Über mich ab 06.11.2018

Hier werden die neuesten Informationen hinten angefügt.

D.h., die älteste Info steht am Anfang.

Ab Oktober gibt es hier in Alanya frische Avocados.

Diese hängen an Sträuchern bis 5m Höhe und an Bäumen bis 20m Höhe.

Von Weitem sehen Avocadobäume wie Gummibäume aus. Dazu solltest Du wissen, dass es hier riesige Gummibäume gibt. Der größte Gummibaum, den ich bisher gesehen habe, der stand in Side mit ca. 4 Meter Stammumfang. Die Avocado-Blätter sind etwa halb so breit, wie Gummibaum-Blätter und ähnlich lang.

 

Bei mir liegen immer einige Avocados in einer Schale. Tagtäglich kontrolliere ich die Konsistenz durch Drücken. Wenn eine Avocado sich leicht eindrücken lässt, dann bereite ich sie zu mit:

3 Knoblauchzehen (klein geschnitten) + Cherrytomaten (geviertelt oder besser geachtelt) + Salz + viel schwarzen Pfeffer + etwas scharfes Paprikagewürz + 1/2 Zitrone + viel Olivenöl (alternativ Haselnussöl) + Nar ekşisi sosu (das ist Grantapfelessig/Grantapfelsirup).

Die fett hervorgehobenen Zutaten sind nach meinem Geschmack unverzichtbar. Die Cherrytomaten machen sich optisch gut, sind aber auch durch hart gekochte Eier (gewürfelt) oder frischen Ziegenkäsewürfel, oder ..., oder ... austauschbar/zu ergänzen.

Avocado mit Knoblauch und Cherrytomaten. Dazu Nar ekşisi sosu (Granatapfelessig/Granatapfelsirup), Olivenöl oder Haselnussöl und 1/2 Zitrone. 06.11.2018

Avocados mit roten Paprika passen wegen der unterschiedlichen Konsistenz nicht zusammen. Rote Paprika in Salaten dagegen passen hervorragend. Auch in Salaten ist Nar ekşisi sosu = Granatapfelessig, Olivenöl und natürlich Knoblauch für mich unverzichtbar. Hier habe ich noch kein Olivenöl gefunden, welches im Hals kratzt. Sollte es trotzdem kratzen, dann der Tipp von einem türkischen Freund: 2 Tage stehen lassen und den obersten Zentimeter weggießen. Hilft das nicht, dann hast Du Dich in Deutschland verkauft und die tollen Aufschriften auf dem Etikett sind falsch.

_________________________________________________________

 

Abstecher in die Kälte nach München am 15.11.2018:

Nach fast einem Jahr Abstinenz von Deutschland war ich doch mehr als erstaunt, dass ich mal zu dieser Gesellschaft gehörte.

Ich war bis Ende 2017 auch ein weichgespülter Konsumzombie.

Heute bin ich froh, dass ich nicht mehr dazugehöre. Fast alles ist reglementiert und es gibt soooooooooooo viele Verbote, die man/frau einhalten muss, sonst gibt es Geldstrafen. Dies führt mit der Zeit zu weichgespülten Konsumzombies. Am schlimmsten fand ich das Stehen an roten Fußgängerampeln, wenn kein Auto weit und breit zu sehen ist.

In der einen Woche in München ging ich deshalb immer zwischen 2 Ampeln über die Straße, um diesem Schwachsinn nicht zu erliegen.

Es ist ja einerseits schön und gut "der Kinder wegen und als Vorbild" nur bei grüner Ampel über die Straße zu geben, nur zu was erziehen wir die Kinder damit? Richtig! Zu weichgespülten Konsumzombies! Ein bisschen mehr Kreativität und Flexibilität darf - nein! - muss schon sein, damit die Bestimmenden unter uns nicht totale Macht über uns gewinnen und uns bei jeder noch so schwachsinnigen Angelegenheit maßregeln, damit wir zu Konsumzombies mutieren. Pardon, wir sind es ja schon lange.

Hier in Alanya sind Kinder beliebt und geliebt und man sieht und spürt es. Kinder gehen als 2-3 jährige schon alleine ins Meer - unbeaufsichtigt! - nein, natürlich nicht, da alle aufpassen - , sie gehen manchmal auch bei Rot über die Straße und alle passen auf. Keiner regt sich auf, sondern jeder passt auf. Hier gibt es keine Oberlehrer wie in Deutschland, die jedes kleine "Vergehen" durch dumme Kommentare oder durch Hupen kommentieren müssen. Leider befürchte ich, dass sich diese Flexibilität und Gelassenheit auch hier mit der Zeit durch Bestrafungen reduzieren wird. Fahre mal in Deutschland gegen eine Einbahnstraße, dann wird Dir durch Hupen und Vogelzeigen deutlichst Dein "Fehlverhalten" aufgezeigt.

Hier macht man/frau für den (falsch)-Fahrenden freundlich Platz, statt ihn zu blockieren. Undenkbar in Deutschland, wo bei solchen Gelegenheiten fast alle zu Oberlehrern mutieren.

Natürlich gibt es meinerseits auch einige Abhängigkeiten an Bayern und an München: Sofort nach meiner Ankunft ging ich ins Donisl am Marienplatz zum Schweinsbraten essen mit krosser Schwarte - köstlich!

Dann 4 Tage später auf den Viktualienmarkt zur Landmetzgerei Friedl auf ein Wammerl (krosser Bauch in einer Semmel) und ins Cafe Rischart für Kaffee und Topfenstrudel. Ihr habt es gut.

Nur bezahlbar sollte es sein, und das ist für viele Rentner schwer bis fast unmöglich ein selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben in Deutschland, vor allem in München bei den Mietpreisen, führen zu können. Dazu mein Angebot weiter unten = Leben in einer Wohngemeinschaft in Alanya für max. 300.-€/Monat inkl. Essen.

 

Nachtrag am 11.12.2018:

Findest Du das alles übertrieben, vor allem Du als weichgespülter Konsumzombie? Dann siehe Dir dieses hier an:

"3sat Festival 2018 - Hagen Rether: Liebe"

 

oder noch besser (meiner Meinung nach):

"Christoph Sieber: Hoffnungslos optimistisch 20.09.2015 - 3sat festival 2015 - Bananenrepublik"

 

Nur zur Info zu diesen Beiden, zu Hagen Rether und Christoph Sieber:

Ich bin froh, dass es solche Menschen mit dieser Gabe gibt auf amüsante und auch auf nachdenkliche Art Missstände aufzuzeigen - besser, als ich es hier mache und hoffentlich auch nachhaltiger. Ich gehe z. Bsp. nicht immer konform mit Hagen Rether, der "Die Grünen" (bitte lies diese Abhandlung Paradoxa durch, wo ich erkläre, warum ich mich vor den Grünen fürchte - und um meinen Einwand zu verstehen)

und Vegetarier hochlobt. Auch Grüne und Vegetarier/Veganer (ich esse max. 1x/pro Woche Fleisch - eher Fisch)  haben sich, wie viele Menschen in irgend etwas verrannt und meinen aus dieser Haltung heraus das Richtige zu tun und dieses "Richtige" dem Rest überzustülpen. (Jetzt solltest Du Dir, auch wenn es lästig erschient, und Du den Faden verlieren könntest "Appel an alle Philosophen", durchlesen. Insbesondere denke ich dabei an Philp E. Tetlock: Experten sind geblendet ... Durch solche "Inselgesinnungen" werden Wutbürger erzeugt, befeuert mit Formaten wie "pro und kontra". Wo sind die Moderatoren, die dem Wortsinn "Moderator" gerecht werden und moderieren, denn es musss (mit 3 s) das Ziel eines jeden Moderators sein der Positionierung in pro oder kontra massivst entgegenzuwirken.

Der logische Hintergrund: Wenn es zu einem Thema zwei gegensätzliche Ansichten gibt, dann kann höchstwahrscheinlich keine dieser Ansichten richtig sein. Hier ist dann ein "weiser Moderator" gefragt, nur weise Moderatoren gibt es leider nicht.

 

Mein Aufruf an Euch: Nur weiter so ihr weichgespülten Konsumzombies!

Lasst Euch leiten, lasst Euch verleiten, lasst Euch von weichgespülten Moderatoren hin zu Wutbürgern verbiegen ohne zu denKen, von nachdenKen ganz zu schweigen!

Wozu auch denKen? Das strengt zuviel an.

Lieber Schwachsinn (im Sinne schwach) Nachplappern und Daumen hoch - super! Wer eigene Meinungen - egal ob sie gut oder ob sie schwachsinnig sind - bedient bekommt, der fühlt sich gut und lässt sich vom Mainstream mitnehmen, der meistens auf den Abgrund zuführt.

Wie sagte schon Albert Einstein treffend: "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein."

Ende Nachtrag.

_________________________________________________________

 

Alanya, den 27.11.2018:

Gestern kam ich von Nürnberg zurück und landete in Antalya bei leichtem Regen und 19 Grad.  (in Nürnberg waren es um die 0°C)

Endlich wieder Zuhause! Ein wunderschönes Gefühl!!!

__________________________________________________________

 

Mein Angebot an Männer und Frauen, die dem deutschen System, vor allem dem erniedrigenden und entwürdigenden Rentensystem entfliehen möchten, vielleicht auch entfliehen müssen:

Wer hat Interesse an Wohngemeinschaften in Alanya?

 

Anfragen bitte richten an ulrichhrose@web.de

 

Durch meine Kontakte hier bin ich in der Lage Hilfestellungen zu geben.

 

Eine 100m²-Wohnung - meistens voll und super möbliert - kostet hier um die 150 bis 250 Euro. Meine 110 m²-Wohnung hier in der Toprak Riverstar Residence, in einer bewachten Anlage mit 40m langem Pool, direkt am glasklaren Gebirgsfluss Dimçay* (auch Dim Çayı) in einer bevorzugten Wohngegend und nur 500m vom Mittelmeer entfernt, vollmöbliert mit 3 Klimaanlagen, kostet je nach Wechselkurs inkl. aller Nebenkosten von 250 bis 350 Euro/Monat. 

*Dimtschai gesprochen. Der Dimçay entspringt im Taurusgebirge.

Für Essen und Trinken musst Du hier max. 100 Euro veranschlagen.

Mit Restaurantbesuchen max. 150 Euro. Nach einem Jahr Aufenthalt kann man hier in die türkische Krankenversicherung SGK eintreten. Das kostet ca. 100 Euro/Monat. Private Krankenversicherungen kosten ca. 250 Euro/Monat. Zahnarzt: Ca. 100 Euro für eine Krone u.s.w., u.s.w.

 

Rufe über WhatsApp an, wenn Du Fragen hast: +90 539 866 7807

_________________________________________________________

 

Heute ist Freitag, der 07.12.2018, also einen Tag nach Nikolaus. Ein paar Bilder dazu:

Von Kestel Richtung Westen mit Blick auf den Burgberg von Alanya um 11:53. Links vom Burgberg ist das 150km entfernte Antalya-Gebirge mit Schnee zu sehen.
8 Minuten später am Strand von Alanya-Tosmur
5 Stunden später: Von Kestel Richtung Westen mit Blick auf den Burgberg von Alanya um 17:05, 10 Minuten vor Sonnenuntergang. Luft 18°C, Wasser 20°C.

Ein Schnappschuss, der nur selten gelingt. Die Wellen kommen von Süden, beginnen sich in Ufernähe zu überschlagen und von Norden kommt ein starker Wind aus den Bergen, der den Wellenspitzen ihr Wasser entreißt.

__________________________________________________________

 

Ein taumhaft schöner, ein überglücklicher Tag am 09.12.2018

 

Nur nochmal an gestern zurückgedacht: Wolkenlos, in der Sonne - am Strand für 1 Stunde liegend - bei ca. 25°C. Wunderschön!

Warum toppt dieser heutige Tag das alles? Früh - für mich - gegen 23°° gestern ins Bett gegangen - lange geschlafen. Keinen Kaffee, sondern nur Wasser getrunken, zu einem Dinkelbrot mit Ziegenkäse. Dann am PC gearbeitet und Musik gehört: Mein Lieblingslied von Hubert von Goisern "Heast es net" gehört, dann instrumentale bayerische Volksmusik. Schon war es fast 15°°. Ali rief an und brachte mir etwas mit, was ich vor 3 Wochen bei ihm im Auto vergessen hatte. Ich ging hinunter - es regnete - und traf Ali bei Engin an, unserem Hausmeister. Engin brachte Ali und mir Çay = Tee. Nach 10 Minuten verabschiedete ich mich von Beiden und ging in Richtung Süden zum Meer bei leichtem Regen:

Licht am Horizont in Alanya-Kestel am 09.12.2018 um 15:16. Da muss ich hin!
6 Minuten später, um 15:22 am Mittelmeer, an der Mündung des Dimçay angekommen.
Um 15:29, weitere 7 Minuten später scheint die Sonne auf den Burgberg von Alanya, während es über Alanya noch regnet.
Um 15:35 bricht die Sonne vor mir durch die Wolken und bildet einen gleißend hellen Fleck im Meer.
Nur eine Minute später wird der Lichtfleck größer und wandert auf mich zu. Dabei regnet es jetzt auch bei mir leicht. Du siehst die hellen Regentropfen auf dem Holzsteg.
Weitere 2 Minuten später, 15:38. Die ersten Sonnenstrahlen treffen mich und ich spüre die Wärme. Er regnet immer noch leicht.
15:42. Ich bin unter der Küstenstraße hindurch auf die andere Seite gegangen und gehe nun nach Alanya-Tosmur, um dort noch etwas Obst und Gemüse einzukaufen.
15:47. Seit einer Woche sind die letzten Touristen weg und überall wird gebaut. Straßen und Bürgersteige werden erneuert, Geschäfte und Lokale werden renoviert und neue Gaststätten werden gebaut.
Zuhause um 16:31 angekommen. Für 3,30 Euro dies alles bekommen. Alles frisch und direkt von kleineren Bauern.
16:48. Noch 20 Minuten, dann geht die Sonne unter. Ein traumhaft schöner Tag in Alanya
17:27. Die Sonne ist untergegangen. Heute gibt es Aubergine, gegrillt + Olivenöl + Knoblauch + Salz + scharfer Paprika

Ein wunderschöner und glücklicher Tag beginnt sich langsam zu neigen. Das Licht reduziert sich zusehens und die Dämmerung bricht herein.

Es wird draußen schon kühler, vielleicht 17°, und lange möchte ich nicht mehr auf dem Balkon bleiben.

Ich esse das letzte Stücken Aubergine, bestreut mit viel Knoblauch. Siehe das nächste Bild.

Warum ich heute so glücklich war, ich weiß es immer noch nicht. Vielleicht waren es die Bilder, vielleicht ....?

Jetzt ist es 19:30. In der Zwischenzeit habe ich mir einige Lieder von Hannes Wader angehört. Das könnte melancholisch stimmen, nur das tat es nicht! Deshalb zum Abschluss eines wünderschönen Tages noch mein Lieblingslied "Heast es net" Ein Lied voller Liebe, für die Heimat, für die Menschen. Ein tiefsinniges Lied, welches mit meiner Empfindung für die Zeit übereinstimmt: Die Zeit vergeht für mich nur hörbar, nicht wirklich! Eine wunderschöne Zeit voller Liebe.

Die Temperatur von 17°C bliebt nicht, es wurde merklich wärmer ab 23°°, als ein starker Wind vom Mittelmeer die gesamte Nacht in Richtung Berge blies mit gut 20°C, der Temperatur des Meeres.

_________________________________________________________

Sonntag, der 16.12.2018:

Seit 4 Tagen, seit Mittwoch dem 12.12.2018 habe ich ein überbordenes Glücksgefühl. Es begann am Mittwoch, beim Spazierengehen bei leichtem Nieselregen und hält bis heute an. Der Gund dazu ist mir schleierhaft.

 

Am Dienstag den 13.12.2018 fing ich eine neue Abhandlung an, die heute, nach 3 Tagen immer noch nicht beendet ist. Sie ist sehr anspruchsvoll und heißt "Die zunehmende Beschleunigung"

__________________________________________________

 

Montag, der 17.12.2018:

Heute ist mein Feiertag, denn heute bin ich genau 1 Jahr in der Türkei.

Auf dieses Jahr zurückblickend: Wer mir im Oktober 2017 gesagt hätte, dass ich am 17.12.2018 meinen Jahrestag in der Türkei feiern würde, den hätte ich für verrückt erklärt. Ich war zuvor noch nie in der Türkei und hatte damals im Okt. 2017 auch nicht vor daran etwas zu ändern. Dann kommt es doch manchmal anders, als man denkt. 

 

Morgen habe ich vor mir Lauch (Porree) mit Schafskäse zu machen.

Hier mein Einkauf von heute für 2,80€ (mittig die 3 Lauchstangen):

Der Unterschied - in der Beschriftung - von Schafskäse und Ziegenkäse ist nur schwer herauszufinden. Schafskäse heißt Koyun peyniri. Ziegenkäse heißt Keçi peyniri. Finde das mal auf dem Etikett, wo das steht!

Tipp: In der Mitte ganz klein unter der roten Schrift.

Diese 350g Schaftskäse kosten 1,80€. Vergleiche das mal mit Preisen in Deutschland!

Dienstag, der 18.12.2018:

Das Ergebnis:

Das Rezept dazu: Haselnussöl* in einer beschichteten (wegen dem Käse) Pfanne (mit Deckel) heiß machen. Eine gewürfelte Zwiebel ca. 1-2 Minuten anschwitzen. * kostet ja hier kaum etwas: 7.-€ für 3 Liter im METRO in Alanya

Danach den geschnittenen Lauch dazugeben und für ca. 3-5 Minuten - mit Deckel - dünsten. Deckel weg! Sahne hinzu - vielleicht 50ml + eine daumengroße Knoblauchzehe. Alles kurz verrühren mit Holzlöffel, dann noch ca. 100g Schafskäse (gewürfelt) dazugeben und alles gut verrühren.

Mit etwas Salz abschmecken, sonst keine Gewürze dazu! Fertig!:

Hier links im Teller, das sind etwa 40% der Menge aus der Pfanne.

 

Wichtig zu wissen: Ziegenkäse, der roh intensiver als Schafskäse schmeckt, passt hier nicht dazu. Gerade der Schafskäse bringt's. Probiere es aus!

Ein Wintertag in Alanya am Do, den 20.12.2018, ein Arbeitstag bis 14°°.

Heute ist hier purer Sonnneschein bei 18°C. Guggst Du:

Schreibtisch von Ulrich H. Rose in Alanya-Kestel am Fluss Dimçay am 20.12.2018

... und so sieht's heute um 14°° aus mit Blick auf das Taurus-Gebirge:

Blick von Alanya-Kestel über den Dimçay und Alanya-Tosmur ins Taurus-Gebirge am 20.12.2018 gegen 16 Uhr

Abschluss eines wunderschönen Wintertages am 20.12.2018 um 17:04 und um 17:30. Jetzt hat es 20°C. (Fotos von meinem Balkon aus)

Blick von Alanya-Kestel über den Dimçay und Alanya-Tosmur ins Taurus-Gebirge am 20.12.2018 um 17:04
Blick von Alanya-Kestel über den Dimçay und Alanya-Tosmur ins Taurus-Gebirge am 20.12.2018 um 17:30

__________________________________________________________

 

Eine Weihnachtsgeschichte vom 4. Advent, dem 23.12.2018:

 

Ich liege am Sonntag-Nachmittag am Strand, döse so ca. 1/2 Stunde vor mich hin und lasse mich von der Sonne bescheinen. Die Temperaturen heute ca. 19°C = Luft + Wasser.

Dann richte ich mich auf und meine Blick fällt nach links und ich sehe in 15m Entfernung einen bärtigen, jungen Mann, der mit einer kleinen Katze spielt. Da ich ja selber über 20 Jahre Katzen hatte weiß ich, wie Katzen sind: Verspielt, sehr anschmiegsam, aber auch sehr eigenwillig - so wie ich. ;-)

Was ich nun sehe, das ist einmalig. Diese Katze und dieser Mann verschmelzen in ihren Bewegungen, sind eine Einheit, sind eins. Als die Katze unter im liegt (er ist in die Hocke gegangen) und sich streichen lässt, beginnt der Mann sie mit Sand zu überhäufen. Ich bin mir sicher, dass die Katze sich das irgenwann mal nicht mehr gefallen lässt, nur es passiert nichts. Der junge Mann überhäuft die Katze total mit Sand bis nur noch ihr Kopf rauslugt. Dann nimmt der Mann einen langen Grashalm und beginnt vor ihr in zuckenden Bewegungen den Grashalm zu bewegen. Was macht die Katze: Gegen meine Erwartungen wieder nichts, sie bleibt liegen, verfolgt den Grashalm mit den Blicken, springt aber nicht unter dem Sandhügel hervor, um den Grashalm zu erhaschen.

Jetzt bemerkt der junge Mann, dass ich ihn und die Katze beobachte und wir lächeln uns an. Etwa eine Minute später geht ein streunender Hund ca. 3 m von der kleinen Katze entfernt an ihr vorbei. Der Grashalm interessiert sie nicht mehr und sie folgt mit ihren Blicken den Hund, bleibt aber immer noch regungslos unter dem Sandhügel liegen, da sie ja um ihren großen Freund und Beschützer weiß.

Mittlerweile bin ich aufgestanden und gehe auf den jungen Mann zu.

Als ich etwa 2m entfernt bin klettert die Katze aus  ihrem Sandhügel heraus und ich begrüße den jungen Mann.

Der junge Mann versteht mich scheinbar nicht und an seiner Antwort erkenne ich, dass er russisch spricht. Ein Gespräch gestaltet sich mit ihm sehr schwierig, da er noch schlechter englisch spricht, als ich.

Zumindest erfahre ich, dass es sein Katze ist und dass er Russe ist. Er kann auch etwas mit dem Ort Ulan-Ude am Kaspischen Meer anfangen. Diesen Ort kannte ich vor 2 Stunden noch nicht, denn Dima (ein Freund) schickte mit zuvor einen Lageplan von seinem Standort, dass er sich ca. 500km nördlich von Ulan-Ude an einer heißen Quelle befindet mit einem Foto von seinem Bruder, der in dem warmen Wasser schwimmt bei Außentemperaturen von - 18°C.

Dann frage ich weiter, wo er übernachtet. Seine Antwort: Er deutet auf ein Spezialgefährt auf der Uferpromenade, einem umgerüsteten Fahrrad mit Hilfsmotor hin, und dass er ein Zelt zum Übernachten auf dem Gepäckträger dabei habe und dass er weiter nach Westen in Richtung Antalya unterwegs ist.

Dann verabschiede ich mich von ihm per Handschlag, wünsche ihm noch alles Gute bei der Weiterreise, gehe die Treppen zur Uferpromenade hoch und fotografiere sein Spezialgefährt. Dabei winkt er mir zu - mit Katze auf dem Arm.

__________________________________________________________

 

Die Schneegrenze rückt in Alanya dem Mittelmeer entgegen mit dem Zusatzeffekt, dass starke kalte Winde die Schlucht des Dimçay nach unten stürzen und das Meer aufwühlen. Dazu ein paar Bilder vom 05.01. und 08.01.2019.

Achte dabei auf die Farben der Bilder Nr. 1-3. (heute ist der 10.01.2019 = die Veröffentlichung)

 

Den vergangenen Winter 2017/2018 habe ich in guter Erinnerung mit Minimaltemperaturen von 13°C.

Diese Temperaturen erlebte ich ca. 50km westlich von hier, in Çenger bei Manavgat. Der Frühling begann in Çenger damals schon am 06.01.2018 mit Blütenteppichen von Annemonen.

Dieser Winter 2018/2019 ist wesentlich kälter und es kam vorgestern, am 08.01.2019 hier in Alanya dazu, dass Lautsprecherwagen durch die Stadt fuhren und die Menschen vor Nachtfrösten warnten.

Das ist hier eher selten und kommt nur alle Jahre mal vor. In Deutschland und Österreich waren in den letzten Tagen ähnlich extreme Verhältnisse mit riesigen Schneefällen, wie sie die letzten 20 Jahre nicht vorkamen. Und die Schneefälle sollen auch noch die nächsten Tage andauern.

 

Entlang der gesamten 140km langen Küste von Antalya im Westen bis Alanya im Osten sind im Winter (ab Mitte Dezember) von der Küstenstraße aus die schneebedeckte Berge des Taurus-Gebirges zu sehen mit Höhen bis 3.000m. Im Unterschied zu Çenger, wo sich das Gebirge erst im Abstand von ca. 20 km von der Küste aus auftürmt, reichen hier in Alanya die Berge bis 3 km an die Küste heran. Das bedeutet, dass es in Alanya besondere Kamineffekte gibt. Da ich direkt am Fluss Dimçay wohne werde ich damit am Intensivsten konfrontiert. Dies führte dazu, dass ich vor gut einer Woche erlebte Folgendes erlebte: Nach dem Sonnenuntergang um 17:30 fielen die Temperaturen auf ca. 15°C.

Als ich um 23°° auf meinen Balkon trat, weil gewaltiger Regen mit Sturm vom Meer aus einsetzte, war ich über die mehr als angenehmen Temperaturen von gut 20°C überrascht. Am Morgen ist es meistens umgekehrt, da stürzen kalte Fallwinde über die Schlucht des Dimcay-Verlaufes ins Meer. 

Dies nur als Vorgeschichte, um die nachfolgenden Bilder besser verstehen zu können.

Derselbe Effekt hat im Sommer den Vorteil, dass die Temperaturen in der Nähe des Dimçay, in Alanya-Tosmur und Alanya-Kestel erträglicher sind, als in der Innenstadt von Alanya, wo manchmal Temperaturen von über 40°C auszuhalten sind.

 

Bitte ein Bild anklicken, dann öffnet sich eine Diashow!

Die letzten Bilder zeigen die Auswirkungen des Sturms und der Wellen, die bis in die Restaurants reichten. Die beiden letzten Bilder zeigen die Kraft der Meereswellen, die den Dimçay hochdrückten.

_________________________________________________________________________________

 

Die Schneegrenze rückt nach unten und näher:

Alanya am 06.01.2019 um 17:48. 4 Minuten vor Sonnenuntergang. Erste nahe Bergkuppen sind schneebedeckt.
Alanya 08.01.2019 um 11:09. Tiefer kommt der Schnee zum Glück nicht. Siehe rechts oben vor dem Balkon den ca. 800m hohen Berg. Dafür lag ich heute am Strand bei geschätzen 20°C in der Sonne. Ein akzeptabler Ausgleich zum Schnee in den Bergen.

Bild rechts unten: Eine neue Treppe wurde in den letzten Tagen in den Pool eingebaut. Im Licht der Sonne gut sichtbar. Hoffentlich kommen bald höhere Temperaturen, damit der Pool wieder mit Wasser befüllt wird. Ich denke, dass das erst im April passiert.

 

Am nächsten Tag, den 09.01.2019 gab es puren Sonnenschein und keine Wolke am Himmel. Da ich nur noch ein halbes Dinkelbrot hatte ging ich zu Fuß zum Bäcker PETEK, der an der TOTAL-Tankstelle in Kestel zu finden ist. Dieser Bäcker ist hier allseits bekannt, vor allem wegen seines Bienenstichs. Alles andere ist ebenfalls köstlich und mit guten Bäckereien in Deutschland vergleichbar. Warum das? Der Petek hatte das alles vor langer Zeit von einem Deutschen gelernt. Das Dinkelbrot ist hervorragend und ist nicht mit dem türkischen Brot = Ekmek = einer übergroße Weißbrotsemmel, zu vergleichen.

Beim PETEK leistete ich mir dann eine Tasse Kaffee + ein Stück Zwetschgenkuchen:

Alanya 09.01.2019 Kaffee + Zwetschgenkuchen mit Streusel beim Bäcker PETEK in Kestel

 

Hier geht es weiter zu "stürmisches Meer am 12.12.2018"

 

und danach zu "Freude am 24.12.2018"

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Rose

E-Mail