donald Trump. Spruch von Ulrich H. Rose vom 02.02.2017

Obwohl ---- wenn man weiß, dass mein Aufruf " nutze Deinen Verstand" nicht umgesetzt werden kann, weil das Appellieren an den Verstand nur vergebene Liebesmüh ist, dann erklärt das auch so nebenbei, dass wir Menschen dem Lügen verfallen sind (200 mal, so die Psychologen lügen wir pro Tag) und wir demnach auch nicht mehr wirklich wissen können, was die Wahrheit ist.

Siehe dazu "Den Zusammenhang von Verstand und Vernunft" (ER DAW 23) in Verbindung mit "Es gibt nur eine Wahrheit!" (ER Logik)

 

Wenn wir Menschen Verstand hätten, dann würden wir friedlich und höflich miteinander umgehen. Deshalb ist auch das Appellieren an den Verstand sinnlos! UHR am 15.03.2017

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Wir erziehen unsere Kinder zu Zombies. Zu Lern-Zombies. (9) Zu Wissenwiedergeber-Zombies (0) Zu Smartphone-Zombies (47.800) Zu Konsumenten-Zombies (63) Zu Glaubens-Zombies (19). Spruch von Ulrich H. Rose vom 20.07.2018

Warum erziehen wir unsere Kinder zu Zombies?

- Weil wir nicht denKen können und unvernünftig sind!

- Weil wir willfähiges Humankapital als Schmiermittel für die Wirtschaft brauchen!

- Weil wir zu 99,999% kontraintelligent sind!

_______________________________________________

 

Zum Thema Verstand oder auch Vernunft:

Die nachfolgende Abhandlung "Der Vernunftstaat" ist von mir u. a. auch geschrieben worden für die Soziologen, Psychologen, Pädagogen und Demagogen. Gerade bei diesen Genannten sollte die Vernunft Früchte tragen. Ich bin sicher, dass die Früchte vertrocknen werden.

Die angenehmen Ausnahmen würde ich gerne kennenlernen. Bitte Mail an ulrichhrose@web.de

 

Hier gehts weiter zu "Der Vernunftstaat"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Rose

E-Mail